Du befindest dich hier: Home » News » Der Herr des Geldes

    Der Herr des Geldes

    Der Unternehmer und Mitbegründer des Brennerbasisdemokratie-Blogs Wolfgang Niederhofer soll neuer Finanzreferent bei den Freiheitlichen werden.

    von Artur Oberhofer

    Es ist eine Personalie, die in der volkstumspolitischen Szene – und nicht nur dort – überraschen wird.

    Wolfgang Niederhofer, der Inhaber und Geschäftsführer von Vai e Via Aktivreisen in Bozen und Mitbegründer des Brennerbasisdemokratie-Online-Blogs (BBD) soll nach Informationen der TAGESZEITUNG neuer Finanzreferent der Südtiroler Freiheitlichen werden.

    Der neue F-Obmann Andreas Leiter Reber setzt also das um, was er nach seiner Wahl an die Spitze von Südtirols größter Oppositionspartei versprochen hat: Er will die Partei breiter aufstellen und öffnet die blaue Bude für neue, unverbrauchte Gesichter. Mit Wolfgang Niederhofer holt der Parteichef einen Mann ins blaue Boot, dessen politische Heimat eine ganz andere war.

    Wolfgang Niederhofer ist eigentlich ein Linker, der in der Vergangenheit sicher den Grünen nähergestanden hat als den Blauen.

    Der gebürtige Brunecker war Mitbegründer des linksgerichteten BBD-Blogs, der sich als Plattform zur Förderung der demokratischen Selbstbestimmung und der staatlichen Unabhängigkeit Südtirols versteht. Die BBD-Blogger – die linken Rechten bzw. die linken Volkstumspolitiker.

    LESEN SIE AM MITTWOCH IN DER PRINT-AUSGABE:

    • Warum Wolfgang Niederhofer bereits vor einem Jahr in die Schlagzeilen geraten ist – und warum er sich damals mit den BBD-Leuten zerstritten hat.

     

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (9)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • einereiner

      Wer mit 20 nicht links ist, hat kein Herz.
      Wre mit 40 immer noch links ist, hat keinen Verstand.
      Bravo, guter Mann!

    • noando

      … in der VOLKSTUMSPOLITISCHEN Szene …

    • george

      Welch dumme Leute sind doch jene, die meinen, Ökologen und Umweltschützer müssten Linke oder Grünlinke sein und selbstbestimmend Denkende müssten rechts gerichtet sein. Es gibt auch selbstbestimmend denkende Ökologen, die naturnah leben. Wohin rechnen sie dann diese?

      • einereiner

        @georgi
        ich kenne auch viele, die noch meinen, dass die Grünen Umweltschützer wären. Z. B. die Brunecker Grünen setzten sich viel für Strassenbau ein, komischerweise für die unsinnigen Strassen. Ich würde sie deshalb in „die Grauen“ umbenennen.
        Selbstbestimmend denkende Ökologen…..hm….klingt nach Veganern.

        • george

          Das ist aber eine schwache Antwort! Ökologisch, selbstbestimmt, umweltbewusst usw. hat mit politischen Farben häufig gar nichts zu tun. Wieso müssen bestimmt Leute immer in starren parteipolitischen Farben und Zuordnungen denken (und handeln)?

    • paco

      Wie ich den Wolferl kenne, wird er dahingaloppieren, ohne Rücksicht darauf, ob ihm seine Leute folgen oder nicht. Und bei soviel starr(k)en Charakteren ist der nächste Krach im blauen Kreis vorprogrammiert. Die Skandalreporter und Theaterliebhaber kann das nur freuen

    • bw

      Laut Aussage Niederhofers, hatte dieser mächtig Bauchweh mit seiner Entscheidung für die F. Na Mahlzeit wenn das schon so heftig beginnt…….

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen