Du befindest dich hier: Home » Politik » „Die SVP-Trickser“

    „Die SVP-Trickser“

    Die Wutbürger-Demo von 2014

    Die Wutbürger-Demo von 2014

    Die neue Wutbürger-Demo vor dem Landtag müssten Arno Kompatscher und die SVP-Fraktion auf ihre Kappe nehmen, sagt die BürgerUnion.

    „Die neue Wutbürger-Demo vor dem Landtag kommende Woche müssen Landeshauptmann Arno Kompatscher und die SVP-Fraktion auf ihre Kappe nehmen“, ist der Landtagsabgeordnete der BürgerUnion, Andreas Pöder, überzeugt.

    „Durch die Schlaumeiereien bei der Rettung des Landeshauptmann-Gehaltes und die Gehaltszulagen für Fraktionssprecher und Landtagsausschussvorsitzende hat die Mehrheit sämtliche Wahlversprechen gebrochen die sie je in der Frage der Politikkosten abgegeben hat“, so Pöder.

    Dabei wäre alles so einfach gewesen: Das Gehältergesetz des Landtages müsste nach Ansicht Pöders nur Reduzierung der Gehälter des Landeshauptmannes und der Landesregierung auf die vom Monti-Dekret festgesetzte Obergrenze.

    Andreas Pöder

    Andreas Pöder

    Die Abgeordnetengehälter wurden bereits in der vergangenen Legislaturperiode reduziert. Seit Jahren ist die Reduzierung der Gehälter der Landesregierung ausständig.

    Landeshauptmann Arno Kompatscher hatte damals noch als SVP-Spitzenkandidat im Landtagswahlkampf 2013 folgendes versprochen:

    „Für die neu zu wählenden Mitglieder des Landtages tritt automatisch die bereits beschlossene Reduzierung der Entschädigung für Politiker in Kraft. Ein Abgeordneter im Landtag verdient dann € 5.400 Netto, zwölf Mal im Jahr. Die Aufschläge für das Amt des Landeshauptmanns und der Landesräte auf dieses Abgeordnetengehalt müssen nun ebenfalls entsprechend reduziert werden.“

    Mit dem SVP-Gehältergesetz, welches nun zum zweiten Mal vom zuständigen Gesetzgebungsausschuss genehmigt worden ist, gebe es faktische diese Reduzierung nicht, das Nettogehalt des Landeshauptmannes wird gerettet.

    Pöder polemisch:

    „Arno trickst sich mit Hilfe seiner Fraktionskollegen das Gehalt zurecht und um die Opposition ruhig zu halten, wird ihnen als Zuckerle ein höheres Fraktionssprechergehalt zugestanden. Und die Frage ist, ob Landeshauptmann Kompatscher auch in dieser Frage Medien-Schutzfaktor 50 genießt.“

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (9)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • einereiner

      Die SVP hat Angst, dass bei Kürzung des LH-Gehalts der Kompatscher nicht mehr will. Dabei wäre das die beste Lösung für Südtirol.

    • el

      Ich frage mich, warum sich diese sog. Wutbürger und Populisten wie der Herr Pöder sich so auf das Gehalt des Landeshauptmannes einschwören. Arno Kompatschers Arbeitsaufwand und Verantwortung ist weitaus größer als die so manch eines hochbezahlten Sanitätsbediensteten. Da könnte man auch viel Geld einsparen. Warum regt sich hier keiner auf?
      Schade, dass die ausgezeichneten Leistungen unseres Landeshauptmannes nicht mehr geschätzt werden.

    • blb

      Na ja, wenn’s der Rentenmilionär Pöder sagt…
      Mit viel Geld kennt der sich ja aus.

    • moosstattler

      Ich schätze, dass der „Wutbürgeraufmarsch“ am Magnago-Platz ein jämmerliches Häufchen bleiben wird. Die Kosten für die Südt. Abgeordneten sind nämlich die Zweit-Niedrigsten in ganz Italien. – Und was den LH betrifft, so verdient sich dieser sein Geld mit Sicherheit! – Es gibt -zig Angestellte, die mehr bekommen als er, z.B. in der Sanität, aber auch in der Privatwirtschaft.

    • moosstattler

      Also: Hab mir von TZ-online am 24.09.2016 eine Tabelle ausgeschnitten, welche die Netto Gehälter der Abgeordneten aller Regionen auflistet. An der Spitze liegt Kalabrien mit 9.453 €, es folgen mehrere südit. Regionen, im Mittelfeld liegt z.B. Latium mit 7.656 €, die letzten drei sind Emilia Romagna, Trentino-Südtirol (5.209 €) und die Marken. – Hier kann man leider kein Bild einfügen, hätte den Ausschnitt als Bilddatei abgespeichert.

    • meintag

      Du weisst aber schon dass Kalabrien mit fast 2 Millionen Einwohnern nicht gerade als Beispiel dient. Oder gar das Latium mit 5 Millionen.
      Von der Emilia Romana nicht zu sprechen weil dort schon Allein anhand der Städte und des Nordens kein Vergleich mit Südtirol hergestellt werden kann. Südtirols Politiker sind anhand des Einkommens des normalen Arbeiters und der hohen Lebenskosten hakt mal überbezahlt.

      • andreas

        Unabhängig an welcher Stelle wir bei den Gehältern liegen, wir können uns das Gehalt des LH locker leisten und er verdient es sich auch.
        Mich stören mehr die ganzen Nebenkosten, welche Politiker, welche überhaupt nichts leisten, auch noch kassieren.
        Nebenbei ist es nicht wirklich angebracht, dass der oberste Zuständige für Rindvieher in Südtirol mehr verdient als der LH.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen