Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » „Allora va tutto pene“

„Allora va tutto pene“

Das VIDEO des Jagdaufsehers Markus Plattner ist ein viraler Hit. Die TAGESZEITUNG hat bei dem Kalterer nachgefragt, warum er nicht so gut Italienisch spricht.

Das Video ist längst Kult.

In den sozialen Netzwerken wird das Video des privaten Fernsehsender VB33 tausendfach geteilt und gelikt.

Was war geschehen?

Nachdem ein Braunbär in Kaltern Bienenstöcke geplündert hat, interviewten mehrere Medien den Jagdaufseher Markus Plattner.

Die italienische Version des Interviews, das auf VB33 ausgestrahlt wurde, ist tatsächlich zum Schießen:

In den sozialen Netzwerken wird der Jagdaufseher verhöhnt und belächelt, wenngleich er viel besser Italienisch spricht als – um nur ein Beispiel zu nennen – die meisten Redakteure der italienischen RAI-Redaktion in Bozen Deutsch.

Markus Plattner ist kein Kind von Traurigkeit. Die Häme im Netz kann dem Jagdaufseher nichts anhaben.

Im Gegenteil! Den Spöttern und Neidern lässt er ausrichten.

Er habe es ins Fernsehen geschafft, die, die über ihn spotten, nicht. Ätsch!

Die TAGESZEITUNG hat mit Markus Plattner gesprochen.

LESEN SIE DAS INTERVIEW AM SAMSTAG IN DER PRINT-AUSGABE.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (13)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • watschi

    einem italiener würde man ein kompliment machen, wenn er so gut deutsch könnte. bei anderen ausländern, z.b. franzosen oder engländer, finden wir die aussprache sogar sympatisch. aber ein deutscher darf das niemals, sonst wird er verspottet oder sogar als dumm hingestellt. das ist leider die wahrheit

    • erbschleicher

      @ watschi
      es geht nicht darum ob ein Italiener gut Deutsch kann oder ein Deutscher (Südtiroler hast du vielleicht gemeint?) gut italienisch. Das kratzt die Walschen nicht.
      Es geht darum, dass bestimmte Italiener gar nicht wissen dass in Südtirol deutsch gesprochen wird obwohl man sich in Italien befindet.
      Alles in deutscher Hand auf walschen Boden!

  • erbschleicher

    die Südtiroler lassen sich immer wieder von den Walschen durch den Dreck ziehen.
    Man sollte so schlau sein und jemanden das Interview machen lassen der perfekt Italienisch kann, dann brauch man sich hinterher nicht wundern wenn man verarscht wird und als CRUCCHI abgestempelt wird.

  • goggile

    es geht darum, dass die suedtiroler so dumm sind dassi alle paar jahre die falschen kruezchen in den Wahlurnen machen denn sie verstehen nicht dass wir als Minderheit nur zu verlieren haben in einem Staat wo ständig wir uns selbstverteidigen muessen. schlaft weiter alle zusammen und wàhlt euch den Abgrund engegen!

  • feldmaus

    Bravo Herr Plattner, sie haben erstens das Problem kurz und simpel auf den Punkt gebracht und auch der Dümmste wird`s somit verstehen. Und die, die jetzt laut schreien, würden sich am liebsten in den eigenen Wadel beissen, weil sie ihrer Bekanntheit neidisch sind.

  • brutus

    Also mit ist der Typ sympatisch. Ein Normalo der nicht die Krankheit hat perfekt sein zu wollen. Und dazu hat er auch noch die Fähigkeit zu seinem Ich zu stehen. Da könnte sich mancher eine Scheibe abschneiden. Bleib so und lass dich nicht von diesen Perfektionisten ins Bockshorn jagen!

  • homoerektus

    Gegen Dummheit hilft auch keine Impfung und der super gescheite meint mit Englisch könnten wir Südtiroler uns retten. Die Eurak hat bestätigt das wir Südtiroler zu faul sind deutsch sowie Italienisch zu lernen. Die Südtiroler meinen das sie es nicht brauchen würden und das alles im Jahr 2017………..
    Noch was?

  • waldi

    Was interessieren mich die Walschen. Die können weder deutsch, noch englisch. Das sind die ersten, die ganz schnell still sein müssen. Aber wir Idioten alle glauben ja immer, dass wir walsch reden müssen, sogar hier in UNSERER Heimat. Wir haben sie nicht gerufen, wenn sie was wollen, dann sollen sie gefälligst deutsch sprechen, ansonsten sollen sie unter Salurn bleiben. So einfach ist das.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen