Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Fliegende Fäuste

    Fliegende Fäuste

    polizia-seraIm Flüchtlingsheim in der Gobetti-Straße in Bozen kam es in der Nacht auf den Ostermontag erneut zu einer Massenschlägerei. Neun Personen wurden verletzt.

    Im Flüchtlingsheim in der Gobetti-Straße in Bozen kam es in der Nacht auf den Ostermontag erneut zu einer Massenschlägerei.

    Es ist dies bereits die zweite Schlägerei im Ex-Alimarket-Gebäude binnen einer Woche!

    An der Massenschlägerei, die kurz vor 02.00 Uhr begann, waren mehrere Dutzende Flüchtlinge verschiedener Nationalitäten beteiligt. Es wurden auch Teile der Einrichtung der Unterkunft beschädigt.

    Den herbeigeeilten Sicherheitsbehörden gelang es relativ rasch, die Schlägerei zu schlichten und die Situation unter Kontrolle zu bringen.

    Unterstützt wurde der Streifendienst der Bozner Quästur, welcher mit vier Streifenwagen im Einsatz stand, von jeweils zwei Streifen der Carabinieri sowie der Finanzwache von Bozen.

    Vor Ort mussten von den Rettungsdiensten des Weißen und Roten Kreuzes mehrere Personen medizinisch versorgt werden; acht von ihnen wurden anschließend von insgesamt drei Rettungs- und einem Krankentransportwagen in die Krankenhäuser von Bozen und Meran eingeliefert werden.

    Auch ein Polizist wurde verletzt. Er musste sich in die Notaufnahme des Bozner Spitals begeben.

    Bei den Verletzten handelt es sich um drei Afghanen, zwischen 20 und 27 Jahre alt, um drei libysche Staatsbürger zwischen 21 und 29 Jahre alt, um einen 27-jährigen Marokkaner und um einen 21-Jährigen aus Gambia.

    Die Verletzten werden in den Spitälern von Bozen und Meran versorgt.

    Im Einsatz waren das Weiße Kreuz, die Berufsfeuerwehr, Carabinieri, Polizei und Finanzwache.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (10)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • issy

      Das sind relativ kleine Probleme im Vergleich zu dem, was noch auf uns zukommen wird. Auch Europäer würden in so einer Situation Schlägereien anzetteln, auch wenn das keine Entschuldigung ist, denn schließlich sind diese Migranten selbst Schuld.

      Das wirkliche Problem wird sein, dass diese Menge an Migranten in Zukunft wie bereits jetzt wegen den Türken in Deutschland einen Vorwand liefern wird können, Europa militärisch angreifen zu dürfen und diesen Angriff jedoch als _Verteidigung_ der angeblich von den Europäern unterdrückten türkischen/ Afrkikanischen/ muslimischen Minderheit auslegen zu können.

      Denn merke, jeder Angriff auf ein anderes Land muss immer als Akt der Verteidigung legitimiert sein um die moralische Unterstützung der eigenen Bevölkerung zu erhalten.

      Wer das nicht glaube, der höre Oktavia Brugger gut zu, die prophezeite, dass Erdogan im Falle eines für ihn ungünstigen Referendumsausganges, möglicherweise sogar Griechenland eingreifen würde, um den inneren Zusammenhalt durch militärische Operationen im Ausland, zu festigen.

    • issy

      …sogar Griechenland angreifen…

    • franz

      Bei den Verletzten handelt es sich um drei Afghanen, zwischen 20 und 27 Jahre alt, um drei libysche Staatsbürger zwischen 21 und 29 Jahre alt, um einen 27-jährigen Marokkaner und um einen 21-Jährigen aus Gambia.[…]
      Alle aus sicheren Herkunftsländern.
      Diese arbeitsscheuen -Vaterlandsverräter die zu 99% kein Asylrecht bekommen, sofort in ihre Heimat zurückschicken
      Dort können sie gegen Taliban usw. kämpfen ihre Heimat und ihre Familie verteidigen und sich dabei austoben.
      Und unserer Soldaten können hier bleiben .

    • tiroler

      so lange sie sich selbst verprügeln, kann es uns ja egal sein. leider passiert es aber immer öfter, dass muslimische illegale Einwanderer Bürger in Bozen angreifen, verletzen und ausrauben.
      In den Nachtstunden kann man sich in Bozen nicht mehr alleine auf die Straßen trauen

    • hubi

      Hoffentlich haben die dann auch das Ticket bezahlt. …. Glaube habe da was verwechselt, das Ticket bezahlt nur der blöde Südtiroler wenn er von einem Migranten verletzt wird. Danke Ihr lieben Politiker.

    • marting.

      der tägliche Einzelfall

    • franz

      Wo bleibt Bürgermeister Charamaschi LH Kompatscher und Frau Stocker wenn es um das Dekor ( das Ansehen) bzw. um die Sicherheit der Stadt geht
      DASPO URBANO :groß angekündigt von Innenminister Minniti per Dekret..
      “E per chi si è ripetutamente reso protagonista di lesioni al decoro urbano scatta il Daspo urbano, l’ allontanamento fino a 12 mesi. Stessa misura, ma per un periodo da 1 a 5 anni, per chi spaccia droga nelle discoteche e locali di intrattenimento. “[…]
      http://www.lastampa.it/2017/02/10/italia/cronache/stretta-del-governo-sulla-sicurezza-arriva-il-sindaco-sceriffo-in-citt-il-daspo-come-allo-stadio-jdXbwjpTaCLsslquxoI9RN/pagina.html
      Inzwischen sind über Ostern ca 8500 “ Immigranten “ ? angekommen.
      Emergenza sbarchi nel Mediterraneo: in tre giorni salvate 8.500 persone, 13 i morti
      http://www.lastampa.it/2017/04/17/italia/cronache/emergenza-sbarchi-nel-mediterraneo-in-tre-giorni-salvate-persone-i-morti-0M65TwKZUhoRbHADLRxoaJ/pagina.html

    • franz

      Dass Integration nicht funktioniert zeigt die Tatsache, dass die Mehrheit der in Deutschland lebenden Türken für das Referendum in der Türkei gestimmt hat.
      AfD-Politiker fordern von Deutschtürken, die beim Verfassungsreferendum mit „Ja“ gestimmt haben, Deutschland zu verlassen.

      • yannis

        Die Deutschtürken die Sultan Erdogan unterstützen sind die erbärmlichsten Patienten, dass sie erbärmlicher nicht sein könnten, geboren und leben im (noch) Demokratischen Wohlstand, verdrücken sich vom türkischen Militärdienst durch Freikaufen und bringen in dem Land mit dem sie außer dem Pass sonst nichts am Hut haben einen Adolf 2.0 an die Macht.

        ich geh kotzen !!

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen