Du befindest dich hier: Home » News » „Völliges Versagen“

    „Völliges Versagen“

    Polizeieinsatz im Bahnhofspark (Fotos: Asscociazione Sicurezza)

    Polizeieinsatz im Bahnhofspark (Fotos: Asscociazione Sicurezza)

    Sven Knoll von der Süd-Tiroler Freiheit hat das Gefühl, dass die Politik nicht die einheimische Bevölkerung, sondern die Straftäter schütze.

    Vor wenigen Tagen wurde in Bozen ein Mann auf offener Straße von einer Ausländergruppe überfallen, verprügelt und beraubt.

    Einer der Täter ist ein Tunesier, der sich illegal in Südtirol aufhält und gegen den bereits mehr als 20 Anzeigen wegen Gewaltanwendung, Raub und Diebstahl vorliegen.

    Obwohl der Mann bereits mehrfach verhaftet wurde, kam er nach nur wenigen Tagen immer wieder aus dem Gefängnis frei.

    Der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll, bezeichnet dies als inakzeptabel und fordert, dass zum Schutze der einheimischen Bevölkerung solche Straftäter umgehend abgeschoben werden.

    Die Ausländerkriminalität habe in Südtirol inzwischen ein Ausmaß angenommen, das nicht mehr geduldet werden könne, so Knoll. „Wer die Gastfreundschaft unseres Landes missbraucht und straffällig wird, hat in Südtirol nichts mehr verloren“, so der Abgeordnete am Donnerstag in einer Aussendung.

    Dass derartige Verbrecher nicht abgeschoben werden und nach wenigen Tagen das Gefängnis wieder verlassen könnten, sei ein völliges Versagen der Politik.
    Die Politik habe die Aufgabe die einheimische Bevölkerung und nicht die ausländischen Straftäter zu schützen, so Sven Knoll.

    Fälle wie dieser zeigten, dass Südtirol endlich die Zuständigkeit in der Einwanderungsfrage braucht, so der STF-Mann

    Die Süd-Tiroler Freiheit hatte erst vor wenigen Monaten im Landtag einen Antrag eingereicht, mit dem die Zuständigkeit in der Einwanderungsfrage gefordert wird.
    Südtirol müsse endlich selbst bestimmen können, welche und wieviele Einwanderer ins Land kommen. Vor allem aber würde dadurch sichergestellt, dass straffällige Einwanderer keine Aufenthaltsgenehmigung mehr in Süd-Tirol bekommen.

    „Dieser Antrag wurde jedoch von der SVP im Landtag abgelehnt“, bedauert Sven Knoll.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (27)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • einereiner

      Bravo STF! Diese Schläger brauchen und wollen wir nicht hier in Südtirol. Abschiebung sofort und mit all ihren Verwandten. Raus mit diesem Gesindel!

    • franz

      „Dieser Antrag wurde jedoch von der SVP im Landtag abgelehnt“, bedauert Sven Knoll.“[…]
      Mittlerweile braucht man sich solchen Verhaltes der blauäugigen Scheinpopulisten und Realitätsverweigerer von SVP/PD nicht mehr zu wundern.
      Schließlich unterstützen dies Realitätsverweigerer die Postkommunisten von PD-Celta Civica, bei Gesetzen wie das “svuota carceri“ DL-Depenalizzazione 140 art vom Strafrecht gestrichen wurden und damit kriminellen Immigranten beinahe völlige Straffreiheit zugesichert wird, während mit den selben DL-Depenalizzazione italienische Staatsbürger zivilrechtlich massakriert werden.
      Mit postfaktischen Lügen versuchen diese Scheinpopulisten von PD/SVP die Bürger zu belügen alles schönzureden und herunter zu spielen Nach dem Motto von Frau Stocker
      Frau Landesrätin Stocker: “ Man sollte irgendwie Schreckensgespenste vermeiden die Menschen verunsichern oder “Begrifflichkeiten“ die den Menschen Angst machen.
      http://www.tageszeitung.it/2016/02/14/kein-hotspot-am-brenner/ Video 1:45
      So herrscht man über ein Volk! Merkels Regierungsstil erinnert mich immer mehr an Ludwig XIV. Der sagte ganz ähnlich „l’état c’est moi – der Staat bin ich!“ Wer so denkt, der macht Umfragen nicht zum Maßstab seines Handelns. Ob das allerdings das ist, was das Grundgesetz meint mit der Feststellung: „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus“? Herr LH Kompatscher & Frau Landesrätin Stocker ! Staatsmännisches Verhalten sieht anders aus“. meint in einen Spiegel interview LH. Kompatscher
      http://www.tageszeitung.it/2016/04/17/bin-enttaeuscht-2/
      Die Revolution findet bei den Wahlen statt.

    • ft

      Der junge Wichtigtuer hat anscheinend keine Ahnung wie ein Rechtsstaat funktioniert. Die Politker machen die Gesetze, im Rahmen ihrer Kompetenzen.
      Die Polizei und die Richter führen die Gesetze aus. Die Lokalpolitiker für die
      Sicherheit der Bevölkerung haftbar zu machen ist totaler Nonsense. Und
      Kompetenzen verlangen, ja das tun der Koll und seine Kameraden seit vielen Jahren. Ergebnis natürlich null, da nicht durchführbar. Also viel Geschrei und wenig Wolle.

      • gynne

        Also wie ich es hier verstehe , muß ein Rechtssaat die Kriminellen schützen und nicht umgekehrt ?
        Hat nicht die Politik die Kompetenz dies zu ändern?
        Ja zu was wähle ich dann diese Ärsche????? Um sich zu bereichern ,was sie eh schon tun .
        Hast du einen an der Waffel oder bist du selbst so ein Idiotischer Schläger ,der versucht das Kriminelle auch noch zu verteidigen . Jetzt weiß ich auch warum sich unser Land zu einen Sausall verwandelt. Wegen Typen wie dir!!!!!

      • noando

        … eben. Mag sein dass die Strafmaße zu gering sind oder dass zu wenig abgeschoben wird, aber Herr Knoll sollte reale Politik machen und nicht Propaganda ala Trump (siehe Einwanderungsverbot)

      • yannis

        >>>Ergebnis natürlich null<<<

        Dank der SVPD !

    • franz

      Zwei Vollpfosten ft & roadrunner haben gesprochen die beiden Wichtigtuer und Dummköpfe haben anscheinend keine Ahnung wie ein Rechtsstaat funktioniert.
      Die Politker machen die Gesetze, so ist es, leider machen die links grünen Postkommunisten unterstützt von SVP Gesetze die zu politischen Stillstand und zu Zuständen die Sven Konoll anprangert führen, wie z. B das “svuota carceri“ DL-Depenalizzazione mit dem 140 art vom Strafrecht gestrichen wurden und damit kriminellen Immigranten beinahe völlige Straffreiheit zugesichert wird, während mit den selben DL-Depenalizzazione italienische Staatsbürger zivilrechtlich massakriert werden.
      Während Kompatscher und Co sich nur bei den Politikergehältern auf die Autonomie Kompetenzen beruft, verweist man bei den Flüchtlingsthema auf der Zuständigkeit des Staates.
      “LH Kompatscher: Nicht das Land finanziert die Unterkünfte ( 32.5 € -35 € laut Innenministerium ) sondern der Staat. mit ( 30 € sagt der LH. ) Aha und wer ist der Staat – Nicht die Steuerzahler, also wir ?“ […]
      “Wir wollen nicht`s schönreden oder Panik machen.“ (…..) ( am runden Tisch 07.03.2016 20:21-Video 50:00 < )

    • franz

      Unterste Schublade auch von der Redaktion die Anstiftern zum Drogenkonsum sowie schwulen Beleidigern wie ft, die Plattform bieten. dass solche Beleidiger ihren Unflat in Fülle ausgießen können..
      Wie schon bereits geschrieben.
      http://www.tageszeitung.it/2017/04/11/das-mass-ist-voll/#comment-344568

    • goggile

      all die gehässigen forenschreiber gegenueber dem besten unserer Politiker Sven knoll, sind die Ursache fuer unsere politischen verhàltnisse die dazu gefuehrt haben wo wir momentan sind.

      • drago

        Ich glaube, diese Aussage kommentiert sich selbst.

        • andreas

          Goggile ist lustig, schon nur der Vorschlag allen Politikern Immunität zu gewähren und viel Geld zu geben ist grandios.
          Er/sie/es sehnt sich nach einem Diktator, soll es auch geben. 🙂

          • franz

            Der Gutmensch und Sympathisant von Fundamentalisten des IS
            wünscht sich natürlich einen IS, andreas der Sympathisant von Fundamentalisten des IS, der die Opfer von “Charlie Hebdo“ als Täter hinstellt und großes Mitleid für die 4 Toten die “bei eine Demo gegen das Blatt gab getötet wurden, macht es in der Tat wenig Sinn zu diskutieren.
            “http://www.tageszeitung.it/2015/01/18/knallkoepfe-charlie/

    • yannis

      Stellt sich die Frage wer langfristig das größere Sicherheit-Risiko für Südtirol / EU darstellt, so ne ft´s und roadrunner´s oder diese illegal eingereisten „Fachkräfte“ die Europa ja so dringend braucht.

      • roadrunner

        In vielen Kommentaren erkennt man, dass sich viele „eine harte Hand“ wünschen. Weisst du noch wann es diese gab und wohin das geführt hat?
        Ganz ehrlich, die größte Bedrohung der Zukunft ist Unbildung und wenn sich diese dubiose Politiker ausnutzen um ihre Interessen durchzusetzen.

        • watschi

          roadrunner, hast du augen im kopf? schau einmal wie sich Bozen in den letzen jahren verändert hat. lies die nachrichten und du wirst jeden tag in erfahrung, wie gewisse ausländer hier die sicherheit zu nichte machen. manche leute trauen sich nicht mehr ausser haus. niemand hier verlangt eine diktatur, aber scharfe gesetze gegen kriminelle, egal welcher herkunft. ab in den knast für einige jahre und für ausländer danach ab in ihre heimat oder sonst wohin. wir wollen hier frieden und sicherheit und die ist mit menschen, die unsere gesetze missachten und immer wieder rauben, vergewaltigen und schlägern nicht gegeben.

          • watschi

            *fortsetzung*
            ausländer, die hingegen hier friedlich leben und arbeiten sind willkommen.

            • mannik

              Wenn Sie den Kommentar von ft aufmerksam lesen würden, anstatt sich vom Knoll’schen Erguss vereinnahmen zu lassen, würden Sie verstehen, warum die Forderungen an die falsche Adresse gestellt werden und in diesem Sinn absoluter Blödsinn sind. Vom Inhalt her sagt der Mann weder etwas Neues, noch bietet er Lösungen. Aber das ist man ja gewohnt.

            • franz

              @mannik
              Der hat durchaus konstruktive Vorschläge wie die Opposition allgemein.
              Blödsinn ist wer die Postkommunisten vom PD in Rom unterstützt, sprich SVP.
              Schlimm genug, dass diese SVP Genossen nicht einmal merken, dass sie eh nur bei der Abstimmung von bürgerfeindlichen Gesetzen gebraucht werden um dann über den Tisch gezogen zu werden.
              http://www.tageszeitung.it/2017/04/13/voelliges-versagen/#comment-344673

          • yannis

            >>>roadrunner, hast du augen im kopf?<<<

            hat er offensichtlich nicht, aber es ist wie sonst auch, Profiteure gleichgültig woraus sie ihren Profit generieren, haben kein Auge mehr frei um die damit einhergehenden KOLLATERAL-SCHÄDEN; um es freundlich zu sagen, zu erkennen.

            • roadrunner

              Armselig, wenn man annehmen muss, dass man Profieur ist, nur um ein Gegenargument zu haben.
              Hast du echt so wenig Hirn um sachliche Argumente aud den Tisch legen zu könmen?

    • meintag

      Wenn oll und die anderen deutschen Oppossitonen sich ehrlich zusammen raufen würden, wäre die SVP gezwungen sich an ihre eigenen Wurzeln zu errinnern. Ansonsten wäre Sie Geschichte weil auch andere der Partei abspringen würden. Der Schüssel zum Saustall heisst nicht dass man ewig zuständig ist wer als Erster am Futtertrog mutfressen darf.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen