Du befindest dich hier: Home » Politik » Zellers Rückzieher

    Zellers Rückzieher

    Karl Zeller Paul köllensperger

    SVP-Senator Karl Zeller zieht den umstrittenen Wahlgesetz-Passus im Ladiner-Gesetz zurück. Darf sich Südtirols Opposition feiern lassen – oder freuen sich Paul Köllensperger und Co. zu früh?

    Von Matthias Kofler

    Die SVP hat entschieden, den umstrittenen Passus zum Wahlgesetz wieder aus dem Ladiner-Gesetz herauszunehmen. „Wir brauchen diesen Passus nicht und wollen die Verabschiedung des Ladiner-Gesetzes auf keinen Fall gefährden“, erklärt SVP-Fraktionssprecher Dieter Steger.

    Erst vor einer Woche war Südtirols Landtags-Opposition nach Rom gepilgert, um im Verfassungsausschuss des Senats gegen den – so die Minderheit – „in einer Nacht- und Nebelaktion ins Ladiner-Gesetz hineingeschmuggelten Artikel“ zu protestieren. Die SVP missbrauche die Ladiner für eigene Parteiinteressen, kritisierten Paul Köllensperger und Co.

    SVP-Senator Karl Zeller stellt sich nach seinem Rückzieher schon auf das „Siegesgeheul der Opposition“ ein. „Doch das interessiert mich nicht“, meint Zeller.

    „Mich interessiert nur, dass das Ladiner-Gesetz durchgeht – das hat sich Daniel Alfreider verdient.“ Und er schießt von Rom einen Giftpfeil nach Südtirol ab: „Statt in Jubelgesang auszubrechen und alles schlechtzureden, täte die Opposition gut daran, auch selbst einmal etwas vorzubringen. Wenn ich sie mit dieser Entscheidung glücklich machen konnte, bin ich auch zufrieden.“

    LESEN SIE DIE HINTERGRÜNDE IN DER PRINT-AUSGABE!

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (2)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen