Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » „Terroristin Eva Klotz“

    „Terroristin Eva Klotz“

    Rai News-Direktor Antonio Di Bella hat die Grande Dame der Südtiroler Volkstumspolitik Eva Klotz als Terroristin bezeichnet. Klotz klagt wegen Verleumdung.

    Die Landesleitung der Bewegung Süd-Tiroler Freiheit ist empört über die Aussage des Rai News Direktors Antonio Di Bella, wonach die ehemalige Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit eine Terroristin sei.

    Di Bella sagte in der Diskussionssendung am Sonntagnachmittag „in1/2h“ im Dritten Rai-Programm im Zusammenhang mit dem Terroranschlag in London wörtlich:

    „Eva Klotz è una terrorista dell’Alto Adige.“

    Übersetzt:

    Italien bezahlt die Pension von Eva Klotz, welche eine Südtiroler Terroristin ist.

    Eva Klotz lässt die Aussagen nicht auf sich sitzen und erstattet gegen di Bella Anzeige wegen grober Verleumdung, heißt es am Mittwoch in einer Aussendung der STF..

     

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (22)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • watschi

      gewaltig. so ein ignoranter journalist. nicht zu glauben. den prozess muss sie gewinnen

    • ahaa

      ja, kenne die anderen nicht? 😉
      Eva, kassier die Scheisskerle ab!
      Bezichtigung illegaler Handlungen.Rufschàdigung. in der OEffentlichkeit!
      Denen tut das am meisten Weh!
      Und dich kostet es nix! 😉

    • goggile

      ich hoffe der Journalist der von unseren Steuergeldern lebt als rai angestellter wird zu horrenden Schadenersatz an frau eva verurteilt und fristlos entlassen.
      leicht mòglich dass er alla vespa aber einen Karrieresprung macht und 2millionen euro im jahr verdient. ITALIEN IST ANDERS. suedtiroler wàhler leider auch, sonst wàhren wir lange schon fort, sofern die Stimmabgabe ordunugsgemàs von statten ging.

    • martinsenoner

      Bin zwar kein Freund der Süd-Tiroler Freiheit, aber Frau Klotz hat anders als ihr Vater nie zu den Waffen gegriffen, sondern nur auf legalem Weg für ihre Ziele gekämpft!

    • franz

      Genau jene RAI-Funktionäre die goldene Gehälter und Pensionen erhalten erlauben sich diese skandalösen Vergleiche.
      http://quifinanza.it/soldi/rai-svelati-gli-stipendi-doro-dei-conduttori-e-i-costi-dei-programmi/105838/
      Das ist eine glatte Straftat im öffentlich rechtlichen Sender!
      Das Niveau Parteisender der Regierung des PD Rai ist mittlerweile so wahnsinnig tief, dass es tiefe nicht gehen kann.
      Um informiert zu werden , muss man auf privaten Sendern umschalten.
      Ähnlich wie bei Recep Tayyip Erdo?an – werden Sendungen bzw. Journalisten die zu regierungskritisch sind abgesetzt .
      Dafür müssen wir die TV -Steuer und solchen niveaulosen Direktoren des Parteisenders der Regierung des PD, Millionengehälter bezahlen.

    • yx

      Habe die Sendung selber gesehen,und war schockiert über so eine eine Äußerung eines Jornalisten

    • tottele

      Brav Frau Klotz ! Das was Sie machen ist vollkommen richtig !
      Respekt !

    • mannik

      Ich teile die Ansichten von Eva Klotz nicht, aber diese Betitelung geht eindeutig zu weit. Vom verantwortlichen Direktor eines Nachrichtenportals – egal ob staatlich oder nicht – muss man erwarten, dass er zu bestimmten Sachverhalten entweder genau informiert ist oder schweigt. Oder eben zur Rechenschaft gezogen wird.

    • goggile

      geht mal auf die fb seite von rttr alto adige, ungeheuerliche aussagen gegenueber frau klotz. erstens wundert es mich dass die verfasser der seite sowas dulden zweitens frage ich mich ob es ni nicht besser wàre wenn es hier eine automatische aufsichtsbehòrde geben wuerde die jeden einzelnen der Kommentatoren ins visier nimmt, auch rttr als seitenauftraggeber, wòrter wie e un pezzo di merda und weitere kònnen nicht so gelassen werden. meistens von jungen jugendlichen, die vor hass nur scheumen. ein Wahnsinn.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen