Du befindest dich hier: Home » News » „Heißer Sommer“

„Heißer Sommer“

Carlo Costa, Walter Pardatscher

Heißer Sommer auf der Brennerautobahn: Das sind die Tipps für eine sichere, entspannte und staufreie Fahrt während der Hauptreisezeit.

Es verspricht ein „heißer“ Sommer zu werden, gerade auch was den Verkehr auf der Brennerautobahn in der Hauptreisezeit, den Wochenenden im Juli, August und Anfang September betrifft.

Die A22 wird hierfür eine Info-Kampagne starten, um Reisende bereits vorab über die Verkehrsintensität zu informieren und zu einer bewussten Wahl der Reisezeit aufzurufen.

Alle Baustellen wurden bereits im Mai geschlossen, damit der Verkehr ungehindert fließen kann. An besonders verkehrsintensiven Tagen mit Staugefahr gibt es eine verstärkte Betreuung und Versorgung der Reisenden durch das A22-Servicepersonal.

Eingangs ein paar wichtige Infos, um die Gesamtsituation besser einordnen zu können.

Die Brennerautobahn wurde in den 1960er Jahren zu den damals herrschenden Verkehrsprognosen gebaut, mit zwei Spuren in jede Fahrtrichtung. Der Verkehr ist in den vergangenen Jahrzehnten aber laufend viel stärker angestiegen als erwartet. Der bisherige Höhepunkt wurde im Jahr 2016 erreicht:

Das Verkehrsaufkommen war so, als würden täglich 43.000 Fahrzeuge die gesamte Strecke vom Brenner bis nach Modena befahren. Dabei hat die besonders kritische Teilstrecke von Sterzing bis Bozen mit den nur zweispurigen Tunnels (ohne Notspur).

Alle technischen Möglichkeiten werden ausgeschöpft

„Die Infrastruktur hat technische Limits, die wir nicht ändern können eine Aufnahmekapazität von höchstens ca. 3.300 Fahrzeugen pro Stunde mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von rund 70 Stundenkilometern. Wir müssen Sicherheitsstandards für die Reisenden garantieren und so wird der Verkehrsfluss beispielsweise über die Mautstelle Sterzing entsprechend geregelt, denn ein Unfall würde sofort zu einer Blockade des gesamten Verkehrs führen“, erklärt der Geschäftsführer der A22, Walter Pardatscher:

„Natürlich werden in der Hauptreisezeit alle Baustellen geschlossen, es sind alle Spuren befahrbar, die Mautstellen werden voll besetzt und die Servicekräfte sind in ständiger Einsatzbereitschaft, um mögliche Hindernisse zu entfernen.“

An den Wochenenden gilt zudem ein Fahrverbot für den Schwerverkehr. Weiters findet eine laufende Abstimmung mit der österreichischen Autobahngesellschaft ASFINAG in Sachen aktueller Verkehrsfluss, Verkehrs-Info und Verkehrsprognose statt.

Der Technische General Direktor der A22, Carlo Costa, spricht von innovativen Möglichkeiten, die derzeit getestet werden: Verkehrszählung mit noch besserer Möglichkeit der Vorschau, temporäre Pannenstreifenfreigabe, dynamische Geschwindigkeitsregelung auf bestimmten Streckenabschnitten sowie das Servicepersonal der A22, das den Reisenden besonders an Tagen mit erhöhter Staugefahr zur Seite steht.

Außerdem hat die A22 eine Aufstockung des Straßenverkehrsdienstes mit Abschleppwagen für den Pannendienst auf der am dichtesten befahrenen Strecke vorgesehen. Konventionen mit der Feuerwehr, dem Weißen Kreuz und dem Italienischen Roten Kreuz wurden vereinbart, um für eventuelle Einsätze im Fall von außerordentlichen Staus vorbereitet zu sein.

Infokampagne Sommerreiseverkehr 2017

Die Brennerautobahn empfiehlt auch in diesem Sommer, vor Reiseantritt den Kalender zu den Verkehrsprognosen zu beachten und die Reisezeit bewusst danach zu planen.

Die verkehrsintensivste Zeit sind die Wochenenden im Juli und August sowie Anfang September.

Die genaue Übersicht:

Die mit gelb gekennzeichneten Tage weisen auf „verstärkten Verkehr“ hin, die roten auf „starken Verkehr mit Stauungen“, die schwarzen auf „sehr starken Verkehr mit längeren Rückstauungen“.

Nicht nur die laufenden, zeitechten Verkehrsinfos werden verstärkt.

Mittels einer Infokampagne unter dem Motto „Sommerreiseverkehr 2017 – Esodo Estivo 2017“ wird die Information bereits im Vorfeld intensiviert – über Printmedien, Radio und auf den Online-Kanälen (www.a22.it) sowie über die eigene App A22.

Unter der grünen Nummer 800.289940 steht das Servicezentrum der A22 für Fragen und Anliegen zur Verfügung.

Tipps an die Reisenden für eine entspannte und sichere Fahrt:
Verkehrsvorschau beachten und Reisezeitpunkt entsprechend planen.
Fahrzeugcheck vor dem Start in den Urlaub.
Sicheres Beladen des Fahrzeugs: Schweres unten, Leichtes oben.
Leichte Mahlzeiten zu sich nehmen und viel Wasser trinken.
Für Kinder: Spielzeug, Malbuch und Hörspiel mitnehmen.
Rechtzeitig Pausen einlegen.
Aktuelle Verkehrsmeldungen beachten.
Vorausschauend fahren, Verkehrsregeln einhalten.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (1)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • yx

    Die Aussage vom Herrn Pardatscher, bei starken Verkersaufkommen, die Automatischen Kassen mit Personal zu besetzen, zeigt einmal mehr, dass diese Investition eine “ unnütze Ausgabe war, denn wenn eine Person schneller arbeitet als ein „Automat“, bestätigt die Aussage von einem Oppositionspolitiker, dass da ein ganz veraltetes System angekauft wurde.
    Komisch, dass diese Aussage in diesem Bericht, keinen Niederschlag gefunden hat.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen