Du befindest dich hier: Home » Kultur » „Versteckte Geschichten“

    „Versteckte Geschichten“

    Beim Weltmuseumstag gibt es für Kinder und Familien viel zu erleben z.B. im Bergwerk Villanders (Foto: Robert Gruber)

    Über 100 Veranstaltungen für jede Altersgruppe bei freiem Eintritt in 45 Museen Südtirols: Am Sonntag, 21. Mai 2017, ist wieder Internationaler Museumstag.

    Wenn die Museen an einem Sonntag bei freiem Eintritt weit über 100 Veranstaltungen für Erwachsene und Kinder organisieren, dann ist wieder Internationaler Museumstag. Bei der diesjährigen Ausgabe der weltweiten Kulturveranstaltung am Sonntag, 21. Mai, nehmen in Südtirol 45 Museen teil. Bei freiem Eintritt organisieren sie Ausstellungen, Führungen, Vorführungen, Konzerte, Tanz, Lesungen, Theater, Experimente, Verkostungen, Quiz und Vieles mehr. Für Familien gibt es besonders viele Angebote. Kinder können sowohl in den Museen als auch in den Freigeländen etwa Kinderführungen, Bastelworkshops, Spiele und Schatzsuchen mitmachen.

    Wie man Steinböcke füttert und vieles mehr

    Die Museen werden am Sonntag unter anderem folgenden Fragen nachgehen: Wie schmeckten Wein und Brot bei den alten Römern? Warum fasziniert der Egetmann so viele Menschen? Wie katalogisiert man Kunstwerke? Welche Geschichten würden uns die Mauern der Festung Franzensfeste erzählen, wenn sie reden könnten – und welche würden sie uns verschweigen? Wirken Edelsteine wirklich heilend? In welchen Häusern wohnten die Menschen zu Ötzis Zeiten? Warum war das Gebäude des heutigen Naturmuseums schon vor 500 Jahren sehr wichtig? Wie erklärt man Kindern den Weg von der Biene zum Honig? Welche Geschichten verstecken sich hinter den Kulturdenkmälern von Naturns? Wer war die Leitfigur des Südtiroler Widerstands gegen den Nationalsozialismus? Warum mussten Kinder aus dem Vinschgau durch die Alpen zu den „Kindermärkten“ ziehen, um dort als Saison-Arbeitskräfte vermittelt zu werden? Wie füttert man Steinböcke?

    Das Motto: „Spurensuche: Versteckte Geschichten“

    In Südtirol werden die Veranstaltungen rund um den Internationale Museumstag von der Landesabteilung Museen gefördert und koordiniert. Der Tag steht heuer weltweit unter dem Motto „Spurensuche: Versteckte Geschichten“.  „Museen sammeln, bewahren und forschen; sie stellen Objekte aus und vermitteln den Menschen nicht nur deren sichtbare, sondern auch deren unsichtbare Geschichte und tragen so dazu bei, Vergangenem nachzuspüren, die Gegenwart zu verstehen und einen Blick in die Zukunft zu erahnen“, sagt Museen-Landesrat Florian Mussner, der alle zum einem Besuch in den Museen einlädt.

    Informationen zum Programm gibt es auf dem Museumsportal www.museen-suedtirol.it und in der Broschüre zum Internationalen Museumstag, die in den Museen, Sammlungen und Ausstellungsorten, Tourismusvereinen und Bibliotheken aufliegt.

    Zeitgleich mit dem Internationalen Museumstag findet wieder der Wipptaler Radtag mit einem Radparcours und einem Rahmenprogramm zwischen Sterzing, Freienfeld, Gossensass, Mareit, Wiesen und Brennerbad statt. Entlang der Strecke befinden sich zudem das Multscher Museum und Stadtmuseum Sterzing und Schloss Wolfsthurn – Landesmuseum für Jagd und Fischerei. Beide nehmen auch am Internationalen Museumstag teil.

    Der Internationale Museumstag wird seit 1977 jährlich im Mai vom Internationalen Museumsrat ausgerufen und findet in rund hundert Ländern. In Südtirol bieten 45 Museen am 21. Mai Veranstaltungen und freien Eintritt.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen