Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Impfpflicht – Ja oder Nein?

Impfpflicht – Ja oder Nein?

Die Impfpflicht bewegt ganz Italien. TAGESZEITUNG Online hat sich in Bozen umgehört: Ist eine Impfpflicht sinnvoll? Und sind die vorgesehenen Strafen gerechtfertigt?

SEHEN SIE SICH DAS VIDEO AN.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (16)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • ahaa

    Wieso werden Leute befragt die blos eine Meinung haben und nichts verstehen?
    Jeder hat das Recht nicht geimpft zu werden!
    Alles andere ist Vergewaltigung!
    Die Angst rechtfertigt keine Handlungen!

  • mannik

    Individuelle Rechte haben auch Grenzen, nämlich immer dort, wo deren Ausübung eine Gefahr für andere darstellen könnte. Die Freiheit sich gegen die Impfung zu entscheiden endet dort, wo die Freiheit der anderen beginnt das Recht auf gesundheitliche Sicherheit in Anspruch zu nehmen.
    Haben Sie sich schon mal gefragt, weshalb 99% der Ärzte sich für die Impfung aussprechen (und kommen Sie bitte nicht mit dem Pharma-Komplott) und auch andere europäische Länder (wie Deutschland) an eine Ausweitung der Impfpflicht denken? Sind Sie Arzt, dass Sie behaupten können die Befragten verstünden nichts? Oder ist es nur, weil Sie eine Meinung haben, die Ihnen nicht passt?

  • martinsenoner

    Alle, die nur eine Meinung haben, teilen meine Position nicht, die anderen wissen, was sie sagen 😉

  • franz

    Ich bin grundsätzlich für die Impfpflicht,
    Einen üblen Beigeschmack hat die Sache jedoch die Vermutung , dass die Pharma – Lobby mitmischt ist nicht wegzuweisen.
    Übertrieben sind auf jedenfalls die hohen Strafen.
    mannik “Individuelle Rechte haben auch Grenzen, nämlich immer dort, wo deren Ausübung eine Gefahr für andere darstellen könnte“. Die Freiheit sich gegen die Impfung zu entscheiden endet dort, wo die Freiheit der anderen beginnt das Recht auf gesundheitliche Sicherheit in Anspruch zu nehmen. [….]
    Das stimmt, daher sollte es auch für Immigranten eine Impfpflicht geben.
    Angesichts dessen, dass gerade Immigranten alle möglichen Krankheiten einschleppen und vermutlich verbreiten. sagt der Leiter der Münchner Aids- und Hepatitis-Tage, Hans Jäger. – Tuberkulose, Windpocken, Hepatitis B – und das hierzulande längst vergessene Läuserückfallfieber: Mancher Flüchtling kommt krank an. Unterschätzt werde etwa das Läuserückfallfieber, sagte Jäger. „Das Läuserückfallfieber hatten wir alle vergessen.“ Es wird von Kleiderläusen übertragen. Gerade Menschen aus Ostafrika und somit eine große Gefahr für die Bevölkerung darstellen.
    http://www.tz.de/welt/experten-fluechtlinge-bringen-auch-vergessene-krankheiten-zr-6183564.html
    Immer mehr Fälle von Meningokokken-unteranderem auch des Typs X gibt es in Italien.
    Da es sich um den selten Typ X handelt, liegt die Vermutung nahe, dass dieser Typ Meningokokken- von schwarz Afrika – Subsahara eingeschleppt wird, wo dieser Typ besonders verbreitet ist.
    “Für Generaldirektor Thomas Schael ist das Auftreten des eher seltenen Meningokokken-Typs Beleg, dass Südtirol eine Drehscheibe zwischen Nord und Süd ist.“(…..)
    , dass Südtirol eine Drehscheibe zwischen Afrika – Europa und ( Südtirol ) ist
    Flüchtlinge bringen vergessene Krankheiten mit meint Generaldirektor Thomas Schael zum Thema: “seltener-meningokokken-typ“ meint
    http://www.tageszeitung.it/2017/01/23/seltener-meningokokken-typ/

  • antonpalfrader

    @mannik. Verbergen Sie sich nicht hinter einem Niknamen, haben Sie was zu befürchten, wenn Sie sich mit richtigem Namen äußern? Verstehe nicht,vorauf Sie hinauswollen: die Geimpften brauchen ja keine Angst haben, denn wie immer behauptet wird, „Impfen schützt“. Außer diesen zwei Wörtern habe ich von Medizinern kein Argument dafür gehört. Bei jeder „Epidemie“ sind zwei Drittel der Erkrankten geimpft (diese Daten sind nicht für die Öffentlichkeit bestimmt). Kann das jemand verständlich erklären? Das Impfen ist in mehreren Ländern, darunter auch Österreich) nichterlaubt Körperverletzung. Schweden hat den Impfzwang dieser Tage abgeschafft. Italien stockt die Pflichtimpfungen ordentlich auf und verlängert gleichzeitig Genehmigungen für Homöopatie Arzneien nicht (da hängen bis zu 4000 Arbeitsplätze dran). Da stinkt es schon gewaltig hervor!

    http://www.complottisti.com/rockefeller-diremo-bambini-non-vengono-vaccinati-si-ammaleranno-delle-malattie-piu-terribili/?utm_sq=ffxxyacwhl&utm_source=Facebook&utm_medium=social&utm_campaign=Complottisti&utm_content=Complottisti+Post

    http://terrarealtime2.blogspot.co.at/2017/05/spargere-virus-per-poi-vendere-vaccini.html?spref=fb

    • flizzer

      Lieber Anton Palfrader,

      sie wissen aber schon dass sie sich mit den Links „complottisti“ und „terrarealtime2“ sofort disqualifizieren.

      Woher haben Sie denn die Statistik (die ja nicht für die Öffentlichkeit bestimmt ist) dass 2/3 immer geimpfte Patienten sind (bei der aktuellen Masernepidemie sind über 90% nicht geimpft)?

      Und was hat das mit der Homöopathie zu tun? 4.000 Arbeitsplätze – wo, in Südtirol? Und wie erklären Sie die überhöhten Preise der Globuliindustrie (die außer dem Placeboeffekt NIX können)?

      Halten Sie eigentlich nix von Wissenschaft (so der richtigen, nicht die verschwörungstheoretische Chemtrailwissenschaft…) und den dazugehörigen Studien?

      Fragen über Fragen – Sie dürfen gerne ein Team bilden und dann antworten!

    • mannik

      Nein ich habe nichts zu verbergen, Nicknames (Sie haben das „c“ vergessen) sind im Netz wohl Brauch oder? Wenn Sie meinen Namen wissen wollen analysieren Sie einfach das Profil.
      Bezüglich Ihrer Behauptungen sollten Si sich eher an die Wissenschaft halten, als an populistischen Schwachsinn.
      Das Impfen soll in Österreich nicht erlaubt sein? Sind Sie wahnsinnig? Es besteht keine Impfpflicht stimmt, aber auch in Österreich – wie übrigens in Deutschland – denkt man über eine Impfpflicht nach. In Schweden gibt es übrigens schon seit Jahren keine Impfpflicht mehr, aber die Durchimpfungsrate ist sehr sehr hoch. Sollte ihnen zu denken geben…

  • rudlmcnudl

    Die idee Krankheiten durch Impfungen auszurotten scheint genial, daher auch die Impfpflicht damit dieses Vorhaben gelingt.
    Aber sollte man nicht auch aus Fehlern in der Vergangenheit lernen? Jeder Eingriff in ein System bringt das System außer Gleichgewicht. Lebewesen und Krankheit bilden zusammen ein Biotop welches sehr fragil reagiert wenn man auch nur ein Parameter verschiebt. Dies hat es bisher bei jeden Eingriff der Menschen in Ökologischen Systemen bewahrheitet, das Gleichgewicht ist nur mehr schwer bis überhaupt nicht mehr herstellbar.
    Es könnte sein das das Immunsystem durch ein Fehlen von bestimmten Krankheiten degenerieren wird und dann selbst harmlose Krankheiten zum Problem werden. Dieser Prozess hat schon vielfach Probleme mit sich gebracht, zum Beispiel wenn Grippewellen über mehrere Jahre nur sehr seicht verlaufen, dann muß sich das Volks- Immunsystem welches sich über Jahre nicht mehr immunisiert hat mit einem sehr differenten Erreger auseinander setzten mit gravierenden Folgen.
    Weiteres sollte auch erwähnt werden dass schon seit einigen Jahren in den USA Studien bezüglich Virusinfektionen (Vorallem Windpocken und Masern) bei unheilbaren Krebspatienten erforscht werden, mit verblüffenden Ergebniss, dass sofern das Immunsystem dieser Probanden stark genug war, sich der Krebsherd und sowohl auch die Metastasen verschwunden waren,nachdem sie mit diesen Viren infiziert wurden.http://www.n-tv.de/mediathek/videos/wissen/US-Klinik-besiegt-Krebs-mit-Masern-Viren-article13106476.html
    Sollte einem diese Tatsache nicht zu denken geben, könnte es sogar sein dass uns eine regelmäßige Infektion mit Viren sogar gegen weitaus gefährlicheren Krankheiten helfen?
    Dies sollten sich unsere „Experten“ welche sich nur aus Impfbefürworter zusammensetzen überdenken. Weiteres müsste man jenen Ärtzen – Wissenschaftler welche Impfkritsch sind eine legale Stimme geben, denn die Tatsache dass wenn ein Artzt sich kritisch diesbezüglich äußert er auch seien Approbation riskiert trägt nicht zu einer wissenschaftlichen Auseinadersetzung bei.

  • tiroler

    Impfgegner sind einfach nur naiv.
    Man möge es ihnen nachsehen. Aber genau deshalb ist eine strenge Impfpflicht notwendig.
    Die Ärzte wissen, was sie tun

  • antonpalfrader

    @mannik, flizzer: danke für Ihre wissenschaftlichen Belehrungen, für mich ist die Welt somit wieder in Ordnung!
    Wer sich nur einseitig informiert, kann nicht Alles wissen

    http://www.impfkritik.de/pressespiegel/2016121001.html

  • thefirestarter

    Finde es einfach einen Wahnsinn das der Staat mir so was vorschreiben kann!
    Zumal kein Notstand herrscht der so eine Zwangsanwendung rechtfertigt.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen