Du befindest dich hier: Home » Chronik » Der Marihuana-Coup

    Der Marihuana-Coup

    In einer Pressekonferenz haben die Carabinieri am Samstag die Hintergründe zum großen Marihuana-Fund am Reschenpass bekanntgegeben. 

    Sichtlich stolz präsentierten die Carabinieri am Samstag einen Teil der Beute:

    In der Nacht auf Freitag hatten die Carabinieri am Reschenpass 1,4 Tonnen Marihuana beschlagnahmt.

    Der Marktwert: rund 8 Millionen Euro.

    Nun nannten die Carabinieri Details.

    Angeblich war der Lkw, in dem sich das Rauschgift befand, im Rahmen einer Routinekontrolle am Reschenpass vor der Grenze zu Österreich angehalten worden.

    Die Carabinieri bei der Pressekonferenz (Fotos: Karl Oberleiter)

    Die Carabinieri bei der Pressekonferenz (Fotos: Karl Oberleiter)

    Laut Lieferschein hatte der aus der Slowakei kommende Lastwagen Oliven- und Zitronenbäume aus Süditalien geladen. Auch der Lkw-Fahrer sagte, er haben Pflanzen geladen – was gar nicht gelogen war.

    marihuana-1688Als die Carabinieri den Laderaum öffneten, stieß ihnen ein starker Geruch entgegen.

    „Es brauchte gar keinen Drogenhund, um das Marihuana zu riechen“, erklärte Landeskommandant Stefano Paolucci, der sich gemeinsam mit dem Kommandanten der Schlanderser Carabinieri-Kompanie, Hauptmann Giacomo Querini, der Presse stellte.

    Die langwierigste Aufgabe für die Carabinier sei das Wiegen des Rauschgiftes gewesen, sagte Paolucci.

    Der Lkw-Fahrer, ein 42-jähriger Slowake, wurde sitzt im Gefängnis. Er hat bislang keine Aussage gemacht.

    marihuaa659

    Clip to Evernote

    Kommentare (2)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen