Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » Der neue Verein

    Der neue Verein

    Der neue Ausschuss (v. l.) mit Michl Ebner, Arnold Schuler, Andreas Schatzer und Leo Tiefenthaler zusammen mit dem Landeshauptmann Arno Kompatscher (Bildmitte), der die Mitgliedschaft des Landes unterzeichnet hat.

    Der neue Ausschuss (v. l.) mit Michl Ebner, Arnold Schuler, Andreas Schatzer und Leo Tiefenthaler zusammen mit dem Landeshauptmann Arno Kompatscher (Bildmitte), der die Mitgliedschaft des Landes unterzeichnet hat.

    Schulterschluss für den ländlichen Raum: Der Verein „Plattform Land“ wurde gegründet. Was es damit auf sich hat.

    Eine Südtiroler Allianz für einen attraktiven ländlichen Raum und eine intelligente Flächennutzung sind die Ziele der Initiative „Plattform Land“. Die Interessensgemeinschaft, die vom Südtiroler Bauernbund und vom Gemeindenverband ins Leben gerufen wurde und der sich seither mehrere Organisationen angeschlossen haben, ist seit Mittwoch offiziell ein Verein.

    Der Präsident des neu gegründeten Vereins „Plattform Land“ ist Gemeindenverbandspräsident Andreas Schatzer. Er unterstrich, dass die Stärkung des ländlichen Raumes und die intelligente Flächennutzung auch zukünftig die Schwerpunkte des Vereins sein werden. „Der ländliche Raum ist Lebens-, Wirtschafts-, Arbeits- und Erholungsraum für die Südtiroler. Wenn wir wollen, dass die Menschen in den Dörfern bleiben, braucht es ein Bündel an sektoren- und institutionsübergreifenden Maßnahmen. Dazu gehört die Sicherstellung von funktionierenden Diensten und Infrastrukturen, wie schnelles Internet, die Nahversorgung, soziale und medizinische Dienste, aber auch ein Dorfgasthaus.“

    Schatzer kündigte an, dass der Verein „Plattform Land“ die Sicherung von Basisdiensten im ländlichen Raum zum Thema der Jahrestagung am 25. Mai auf Schloss Prösels machen wird.

    alle-mitgliederIm Hinblick auf die Flächennutzung erklärte der stellvertretende Präsident und Bauernbund-Obmann Leo Tiefenthaler, dass „mit Flächen sorgsam umgegangen werden muss. Deshalb soll die Innenentwicklung stärker gefördert werden, ohne dabei eine notwendige Entwicklung in Wirtschaft und Gesellschaft zu verhindern.“

    Für Landeshauptmann Arno Kompatscher, der die Mitgliedschaft des Landes Südtirol an der „Plattform Land“ unterzeichnet hat, liege eine besondere Stärke Südtirols in der Verwurzelung im ländlichen Raum: „Die starke Vertretung der Wirtschaft inklusive der Landwirtschaft in der Plattform unterstreicht den Stellenwert des ländlichen Raumes als Lebens- und Arbeitsplatz.“ Auch gehe es darum, durch gemeinsame Initiativen vor allem junge Menschen dafür zu gewinnen, ihren Lebensmittelpunkt weiterhin am Land zu finden.

    Neben dem Südtiroler Bauernbund und dem Gemeindenverband sind das Land Südtirol, die Handelskammer Bozen, der Wirtschaftsverband für Handwerk und Dienstleister lvh, der Hoteliers- und Gastwirteverband HGV, der Unternehmerverband UVS, der Verband der Südtiroler Freiberufler VSF und der Raiffeisenverband Südtirol Gründungsmitglieder des Vereins „Plattform Land.“

    Neben dem Präsidenten Andreas Schatzer und dem stellvertretenden Präsidenten Leo Tiefenthaler sind Landwirtschaftslandesrat Arnold Schuler und Handelskammerpräsident Michl Ebner im Vereinsausschuss vertreten. Geschäftsführer des Vereins ist Bauernbund-Vizedirektor Ulrich Höllrigl.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (3)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • hells_bells

      Wenn der kleine Ebner dabei ist dann ist dieser Verein zeifelsohne die Unabhängigkeit in Person!

    • george

      Dieser Verein ist nichts anderes als die Kaschierung einer bereits bestehenden Wirtschaftsplattform, welche bisher den ländlichen Aufgaben in der vollen Vernetzung zum Erhalt von Raum, Landschaft, Kultur, Natur und Umwelt als wichtigste Ressource zum umfassenden Leben (Humanleben, Fauna, Flora u. Mikroorganismen) in Südtirol nicht nachgekommen ist. Der neue Besen (Name) wird wenig ändern, außer die Fassade zu tünchen.

    • morgenstern

      Wähler- Verdummungspolitik vom Feinsten.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen