Du befindest dich hier: Home » Politik » Start für neue Post

Start für neue Post

LH Kompatscher mit dem neuen Post-Chef Del Fante (Foto: LPA/Katharina Tasser)

Um die Umsetzung des Abkommens zwischen Land und Poste Italiane ging es am Mittwoch beim ersten Treffen von LH Kompatscher mit dem neuen Post-Chef Matteo Del Fante.

Am 5. April war im Landesaußenamt in Rom das Abkommen zwischen dem Land Südtirol und Italiens größtem Dienstleister, der Gesellschaft Poste Italiane, von Landeshauptmann Arno Kompatscher und dem damaligen Post-Geschäftsführer Francesco Caio unterzeichnet worden, das die Schaffung eines neuen Verteilungszentrums in Bozen, die Beibehaltung aller Postämter und samt Personal, die Postverteilung an sechs Wochentagen und neue Dienstleistungen im Bereich des E-Commerce vorsieht.

Am Mittwoch ist Landeshauptmann Kompatscher in Rom mit dem neuer Geschäftsführer der Post, Matteo Del Fante, zusammengetroffen, um die Umseztung des Abkommens einzuleiten. „Das Abkommen ist für Südtirol eine autonomiepolitische Errungenschaft, das Ergebnis jahrelanger Vorarbeit und der guten Zusammenarbeit mit den zuständigen Stellen in Rom“, erklärte Südtirols Landeshauptmann. Er sei sicher, dass dieser Weg der guten und fruchtbaren Zusammenarbeit auch nach dem Führungswechsel bei der Post fortgesetzt werde.

Die ersten Schritte zur Umsetzung des Abkommens betreffen die Besetzung der Schlüsselstellen: Wie vorgesehen, soll ein eigener Südtirol-Direktor oder eine Direktorin für den Bereich der Zustellungen zuständig sein. Es gilt also eine Führungskraft mit den notwendigen Voraussetzungen auszumachen, die nicht nur für den Bereich der Zustellungen verantwortlich ist, sondern auch in der Lage, den Dienst so auszubauen, dass er den Bedürfnissen und Besonderheiten des Landes gerecht wird. Zum anderen muss der derzeitige lokale Post-Direktor Ferdinand Unterkircher ersetzt werden, der in Kürze in den Ruhestand tritt. „Wir rechnen damit, dass diese Personalentscheidungen noch im Juni fallen“, erklärte Landeshauptmann Kompatscher nach dem Gespräch.

Das dreijährige Abkommen schreibt fest, dass Südtirols 129 Postämter mit den 370 Beschäftigten und 503 Postboten beibehalten werden und der Postdienst verbessert wird. Dazu soll auch die Zweisprachigkeit beitragen, auf deren Einhaltung der Landeshauptmann heute in Rom gegenüber Post-Chef Del Fante gepocht hat. Gesprochen wurde auch über die Einsetzung der sechsköpfigen Kommission, welche die Umsetzung des Abkommens begleiten und überwachen soll.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen