Du befindest dich hier: Home » Kultur » Lo sceriffo e la moschea itinerante

    Lo sceriffo e la moschea itinerante

    Lo sceriffo e la moschea itinerante

    Anlässlich der Ausstellung von Nicolò Degiorgis lädt das Museion zu einem Round-Table-Gespräch mit dem Künstler, Fatima Azil, (interkulturelle Mediatorin) und Paul Renner (Theologe) ein. Moderation: Paolo Mazzucato.

    Der Künstler und Fotograf Nicolò Degiorgis zeigt die dritte Etappe seines Projekts im Hinblick auf die von ihm kuratierte Themenausstellung Hämatli & Patriæ, die im Museion am 17. September eröffnet wird. Vor dem Hintergrund der aktuellen politischen Ereignisse in Europa untersucht Hämatli & Patriæ die Begriffe „Heimat“ und „Vaterland“. Dieser Ausstellung sind fünf Präsentationen von Künstlerbüchern von Nicolò Degiorgis in der Museion Passage und – zeitgleich – an fünf externen Standorten vorangestellt, die in einem Bezug zu diesen Büchern stehen.
    Nach den beiden Künstlerbüchern „Heimatkunde“ und „Peak“ (Gipfel) befasst sich Degiorgis mit der muslimischen Gemeinschaft in Italien und damit mit dem Begriff „Heimat“. Die „Außenstelle” dieser Etappe ist das bischöfliche Priesterseminar in Brixen, wo ab dem 24. Mai das Künstlerbuch Hidden Islam ausgestellt wird, für das Degiorgis 2014 bei den Rencontres d’Arles mit dem angesehenen Author Book Award ausgezeichnet wurde. Hidden Islam erzählt von den verborgenen Orten der islamischen Gemeinschaft im Nord-Osten Italiens, die Degiorgis fünf Jahre lang – von 2009 bis 2014 – besucht und dokumentiert hat. Dabei bewahrt das Kameraauge nicht nur die Atmosphäre dieser Orte, sondern stellt auch die Verbindung mit der jeweiligen Stadtlandschaft her. Die Aufmerksamkeit des Fotografen richtet sich vor allem auf improvisierte Gebetsräume in Werkhallen, Garagen, Geschäften oder Diskotheken. In Italien gibt es nur vier offizielle Moscheen für 1,3 Millionen Muslime. Neben dem Buch werden im bischöflichen Priesterseminar mehrere Fotos gezeigt, die auch in Hidden Islam abgedruckt wurden. „Die Entscheidung im bischöflichen Priesterseminar auszustellen, einem Ort der Bildung, der Begegnung und des Gebets für junge Männer, die sich auf das Priesteramt vorbereiten, erweitert die Bedeutung des Buches“ – so Degiorgis.

    Hidden Islam ist der Ausgangspunkt für das neue Buch von Degiorgis Lo sceriffo e la moschea itinerante, das ab dem 23. Mai in der Museion Passage ausgestellt wird. Protagonist des Buches ist die islamische Gemeinschaft in Treviso. Degiorgis erzählt – anhand von Bildern und Artikeln aus der Lokalzeitung „La Tribuna di Treviso“ – von den großen Problemen bei der Suche nach einem Gebetsraum. Teil des Buches ist auch eine Audio-Datei. Lo sceriffo e la moschea itinerante wird in der Passage – mit notizenartigen und auf einer Korkplatte angebrachten Blättern – als Installation präsentiert.

    Die Bücher Hidden Islam und Lo sceriffo e la moschea itinerante sind im Rorhof-Verlag erschienen.

    Termin: Dienstag, 23. Mai, 19.30 Uhr, Museion Passage, Piero Siena Platz 1. Der Eintritt ist frei.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen