Du befindest dich hier: Home » Südtirol » „Stich ins Herz“

    „Stich ins Herz“

    jubilaeumslok-150-jahre-brennerbahn-1Die Schützen stoßen sich an der grafischen Gestaltung der Jubiläumslok „150 Jahre Brennerbahn“. Sie ist ihnen zu „walsch“.

    150 Jahre Brennerbahn. Anlass genug, um dieses Jubiläum gebührend zu feiern. So sehen dies Tiroler nördlich und südlich des Brenners, verbindet beide Landesteile doch eine lange Geschichte. Unverständlich sei jedoch, dass die Jubiläumslok „150 Jahre Brennerbahn“ der Österreichischen Bundesbahn mit einer grafischen Gestaltung aufwarte, die jeden Tiroler nördlich und südlich des Brenners einen Stich ins Herz versetze. Dies teilt der Südtiroler Schützenbund in einer Aussendung mit.

    Landeskommandant Elmar Thaler kann nur den Kopf schütteln, wenn auf der Jubiläumsbahn die vordere Front eine italienische Fahne schmückt und über die gesamte Seitenfront die Südtiroler deutschen Stadtnamen „Brixen“ und „Bozen“ ignoriert und ausschließlich jene in italienischer Sprache, „Bressanone“ und „Bolzano“, verwendet werden.

    Der Gestalter der Lok stamme wohl aus einem anderen Teil der Welt, dass er anscheinend keine Ahnung hatte, dass im südlichen Tirol immer noch die deutschen Stadtnamen im Gebrauch seien und dass das Land mehrheitlich deutsch besiedelt sei, so ein fassungsloser Thaler.

    jubilaeumslok-150-jahre-brennerbahn-2„Hier zeigt die ÖBB, welche im südlichen Tirol für Zuverlässigkeit und auch für ihre Kundenfreundlichkeit gegenüber den Südtirolern bekannt ist, keine Sensibilität. All jene Südtiroler, welche sich mit dem nördlichen Teil Tirols und mit Österreich verbunden fühlen, schmerzt ein solcher geschichtlicher Fehlgriff“, ergänzt der Major der Südtiroler Schützen.

    Für den unbedarften Betrachter der Jubiläumslok werde der Eindruck erweckt, ab dem „Brennero“ sei alles italienisch benannt und gehöre somit ausschließlich dem italienischen Kulturraum an. Dies gelte jedoch für Südtirol weder heute, noch habe dies vor 150 Jahren gegolten.

    Der Südtiroler Schützenbund gehe davon aus, dass es zu diesem Fehler aus reiner Unwissenheit eines unfähigen Grafikunternehmens gekommen sein könne. Eine Lösung bestünde darin, die Stadtnamen auch in deutscher Sprache anzuführen und die italienische Fahne von der Front der Lok zu tilgen. Ganz im Sinne von „150 Jahre Brennerbahn“ – denn vor 150 Jahren gab es auch schon die deutschen Stadtnamen, es gab keine Grenze am Brenner und auch keine italienische Fahne am Brenner.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (16)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • andreas

      Thaler hat selbst eine Werbeagentur und bezeichnet also andere als „….unfähigen Grafikunternehmens…“.
      Die Bahn sieht recht gefällig aus, vielleicht etwas bunt, dafür fällt sie aber auf.

      • einereiner

        Wer die Südtiroler Städte im deutschen Sprachraum mit den italienischen Namen nennt hat sich Kritik verdient. Uns somit hat sich obiger auch einen neuen Namen verdient:
        Andrea, warum gibst du schon wieder deinen unbedeutenden Senf dazu?
        Ich interpretiere das Grün Weiss sowieso als Schützenfahne. Denn Italien ist lange schon so schmutzig, dass man die Farben nicht mehr erkennen würde.

    • alfonszanardi

      Die Schützen sind wirklich ein vollkommen lächerlicher Verein. Kümmert euch um eure Lederhosen, Stutzen und Trachtenhüte – für politische Äusserungen fehlt euch einfach das Format.

      • andreas69

        Genauso! Und ich plädiere, auch das grüne Gras abzuschaffen oder mittels Gentechnik alle grünen Gräser in weiss-rote zu verwandeln! So eine Frechheit was sich die Natur da erlaubt hat, ich hasse GRÜN!

    • sogeatsschungornet

      Warum haben sie da etwas zu bemängeln?
      Beim Logo greift das Rot ja über den Hauptkamm nach Süden und dss Trentino ist dann grün…
      Also, alles so wie es wirklich ist 😉

    • martinsenoner

      Die Bahnhöfe sind außerdem willkürlich ausgewählt, neben Brixen und Bozen (deutsche Namen verwenden) sollten auch Trento, Rovereto und Verona draufstehen!

    • holzmichl

      Liebe Schützen, in Italien braucht man Euch nicht, aber Afganistan würde sich auf Euren Besuch freuen.

      • einereiner

        Lieber Holzmichl, du hast so viel Hirn wie dein Name impliziert.
        Wir sind hier nicht in Italien sondern in Südtirol und die Schützen sind ein alter guter Bestandteil unserer Kultur.
        In Afghanistan bräuchten sie etwas Holz zum Einheizen….willst du dich nicht melden?

    • schiesspulfer

      Die Österreichischen Bundesbahnen haben in Italien nichts verlohren!!
      Möchte mal sehen was sie in Österreich sagen, würden die Frecciarossa nach Wien fahren.

      • einereiner

        @schiesspulfer
        alle italienischen Züge halten am Brenner auf der italienischen Seite, die Passagiere steigen aus und gehen auf die andere Seite der Grenze. Dann fahren sie mit dem ausländischen Zug weiter.
        So wird es bei allen 100+ Ländern auf diesem Planeten gemacht.

    • erich

      Nur mehr lächerlich diese Oberschützen, dabei ist Österreich nationalistischer als Italien. In Österreich wird bei jeder Gelegenheit die weiß- rote Nationalflagge gezeigt, sogar die Auto Nummernschilder sind weiß-rot umrahmt, was würde hier für ein Aufschrei stattfinden wenn Italien das verordnen würde.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen