Du befindest dich hier: Home » News » „Nerven liegen blank“

    „Nerven liegen blank“

    knoll steter dieter Sven

    Sven Knoll will sich Dieter Stegers Maßregelung nicht gefallen lassen. Er ist überzeugt: „So eine schlechte Landesregierung hatte Südtirol noch nie.“

    Sven Knoll stänkert:

    „Bei der SVP müssen die Nerven wohl blank liegen, denn die unflätige Reaktion ? anlässlich der berechtigten Kritik an LH Kompatscher ? ist Ausdruck eines überheblichen Regierungsstils und völlig gestörten Demokratieverständnisses. Die SVP-Landesregierung hat Süd-Tirol in den letzten Jahren runtergewirtschaftet und dem Land damit nachhaltig Schaden zugefügt. Anstatt sich den Fehlern zu stellen und die politische Verantwortung dafür zu übernehmen, werden einfach all jene schlecht gemacht, die es wagen Kritik zu üben.“

    Viele Menschen „ernüchtert“ vom Regierungsstil des Landeshauptmannes, der mit dem Versprechen der Erneuerung und der Einbindung der Bevölkerung in politische Entscheidungen angetreten sei, die in ihn gesetzten Erwartungen aber „bitter enttäuscht“ habe.

    Der Abgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit listet auf:

    „Unter der segensreichen Regentschaft von LH Kompatscher wurden Milliarden von Steuergeldern einfach an Rom verschenkt, das Autonomiestatut wurde geschwächt, Geburtenabteilungen wurden geschlossen, die Weichen für die Schließung der kleinen Bezirkskrankenhäuser wurden gestellt, Jungärzte und Primare verlassen aufgrund der katastrophalen Gesundheitspolitik das Land, man hat Süd-Tirol politisch in die völlige Abhängigkeit des PD begeben, mit der Ortsnamenfrage ist man gegen die Wand gefahren, in der Ausländerpolitik herrscht das totale Chaos und beim Flughafen-Referendum hat sich die Landesregierung eine krachende Watschn von der Bevölkerung geholt.“

    Und weiter:

    „Wenn die SVP diese schlechte Arbeit allen Ernstes als Erfolg verkaufen will, ist dies nicht nur naiv, sondern auch völlig realitätsbefreit.

    Die alternativen Fakten der SVP können nicht darüber hinwegtäuschen, dass insbesondere das Finanzabkommen, das LH Kompatscher ? unter Missachtung des Landtages ? mit Rom ausgehandelt hat, ein einziges Desaster ist.
    Das Autonomiestatut regelt die Finanzaufteilung mit dem Staat ganz klar. Demnach stehen Süd-Tirol 9/10 der Steuereinnahmen des Landes zu. Anstatt die vertraglich festgeschriebene Finanzautonomie des Landes zu verteidigen, hat die Regierung Kompatscher dem italienischen Staat mehr als 3 Milliarden Euro einfach geschenkt und lastet Süd-Tirol auch zukünftig weitere Belastungen zur Tilgung der italienischen Staatsschulden auf. Die Süd-Tiroler werden für diese Politik noch jahrzehntelang zahlen müssen!

    Die SVP regiert inzwischen nur mehr zum eigenen Machterhalt und gegen die Interessen des eigenen Volkes. Nicht umsonst laufen der SVP daher die Wähler und auch die eigenen Mitglieder seit Jahren scharenweise davon.“

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (15)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • franzbach

      Ich bin beileibe kein Fan von Knoll, aber in einem muss ich ihm schweren Herzens Recht lassen, diese Landesregierung ist wirklich keinen Pfifferling wert. Den ersten Platz der Unfähigkeit holte sich zu meiner großen Enttäuschung der Landesrat Schuler, dicht gefolgt vom Ladinischen Busprediger Mussner. Herr Mussner, sinnvoller wäre es, anstatt mit Plakaten „Verantwortung“ zu übertragen, das Geld zum Stopfen der Löcher in den Straßen zu verwenden, welche durch den Drecksglasfaserkabel über Jahre aufs ärgste unbrauchbar gemacht werden. Die Schäden genau im Bereich der Fahrspur, welche von Zweirädern genutzt wird.
      Stocker ist das Sterbelicht für die Krankenhäuser. Theiner, leben sie überhaupt noch? Achjammer – naja, es gibt Witze, über die kann man gar nicht mal im geringsten lachen.

      • reinhold

        Sven Knoll hat recht und listet nur einige der inzwischen zahlreichen Skandale und teuren Fehler der SVP auf.
        das alles wird uns Südtiroler noch teuer zu stehen kommen, aber dann wird Kompatscher schon nicht mir LH sein und seine unverschämt hohe Rente geniessen.

        – unwirksame Abkommen mit dem Staat (2011-2014 über 3200 Millionen)
        – jährliche Abgaben an den Staat (800 Millionen pro Jahr bis 2018)
        – jährliche Abgaben an den Staat (476 Millionen pro Jahr ab 2018)
        – der SEL Skandal (Millionengrab)
        – der Flughafen (Millionengrab)
        – der SafetyPark (Millionengrab)
        – das Milliardengrab BBT (MILLIARDENgrab)
        – die Wasserstoffanlage und –Busse (Millionengrab)
        – die Müllverbrennungsanlage (Millionengrab)
        – der Thermen Hotel Skandal (Millionengrab)
        – die Air Alps Beteiligung & Subventionen (Millionengrab)
        – Stiftung Vital (Millionengrab und Vetternwirtschaft)
        – die vielen Protzbauten überall (Millionengrab)
        – der Technologiepark (Millionengrab)
        – der Stein-an-Stein Skandal (Millionengrab)
        – die unnützen Landesgesellschaften (BLS, TIS, usw.) (Millionengräber)
        – die defacto Schenkung von Wohnungen ans Militär (Millionengrab)
        – Steuergeldverschwendung Kulturhauptstadt 2019 (Millionengrab)
        – Schadensersatzzahlungen der Therme Meran (Millionengrab)
        – E.ma.con Pleite (Millionengrab)
        – sinkende Renten und Verlust von Rentengeldern (300 Millionen im Jahr)
        – die Konzessionsvergabe der Ahrstufen
        – der SE Hydropower Skandal
        – der Unwählbarkeit von Kandidaten Skandal
        – die Verbandelung mit allen Verbänden und Vereinen
        – der Wanzen-Affären Skandal
        – der Turbo-Staatsbürgerschaft-für-SVP-treue-Ausländer Skandal
        – der Toponomastik Skandal
        – der Mussolini Relief und Siegesdenkmal Skandal
        – die vielen Bürgermeister-Skandale
        – der Treuhandgesellschaften Skandal
        – der Sonderfonds Skandal
        – die ungerechtfertigten Privilegien und Dienstwagen
        – die unverschämten Politikergehälter und -Pensionen
        – die weitverbreitete Vetternwirtschaft
        – die Behinderung der Direkten Demokratie
        – der Kuhhandel bei der Parteienfinanzierung
        – der WOBI Skandal
        – der Kaufleute-Aktiv Skandal
        – der Ausverkauf der Heimat
        – der allgegenwärtige Postenschacher
        – der verbilligte Immobilien für Durnwalder Skandal
        – der Egartner Skandal
        – der skandalöse SMG Vertrag zugunsten Christoph Engl
        – der Wahlkampf von mit Steuergeldern finanzierten Verbänden und Vereinen
        – der Zarenbrunn-Deal (Russen Kuhhandel des EX LH)
        – unerlaubte Wahlwerbung am Wahltag
        – Politikerrenten Skandal (ausgedacht und abgestimmt von der SVP) und Rekurse
        – Unverschämte Vorschußzahlungen auf Pensionen (und Versuch damit die SVP Parteikasse zu sanieren)
        – Arbeitslosengeld für Pensionsmillionäre und Systemprofiteure (Laimer, Rainer, Munter,…)
        – 5 Millionen Euro Schulden der Partei
        – Finanzierung von Wahlwerbung für Marie Ida Måwe aus der SVP Parteikasse
        – gebrochenes Wahlversprechen Mindestpension
        – ESF Gelder Skandal
        – Rekurse der Ex-Mandatare und immer noch SVP Mitglieder
        – gebrochenes Versprechen GIS
        – gebrochenes Wahlversprechen kleine Krankenhäuser
        – Wählertäuschung Doppelte Staatsbürgerschaft
        – Versagen bei Sicherheit und Einwanderung
        – Wahllüge „Vollautonomie“
        – Brennercom Skandal
        – Stiftung Vital Skandal
        – Forellen-Skandal (Millionengrab)
        – weitere Steuergeldverschwendung Flughafen (auch nach Referendum)
        – Schließung Geburtenabteilungen (gebrochenes Wahlversprechen)
        – Manipulationen beim Autonomiekonvent
        – SAD Skandal (Millionengrab)
        – Zustimmung zur Verfassungsreform
        – uvm.

    • gynne

      Der einzige Bereich in den sich die Landesregierung am schnellsten und wirklich mit Herzblut eingesetzt hat ist, als es um ihre Gehälter und Renten ging. Das ging plötzlich auch ohne Rom , was sonst NIRGEND der Fall ist ! Und dieser Sauhaufen will uns weis machen was Sie alles geleistet haben . Einfach nur zum Kotzen diese Überheblichkeit !!!!!

    • yannis

      SVPD Landesregierung; ist das andere Wort für SABOTAGE:

    • franz

      Herr Knoll hat recht.
      Nicht zu vergessen die Mittverantwortung der SVP für das Desaster bezüglich Zuwanderung und zum Thema Sicherheit in diesen Zusammenhang
      http://www.tageszeitung.it/2017/04/19/im-blitzlichtgewitter/#comment-344997

    • mannik

      Bei krachenden Watschn kennt sich Meister Knoll ja bestens aus…

    • goggile

      ich hoffe nur, dass sie dem knoll nicht auch so ein fieses bein stellen wie dem Leitner. knoll einer der besten Politiker. sachlich, ruhig und kompetent.

    • watschi

      kompatscher ist als mensch wirklich sympatisch und brav. als politiker hat er meines erachtens zu wenig Kraft wichtige politische dinge durchzusetzen und ist deshalb als landeshauptmann nicht geeignet. wie gesagt, einfach zu brav

      • franz

        Ein LH der die Bürger belügt und verarscht bzw. durch Unterstützung der links-grünen Regierung des PD für Chaos, Armut und Diskriminierung italienischer Staatsbürger beiträgt, ist nicht brav.

    • wanderer

      Kompatscher komplett von den Mächtigen über den Tisch gezogen. Siehe: Flughafen, Brennercom, SAD, Pestiziddiskussion.
      Die Bevölkerung verlangt nach Entscheidungen im Sinne der Allgemeinheit, nicht zu Gunsten der Lobbies.

    • ahaa

      Kompatscher ist meiner Meinung einfach zu schwach.Was er sonst ist, ist egal.
      Warum er noch weitermacht kann nur die gute Bezahlung oder die eigene Kurzsichtigkeit sein.Oder ihm ist einfach alles und jeder egal!Davon gehe ich aus 🙂
      Was ist besser geworden?Sie reden nur von den Geistern vor die sie uns bewahren. 😉 Jedliches das anscheinend geàndert und offiziel pràsentiert wird erweist sich oft als Màrchen.Zumindestens so wie es die Zeitungen pràsentieren.
      Aber vielleicht sind ja nur die Redaktòre Schuld die nicht ja alles“ nach-richten“.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen