Du befindest dich hier: Home » Chronik » Trump bombardiert Syrien

    Trump bombardiert Syrien

    US-Präsident Donald Trump bei der Fernsehansprache (Screenshot: CBS)

    US-Präsident Donald Trump bei der Fernsehansprache (Screenshot: CBS)

    Die USA haben in der Nacht auf Freitag eine Militärbasis in Syrien bombardiert. Ein Vergeltungsschlag für den verheerenden Giftgasangriff.

    In der Nacht auf Freitag um 2.45 Uhr (MEZ) hat US-Militär einen Schlag gegen das Assad-Regime durchgeführt.

    Das bestätigte eine Pentagon-Sprecherin.

    Laut „Bild“-Zeitung seien  59 Tomahawk-Raketen zum Einsatz gekommen. Ziel des Bombenangriffs war ein Militärflughafen in der Nähe von Homs.

    Die Raketen seien von zwei US-Kriegsschiffen aus dem östlichen Mittelmeerraum gestartet. Flugzeuge sollen nicht zum Einsatz gekommen sein.

    Auf einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz verkündete US-Präsident Trump am Rande eines Treffens mit Chinas Staatschef Xi Jinping:

    „Heute habe ich einen gezielten Luftangriff auf einen Flughafen in Syrien angeordnet, von dem die Chemieattacke gestartet wurde. Ich rufe heute Abend alle zivilisierten Nationen auf, das Schlachten und Blutvergießen in Syrien zu beenden. Assad hat die Leben von hilflosen Männern, Frauen und Kindern erstickt.

    Es war ein langsamer und brutaler Tod für so viele, sogar wunderschöne Babys wurden grausam ermordet in dieser brutalen, barbarischen Attacke.

    Es ist im Interesse der nationalen Sicherheit der USA, den Einsatz von Chemiewaffen zu verhindern

    Jahrelange vorherige Versuche Assads Verhalten zu ändern, sind dramatisch gescheitert.

    Wir wollen dem Terrorismus in allen seinen Formen ein Ende bereiten. Wir bitten um Gottes Weisheit, während wir uns den Herausforderungen der Welt stellen. Gute Nacht. Und Gott segne Amerika und die gesamte Welt.“

    US-Außenminister Rex Tillerson sagte nach Agenturberichten, Assad hätte den Giftgas-Einsatz angeordnet, bei dem mindestens 80 Menschen – darunter viele Kinder und Babys getötet wurden. Daher sei der Angriff „verhältnismäßig“ gewesen.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (21)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • andreas

      Super, jetzt hat der Einfallspinsel einen Flächenbrand auf unserem Kontinent losgetreten.

    • mannik

      Der Flächenbrand lodert seit dem Überfall auf den Irak unter George W. Bush.

      • andreas

        In den Ländern war aber Russland nicht am Krieg beteiligt und mit dem Angegriffenen verbündet.
        Schaun wir mal wie die östliche Allianz, der Marktschreier vom Bosporus und China reagieren.

        Wenn die Beweise für den Angriff auf denselben Angaben wie Chemiewaffen im Irak oder ein kürzlich angegriffenes Ziel mit vielen zivilen Toten basieren, wo Deutschlands Flugzeuge die Aufklärungsbilder geliefert haben, dann war dieser Angriff wohl nicht sonderlich klug.

    • goggile

      gottseidank gibt es die Amerikaner. so oft haben sie weltweit fuer frieden gesorgt durch ihre militärischen eingriffe.

    • anarchoseppl

      Wenn Menschen mit Giftgas umgebracht werden, dann hörts bei uns obergscheiden Westeler auf..
      Zum Glück und dank Trump werden die Syrer jetzt wieder mit Bomben, Gewehren und Panzer umgebracht. … Wenn, dann soll das Morden ordnungsgemäß stattfinden..
      Ordnung muss sein..

      • franz

        Vielleicht könnten ja ein paar oberschlaue Anarchisten oder linksgrüne gutmenschen mit gut zureden Assad dazu bringen, dass aufhört Frauen und Kinder mit Chemiewaffen zu bombardieren.

    • wanderer

      https://crepanelmuro.blogspot.it/2017/04/la-siria-forse-non-tutti-sanno-che.html
      Das ist die Realität. Konnte das friedliche Zusammenleben verschiedener Konfessionen vor dem, von außen hinein getragenen Krieg durch bezahlte Söldner, selbst erleben.
      Unsere Medien verbreiten leider bewusst gesteuerte Lügen

    • franz

      @mannik
      Der Flächenbrand lodert seit Fundamentalisten am 11. September 2001 mit den Anschlag auf das World Trade Centers (WTC) in New York City den Rest der Welt den Krieg erklärt haben.
      @andreas
      Dass es einen Angriff mit Chemiewaffen gegeben hat ist wohl nicht abzustreiten.
      “In den Ländern war aber Russland nicht am Krieg beteiligt.“ […]
      Russland hat schon vor den USA in Afghanistan gegen den Mutschedin einen Jahrlangen Krieg geführt.
      Krieg der Sowjetunion in Afghanistan; russisch) war das militärische Eingreifen der Sowjetunion in Afghanistan zwischen 1979 und 1989 auf der Seite der Regierung gegen die zahlreichen Gruppierungen afghanischer Mudschahed(d)in.
      Und unterstützt zur Zeit Diktator Assad.
      Der schon längst alle l roten Linien überschritten hat weil Trumps Vorgänger nicht unternommen hat.

      Der Flächenbrand lodert seit Fundamentalisten am 11. September 2001 mit den Anschlag auf das World Trade Centers (WTC) in New York City den Rest der Welt den Krieg erklärt haben.
      Dass es einen Angriff mit Chemiewaffen gegeben hat ist wohl nicht abzustreiten.
      “In den Ländern war aber Russland nicht am Krieg beteiligt.“ […]
      Russland hat schon vor den USA in Afghanistan gegen den Mutschedin einen Jahrlangen Krieg geführt.
      Krieg der Sowjetunion in Afghanistan; russisch) war das militärische Eingreifen der Sowjetunion in Afghanistan zwischen 1979 und 1989 auf der Seite der Regierung gegen die zahlreichen Gruppierungen afghanischer Mudschahed(d)in.
      Und unterstützt zur Zeit Diktator Assad.
      Der schon längst alle l roten Linien überschritten hat weil Trumps Vorgänger Obama nicht unternommen hat.

      Der Flächenbrand lodert seit Fundamentalisten am 11. September 2001 mit den Anschlag auf das World Trade Centers (WTC) in New York City den Rest der Welt den Krieg erklärt haben.
      Dass es einen Angriff mit Chemiewaffen gegeben hat ist wohl nicht abzustreiten.
      “In den Ländern war aber Russland nicht am Krieg beteiligt.“ […]
      Russland hat schon vor den USA in Afghanistan gegen den Mutschedin einen Jahrlangen Krieg geführt.
      Krieg der Sowjetunion in Afghanistan; russisch) war das militärische Eingreifen der Sowjetunion in Afghanistan zwischen 1979 und 1989 auf der Seite der Regierung gegen die zahlreichen Gruppierungen afghanischer Mudschahed(d)in.
      Und unterstützt zur Zeit Diktator Assad.
      Der schon längst alle l roten Linien überschritten hat weil Trumps Vorgänger nicht unternommen hat.

    • ronvale

      Spätestens seit dem unter falschen Annahmen geführten Krieg im Irak, nämlich nicht-existenten Massenvernichtungswaffen, ist offensichtlich dass die USA nur alles kurz- und klein zu bombardieren im Stande sind, aber nichts aufbauen können. Ausser Chaos und Zerstörung bleibt nichts zurück.

    • franz

      @mannik
      Der Flächenbrand lodert seit Fundamentalisten am 11. September 2001 mit den Anschlag auf das World Trade Centers (WTC) in New York City den Rest der Welt den Krieg erklärt haben.
      @andreas
      Dass es einen Angriff mit Chemiewaffen gegeben hat ist wohl nicht abzustreiten.
      “In den Ländern war aber Russland nicht am Krieg beteiligt.“ […]
      Russland hat schon vor den USA in Afghanistan gegen den Mutschedin einen Jahrlangen Krieg geführt.
      Krieg der Sowjetunion in Afghanistan; russisch) war das militärische Eingreifen der Sowjetunion in Afghanistan zwischen 1979 und 1989 auf der Seite der Regierung gegen die zahlreichen Gruppierungen afghanischer Mudschahed(d)in.
      Und unterstützt zur Zeit Diktator Assad.
      Der schon längst alle l roten Linien überschritten hat weil Trumps Vorgänger nicht unternommen hat.

    • franz

      ronvale
      In Syrien bombardiert Diktator Assad mit Hilfe Putins Frauen Kinder.
      “Ausser Chaos und Zerstörung bleibt nichts zurück“
      Nicht zu letzt haben wir Amerika die Befreiung vom Nationalsozialismus und den Faschismus zu verdanken bzw. 70 Jahre Frieden in Europa weil uns Amerika Schutz gewährt.
      Wie z. B Als-Panzer-in-Berlin-zum-Dritten-Weltkrieg-rollten.
      https://www.welt.de/kultur/history/article13678726/Als-Panzer-in-Berlin-zum-Dritten-Weltkrieg-rollten.html
      Oder die Kuba Kriese.
      Deswegen ist die Haltung von links-grünen Gutmenschen ziemlich heuchlerisch einerseits unserer amerikanischen Freunde zu kritisieren wenn sie Intervenieren und für uns den Kopf hinhalten, wenn es darum geht ihren Beitrag zu leisten , ziehen sie sich zurück.
      Diesbezüglich hat Trump recht , wenn er die Nato Partner unter anderem auch Italien auffordert ihren vereinbarten Beitrag VON 2 % vom PIL zu leisten.
      ( Prodotto interno lordo nazionale. E nel mirino, a Germania, Danimarca, Olanda e ad altri 18 stati, c’è anche
      ( l’Italia, che nel 2016 ha investito “solo” l’1,11 per cento del Pil http://www.tpi.it/mondo/italia/nato-chiede-spese-militari-litalia-investe-molto-

    • yannis

      hatte mit den Waffenlieferungen einschließlich Chemiewaffen nicht ein gewisse „Clinton“ was zu tun ?

    • franzkarl

      Assad massakriert seit Jahren, mit Unterstützung Russlands die eigene Bevölkerung noch dazu mit Giftgas, und den obergescheiten hier fällt nichts anderes dazu ein als auf die Amerikaner zu schimpfen. Nur kein Wort zu Putin, der ist ja heilig. Dass er durch seine Unterstützung genauso mitschuldig an den Verbrechen des Regimes ist, kein Wort, dass er direkt für die Flüchtlingskrise verantwortlich ist, kein Wort, dass inzwischen jedes außenpolitische Handeln seinerseits allein auf Destabilisierung (nicht nur Europas und somit auf unsere Lebensweise und unseren Wohlstandes) abzielt, kein Wort. Ohne die zynische Politik eines Wladimir Putin, wäre die Welt ein besserer Ort. Aber das wollen die s.g. Putinversteher, die eigentlich nichts verstehen, und so mancher Politiker in Südtirol, der in dieselbe Kerbe schläg, einfach nicht wahrhaben. Warum bloß?

    • goggile

      wàren die USA nicht so wàren schon öfter Weltkriege entstanden. die einzige Nation die den mum hat fuer Gerechtigkeit zu kàmpfen und nicht nur zuzuschaun wie menschen vernichtet werden.

    • goggile

      auserdem sieht man wie undankbar wir europàer sind. was wàren wir wenn die USA nicht zu hilfe geeilt wàre bei den Weltkriegen? gscheid redn und nix vostian. undankbar sein sel schun.

      • yannis

        >>>wàren die USA nicht<<<

        so hätten eine ganze Menge regionale Kriege die durch das "destabilisieren" aller möglichen Gegenden durch die Amis erst gar nicht stattgefunden bzw. würden zur Zeit nicht laufen.
        Und natürlich ist auch das heilige Europa mit von der Partie.

        http://www.chbeck.de/Lueders-Wind-saet/productview.aspx?product=14454810

        https://www.youtube.com/watch?v=syygOaRlwNE

        • franz

          yannis
          Hätte uns Amerika nicht vom Nationalsozialismus bzw. vom Faschismus befreit und Im Oktober 1961 nicht den Einmarsch der Roten Arme, in der Kubakriese durch hartes Vorgehen den 3 Weltkrieg verhindert, dann würde die Welt natürlich anders aussehen.
          Am Walterplatz würde jetzt entweder das Hakenkreuz oder Hammer und Sichel auf Adolfs oder Stalins Denkmal hängen.
          Wer den Wind sät, wird Sturm ernten
          Wer hat in Syrien Wind ( Bomben ) gesät und immer noch sät, es war Assad der friedliche Bürger die für die Freiheit auf die Straße gingen niedergeschossen und verhaftet hat.
          Mit Bomben das eigen Volk massakriert, Krankenhäuser Frauen und Kinder bombardiert mit Unterstützung von Putin und den Iran
          Dafür muss er jetzt Sturm ernten.
          Und es soll eine Warnung für Despoten wie “Kim Jong-Un“ sein der die Welt mit Atomwaffen bedroht.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen