Du befindest dich hier: Home » News » „Bin verwundert“

    „Bin verwundert“

    pius leitner-ulli mair-walter blaas

    Stunk bei den Blauen: F-Obmann Walter Blaas sieht zum Mair-Bonazza-Foto internen Klärungsbedarf – und er fordert Pius Leitner zu einer öffentlichen Stellungnahme auf.

    von Matthias Kofler

    „Das verwundert mich“, kommentiert Freiheitlichen-Obmann Walter Blaas den Schnappschuss mit Ulli Mair und dem Neofaschisten Andrea Bonazza. Er erinnere sich noch genau an die parteiinterne Kritik, die er sich habe anhören müssen, weil er gemeinsam mit Andreas Pöder Obstruktion für ein besseres Sanitätsgesetz betrieben hat.

    „Als wir uns in der Gesetzgebungskommission die Nacht um die Ohren gehaut haben, machte sich unser Ehrenobmann (Pius Leitner, A.d.R.) Sorgen um die Außenwirkung der Partei“, so Blaas.

    Der Obmann sieht zum Foto internen Klärungsbedarf. Und Blaas fordert den Ehrenobmann auf, öffentlich zu dem Foto Stellung zu nehmen.

    LESEN SIE IN DER PRINT-AUSGABE: Die Reaktion von Pius Leitner!

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (25)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • werner

      Intern aber öffentlich, über einer Zeitung vorher an allen mitgeteilt. Praktisch ein nicht-Anführer der sich gerne, aber doch nicht ganz, über das PR Manöver der Parteifreundin aufregen würde, aber es nicht wirklich tun will.

    • watschi

      es ist halt so, dass die freiheitlichen eine patriotische partei ist und casapound eine faschistische (bezeichnen sich selber als faschisten des 3. jahrtausend). jeder der sich für politik interessiert weiss auch inzwischen was casapound und vor allem andrea bonazza für eine politik betreibt und wie er sich bei gewissen veranstalltungen oder feiern verhält. da braucht man, so glaube ich, nicht weiter darauf einzugehen. sicher kann man, wie ulli meint, mit jedem reden, wenn man angesprochen wird, aber dabei sollte es bleiben. eng verschlungen und lächelnd auf einem foto mit einem neofaschisten zu posieren kommt halt für den leser anders herüber und zwar so, als hätte man ein freundschaftliches verhältnis und fände ihn gut. die meisten leute machen das nur mit menschen die sie mògen oder mit denen sie angeben mòchten (z.b. selfiis mit prominenten personen). ja, schaumermal was der pius sagt……

      • andreas

        Sie sieht sich als Opfer, da sie in ihrer Freizeit ja machen kann was sie will, sie hier zu kritisieren bedeutet sie in ihrer Opferrolle, welche wohl gewollt ist, zu stärken, eher kontraproduktiv.

        Die armen Freiheitlichen kämpfen aufopferungsvoll für das Volk gegen das Etablissement, auch wenn sie nicht recht verstanden haben, dass die spätestens seit dem Rentenskandal selbst dazu gehören.
        Ich fand es immer schon lustig, wenn jemand der Rente, Gehalt und 1 Million kassiert, sich für soziale Gerechtigkeit einsetzt.

    • andreas

      Da braucht es doch keine Stellungnahme von Leitner, was kann der dafür?
      Wenn Mair meint ein Foto auf Facebook posten zu müssen, wo Bonazza den Arm um sie legt, soll es halt so sein, sie wird schon ihre Gründe dafür haben, mich stört eigentlich nur, dass Bonazza nicht seinen üblichen Gruß verwendet. .
      Es steht doch jedem zu seine Nähe zu einem bekennenden Faschisten zu zeigen, welcher die deutschsprachigen Südtiroler am liebsten aus dem Land jagen möchte.

      • watschi

        andreas, ja, schon irgendwie gemein den pius aufzufordern stellung zu berziehen. ist ja bekannt, dass sie enge freunde sind.

      • yannis

        >>>welcher die deutschsprachigen Südtiroler am liebsten aus dem Land jagen möchte<<<

        wer verjagt denn zur Zeit, oder verdrängt zumindest die deutschsprachigen Südtiroler aus dem Land ? könnte es sein dass es diejenigen sind die mit ihrer Willkommenspolitik eine regelrechte Assimilation Südtirols betreiben.

    • meintag

      Zu bedenken sollte machen dass Ulli in ihrer Freizeit mehr italienisch spricht als deutsch. Kann/darf sie ja, aber nicht als Abgeordnete einer deutschen Oppositionspartei.

    • noando

      Man stelle sich vor, Herr Gabriel posiert mit Frau Petry, oder Klaver mit Wilders … Frau Mair: Wahlkampf und Klicks um jeden Preis?

      • yannis

        Man könnte auch sagen: Man stelle sich vor, „der dicke SPD Dummschwätzer“ posiert mit Frau Petry, kaum zu glauben dass Petry darauf scharf wäre.
        Die SPD weis schon warum sie den Dicken als Kanzler-Anwärter elegant entsorgt hat, wenngleich der Schulz keine wirkliche Alternative darstellt.
        Im Februar titelte der Focus über Schulz „Der Trickser“ wer das gelesen hat, wird sich es zehnmal überlegen den seine Stimme zu geben.

        • noando

          Ich wollte damit sagen, dass die Verharmlosung von Frau Mair nicht angebracht ist (mit jedem sprechen … Privatleben … usw), und diese Aktion einfach in die Schublade „Präsenz in den Medien“ einzustufen ist. Ob gut oder nicht kann ja jeder selbst entscheiden

          • yannis

            @noando,

            dem stimme ich wiederum zu !

            Gabriel der den SPD Vorsitz mit dem Vorwand abgibt mehr „Zeit für die Familie“ zu haben und sogleich den Posten als Aussenminister übernimmt, wirkt alles andere als glaubwürdig.
            Die Alte (Merkel) hat ihren gefährlichsten Kanzler-Konkurrenten Steinmeier ins Schloss Bellevue entsorgt und somit blieb der SPD nichts anderes übrig als ihren besten „Sozial-Populisten“ Schulz zum Kronprinz zu küren.
            Was am ende von der Schulz Hype übrigbleibt wird sich im September zeigen.

        • andreas

          @yannis
          Focus, die Urquelle des Wissens… 🙂

    • goggile

      ich glaube wenn die italienische Justiz bonazzas und casa paunds treiben akzeptiert ist es ein fall fuer das europàische gericht. die blauen sollten sich neu stukturieren unter blaas. ulli hat fuer mich durch dieses Foto mehr gesagt als mit wòrtern sagbar. tschuess ulli.

    • besserwisser

      ich denke man muss das viel simpler diskutieren. die freiheitlichen sind ganz normal gewählte mandatare. sie sollten nur das wort FREIHEITLICHE aus ihrem namen steichen.
      freiheitliches gedankengut sieht anders aus. ein foto mehr oder weniger, eine peinlichkeit mehr oder weniger machen da auch keinen unterschied mehr …

    • erich

      Amüsant mit anzusehen wie sich die Freiheitlichen selbst zerlegen. Es stimmt wirklich, in Krisenzeiten kommen die wirklichen Fähigkeiten der einzelnen Darsteller zum Vorschein.

    • ahaa

      Ich denke der Blaas wùrde alle ficken um seine Stellung zu rechtfertigen.Wozu sollt Leitner Stellung beziehen, was Ulli anscheinend „Schlimmes“ gemacht hat?
      Diese Art auf seine Parteigenossen zu schiessen besagt doch alles.
      Karrieregeil ,Skrupellos……Ideal fùr die Politik!
      Schàhm dich.
      Wie alle ihr polit -Schauspieler!

      • goggile

        Herr Blaas ist einer der wenigen ehrlichen direkten und bodenständigen! ahaa kontrollieren sie sich mit ihren aussagen

        • ahaa

          Ich finde es ist nicht angebracht sich wegen ihrer Freizeitfotos in den Mittelpunkt zu stellen um andere schlecht zu machen.Nur ein Alleingànger arbeitet so.Er sollte sich ein Beispiel an Herrn Kòllensperger nehmen.
          Kann sich ja er dazu àussern warum es nicht akzeptabel fùr ihn ist wenn man sich mit verschieden Leuten abgibt.Nicht jeder ist vielleicht so reingewaschen wie der Blaas,das rechtfertigt ihn aber nicht anderen den Umgang zu verbieten.Von Intolleranten Menschen halte ich nichts, besonders wenn sie noch Holz ins Feuer werfen.Ein guter Mensch macht sowas nicht.Fùr mich bekommt die Ulli einen Pluspunkt.Wàhlbar nein.

    • tiroler

      Die Freizeitlichen sollten den Namen ändern: In SSZP=Südtiroler Selbstzerfleischungs Partei

    • rambo

      Walter Blaas hat schon recht. Gegen Faschisten sein und sich mit so einen Faschistenlolli ablichten lassen, jo wo sein mo denn!!

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen