Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » Die neuen Energieangebote

    Die neuen Energieangebote

    Paulina Schwarz, Andrea Lanzingher und Francesca Scipione

    Paulina Schwarz, Andrea Lanzingher und Francesca Scipione

    Alperia hat neue Energieangebote für Haushalte in Südtirol vorgestellt. Die Details.

    Seit Dienstag, 4. April, bietet Alperia neue Energieangebote für Südtiroler Familien an. Ein spezieller Tarif für die Erhöhung der Anschlussleistung und ein Bonus für jene, die vom geschützten auf den freien Markt wechseln – das sind die zentralen Punkte der neuen Angebote, die im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt worden sind.

    „Wir haben neue, für Südtirol maßgeschneiderte Angebote entwickelt und zählen zu den ersten Energieversorgen Italiens, die eine Anschlussleistung von 4,5 kW zum Preis von 3 kW anbieten“, sagt die Präsidentin von Alperia Energy, Paulina Schwarz.

    „Konkret haben wir festgestellt, dass in Südtirol sehr viele Familien eine Leistungserhöhung für ihre Stromlieferung beantragen. Zudem gibt es in Südtirol noch viele Haushaltskunden im geschützten Grundversorgungsdienst, trotz der Einsparmöglichkeiten auf dem freien Strommarkt.“ Das waren die zentralen Punkte, die Alperia bei der Entwicklung seiner Angebote berücksichtigt habe.

    Besonders innovativ sei das neue Angebot Alperia Family, mit dem die Kunden eine Vertragsleistung von 4,5 kW nutzen, aber weiterhin den Tarif für 3 kW bezahlen. Alperia Free sei dagegen das Angebot für all jene, die vom geschützten (TU.GG) auf den freien Markt wechseln: Neben einem Rabatt auf die Stromrechnungen, gewährt dieser Tarif zusätzlich einen Willkommensbonus von 60 Euro beim Wechsel auf den freien Markt von Alperia.

    „Mit diesen Angeboten garantieren wir unseren Kunden zudem, dass sie mit 100 Prozent grüner Energie, produziert aus Südtiroler Wasserkraft ohne CO2_Emissionen, versorgt werden“, sagt Andrea Lanzingher, CEO von Alperia Energy.

    Der Wechsel auf den freien Markt sei einfach und könne in jedem der sechs Energy Points von Alperia in Südtirol durchgeführt werden. „In Kürze wird es möglich sein, den Vertrag auch über unsere Internetseite ganz bequem von Zuhause aus abzuschließen“, erklärt Francesca Scipione, Verantwortliche Retail & Customer Service.

    Im Sinne eines modernen Kundenservice ging Alperia heute zudem mit einer neuen Kundenwebsite online (www.alperiaenergy.eu).

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (8)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • einereiner

      Bei der Frage der Hochsetzung von 3 auf 4,5 kW zum gleichen Preis haben bisher unsere Strommanager immer geantwortet, es sei gesetzlich nicht möglich. Jetzt ist es auf einmal möglich.
      Wurden wir bisher immer angelogen? Z. B. von den Managern der Stadtwerke Bruneck?
      Ich erwarte mir nun so schnell wie möglich eine Hochsetzung der Minimalleistung von 3 auf 4,5kW ohne Preiserhöhung bei den Brunecker Stadtwerken!

    • goggile

      meine Stromrechnungen werden immer höher

    • ahaa

      Wie sieht es mit den Stromzàhlen aus die ja angeblich falsch zàhlen?
      Ich werde jetzt einen separaten geeichten Zàhler einbauen lassen.
      Gibt es Abweichungen dann erfahrt ihr es von der Presse!

      Sogar in Lybien war Strom und Gas …gratis weil es genug davon gab und es von den Steuerzahlern finanziert wurde.Wir leben im Gefahrengebiet der Wasserkraftwerke und zahlen dafùr noch anstàndig fùr die 3,25 Kw/h. 😉

      • franz

        Die wirksamste Methode beim Strom zu sparen bzw. um unnötige Stromkosten zu vermeiden ist, alle Geräte ausschalten und Strom abschalten. Für diese Maßnahmen brauchen man sich bloß einmalig zu entscheiden. Den Erfolg können Sie schon auf der nächsten Stromrechnung sehen! 🙂
        “Sogar in Lybien war Strom und Gas …gratis weil es genug davon gab“ […]
        Erstens sind wir sind nicht in Libyen und zweitens haben wir nicht genügend Strom, wie schon geschrieben.
        Für die Groß – Kraftwerke die sich auf Gemeindegebiet befinden haben die Gemeinden vom ENEL & SE Hydropower großzügige Umweltgelder erhalten.
        Insgesamt 372 Millionen Euro muss allein die Gesellschaft SE Hydropower in den nächsten 30 Jahren an 22 Ufergemeinden ihrer Kraftwerke zahlen, und zwar aufgeteilt auf Drei-Jahres-Zeiträume.
        http://www.provincia.bz.it/news/de/news.asp?news_action=4&news_article_id=415797

    • Die Vertragsleistung bei 4,5KW bleibt gleich wie bei 3KW.
      Wie sieht es mit den Kosten je KWh aus? Bleiben die auch gleich oder sind die höher als bei einer Grundleistung von 3KW?

      Ich darf noch anmerken, dass ich es äußerst lächerlich finde, wenn die Erhöhung auf 4,5KW jetzt als die große Errungenschaft verkauft wird.
      Das ist meiner Meinung nach dass allermindeste, das es auf dem Markt überhaupt geben dürfte! Schauen Sie sich doch mal bei unseren nördlichen Nachbarn um! Immer nur nach Süden zu schauen gibt über längere Zeit einen steifen Nacken!

    • franz

      „Mit diesen Angeboten garantieren wir unseren Kunden zudem, dass sie mit 100 Prozent grüner Energie, produziert aus Südtiroler Wasserkraft ohne CO2_Emissionen, versorgt werden“, sagt Andrea Lanzingher, CEO von Alperia Energy.
      “Andrea Lanzingher CEO von Alperia Energy“ sollte uns mal erklären wie es Alperia schafft ganz Südtirol mit 100 Prozent grüner Energie, produziert aus Südtiroler Wasserkraft zu versorgen.
      Tatsächlich müssen in Zeiten wie z. B zur Zeit oder in Wintermonaten ( bei längerer Niederschlagarmen Zeiten ), Strom von außen zugekauft werden,
      ( bekanntlich liefern Wasserkraftwerke keinen Strom wenn in den Stauseen kein Wasser vorhanden ist )
      zum größten Teil handelt es sich dabei um Strom aus AKW -Atomkraftwerken aus Frankreich, bzw. aus großen Thermokraftwerken ( Kohle usw. ) dafür muss Alperia den von der Börse -( Terna ) Täglich festgelegten Preis bezahlen.
      Daher ist es auch eher schwierig den Strompreis an sich zu senken , der Strompreis wird von der Strombörse gestaltet. ( festgelegt )
      Alperia könnte die Zusatzkosten senken, sprich die Steuer auf den Strom.

      • franz

        Besonders innovativ sei das neue Angebot Alperia Family, mit dem die Kunden eine Vertragsleistung von 4,5 kW nutzen, aber weiterhin den Tarif für 3 kW bezahlen. […]
        Das klingt eher nach Schleichwerbung , mehr Strom zu verbrauchen.
        Was hilft das einer Familie die sowieso nur 3 KW braucht.
        Wenn dann müsste man die Zusatzkosten auf der Stromrechnung , wie die Steuer usw. senken.

    • rota

      Ist dieses Family -Angebot wirklich so schlecht dass sogar ein Landes Hauptmann dafür werben muss. Siehe heutigen Leserbrief einer Alleinerziehenden bei den Christlichen.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen