Du befindest dich hier: Home » News » Einsprachige Bahn

    Einsprachige Bahn

    Oswald schiefer Zug

    Keine Barrierefreiheit und italienische Ortsnamen: Oswald Schiefer protestiert bei Florian Mussner gegen die Jazz-Züge der Trenitalia.

    von Matthias Kofler

    Oswald Schiefer schüttelt den Kopf: „Ich weiß nicht, wo sie diese Züge herhaben“, so der SVP-Abgeordnete.

    Die neuen Jazz-Züge von Trenitalia, die unter anderem auf den Bahnstrecken Bozen-Meran und Ala-Bozen im Einsatz sind, verfügen über Bildschirme, auf denen nur italienische Ortsnamen angezeigt werden. Zusatzhinweise (wie „nächster Bahnhof“) werden nur in italienischer und englischer Sprache angezeigt. Auch die Sicherheitshinweise in den Zügen sind nur in italienischer und englischer Sprache ausgeschildert. Einzig die Durchsagen werden auch in deutscher Sprache gemacht.

    „Dabei sind deutsche Schilder in den Zügen das Mindeste“, findet Schiefer. Ein weiterer Kritikpunkt ist die fehlende Barrierefreiheit: In jedem Zugabteil befinden sich zwei Treppen, die den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Und: Die Jazz-Züge verfügen über keine Einstiegshilfen. „Da bis auf wenige Ausnahmen die Bahnsteige noch nicht angepasst worden sind, müssen ältere Menschen aufpassen, dass sie beim Einsteigen nicht hinfallen“, warnt Schiefer.

    Der SVP-Politiker hat sich mit seiner Kritik an die beiden Landeshauptleute Arno Kompatscher und Ugo Rossi sowie an Mobilitätslandesrat Florian Mussner gewandt. Auch in schriftlicher Form. Doch bislang blieben die Proteste ergebnislos. Die Südtiroler schieben die Schuld auf die Trentiner, da diese die Jazz-Züge eingekauft hätten.

    „Ich verstehe schon, dass die Wege der Bürokratie schwerfällig sind – aber hier gibt es dringenden Handlungsbedarf“, so Schiefer.

    Ortsname nur in Italienisch

    Ortsname nur in Italienisch

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (6)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • markp.

      Willkommen in der Realität Herr Dr. Schiefer. Aber zum Protestieren sind Sie in der falschen Partei. Der SVP an der Spitze ist es gänzlich egal, ob keine deutschen Namen angebracht sind. Hauptsache der Rubel rollt. Müssten Sie eigentlich wissen 😛

    • huber.pepi@gmail.com

      Was die Einhaltung der Doppelsprachigkeit betrifft, schließt der LH beide Augen. Nie eine Stellungnahme….siehe Sanitaetseinheit, siehe RAI Suedtirolo, siehe Tourismuswerbung….eine Schande was sich die Regierung Kompatscher leistet, Hauptsache alles Richtung Italianisierung.

    • roman.b

      Peinlich lieber Oswald,

      bereits in der Landtagssitzung vom 29.11.2016 hat LR Mussner auf eine entsprechende Anfrage der Süd-Tiroler Freiheit in derselben Angelegenheit (fehlende Zweisprachigkeit) mitgeteilt, dass:

      „Die Zu?ge, die von Trenitalia mit einer Finanzierung der autonomen Provinz
      Trient angekauft worden sind, sind erst ku?rzlich in Betrieb genommen worden und fahren auch in Su?dtirol. Trenitalia hat uns auf Anfrage versichert, dass die Texte der Monitore umgehend in beiden Landessprachen angegeben werden. Wir werden diesbezu?glich auch beim Landeshauptmann vom Trentino Rossi bzw. Assessor
      Gilmozzi intervenieren, um das einzufu?hren, was uns eigentlich zusteht.“ (Zitat Ende)

      Hast Du nicht aufgepasst?

      Passiert, ist wie so oft bei der SVPD-Landesregierung, gar nichts! Viel bla bla wenn es um unsere Rechte geht …

    • brutus

      …Arabisch lernen ist gut Zeit wichtiger!

    • Er hat noch vergessen zu erwähnen, dass man aufpassen sollte mit den Knöcheln nicht zu nahe an die Heizung zu kommen!
      Als Ausgleich zu deren übertriebene Temperatur bläst einem dann die kühle Luft aus den Düsen an der Decke ins Gnagg!
      Ach ja, und da wären da noch die „Bus-Sitzreihen“ i denen Besitzer längerer Beine die Kniescheiben aushängen müssen, um halbwegs gerade sitzen zu können!
      Ach ja, und da gab es dann noch einen Konstrukteur, der aus Spaß die Sitzreihen und die Fensterreihen nicht aufeinander abgemessen hat, so dass man an zahlreichen Sitzen komplett im „Dunkeln“ sitzt!

      Aber, sonst sind sie schön.
      Vielleicht hätten sie ja für die Türen nicht unbedingt dieses „komische“ Gelb verwenden sollen…

      Schönen Tag noch!
      😀

    • meinkommentar

      den vielen unterlandler pendlern wäre mehr geholfen wenn er sich für ausreichend waggons bei den morgendlichen zügen einsetzen würde.
      der zug ab auer um 7.29 besteht regelmässig aus nur einem waggon, was für alle die in auer zusteigen eine zumutung ist.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen