Du befindest dich hier: Home » News » „Ich bin entsetzt“

    „Ich bin entsetzt“

    Myriam Atz Tammerle

    Myriam Atz Tammerle

    Im neuen Museumsgesetz wird die Bezeichnung „Provincia di Bolzano“ in „Alto Adige“ umgewandelt. Myriam Atz-Tammerle ist erbost.

    Der erste Gesetzgebungsausschuss tagte am Montag zum neuen Museums-Gesetz. „Entsetzt“ zeigt sich Myriam Atz Tammerle, Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit darüber, dass ihr Änderungsantrag, der die Ersetzung der Bezeichnung „Alto Adige“ durch die Bezeichnung „Provincia di Bolzano“ vorsieht, von niemandem unterstützt wurde.

    Atz Tammerle berief sich in ihrem Antrag auf die geltende Bezeichnung laut Autonomiestatut, sowie dem Wortlaut im bisherigen Gesetz.

    Die Mitglieder des Gesetzgebungsausschusses betonten im Rahmen der Ausarbeitung des neuen Museums-Gesetztes mehrmals, wie wichtig der Erhalt von Kulturgütern ist, besonders die Geschichte, Kultur und Bedeutung der Landessprachen.

    „Während ehemalige Volksvertreter noch ausreichend Sensibilität mitbrachten, empfinden es die amtierenden Volksvertreter als nicht mehr notwendig, auf die erfundene und zudem beleidigende Bezeichnung Alto Adige zu verzichten. Traurig, wenn die deutsche und ladinische Volksgruppe solche Volksvertreter im Landtag hat, die im Jahr 2017 das Schandwerk von Ettore Tolomei fortführen“, betont Myriam Atz Tammerle.

    Clip to Evernote

    Kommentare (8)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • bw

      Traurig, wenn solche Volksvertreter im Jahre 2017 noch im Landtag sitzen.

    • einereiner

      Ein dickes Lob dem AVS, der bei der Dreischusterhütte die italienische Übersetzung gestrichen hat. Hr. Ferrari von der Bergrettung gefiel das nicht….er kann sich ja auch in Porsche umbenennen, stört uns ja nicht.
      Auch bei der Knuttenalm wurde die italienische Übersetzung (malga dei marmotti; ein Witzname schlechthin) im letzten Jahr gestrichen.
      Alle deutschen Südtiroler sollten im Umgang mit den Italienern nur mehr die deutschen Namen verwenden und auf die faschistischen Ursprünge der italienischen hinweisen.
      Bravo Fr. Tammerle.

    • andreas

      Auch ein Lob an Frau Tammerle, während sie sich mit unnützen Banalitäten beschäftigt, kann sie bei relevanten Dingen nichts falsch machen, bravo.

    • martinsenoner

      Der offizelle italienische Name Südirols ist Provincia Autonoma di Bolzano – Alto Adige (entspricht der deutschen offiziellen Bezeichnung Autonome Provinz Bozen – Südtirol). Im Deutschen wird auch in offiziellen Dokumenten seit einiger Zeit nur mehr die Kurzform: (Land) Südtirol verwendet, was dem italienischen Alto Adige entspricht, wenn wir Alto Adige los werden wollen, müssen wir die Verfassung ändern: die Artikel 116 und 131 sagen: die Region heißt: Trentino – Alto Adige(/Südtirol)!

      • wollpertinger

        Man sollte eigentlich wissen, dass die Region und die beiden autonomen Provinzen zwei verschiedene Sachen sind. Alto Adige scheint nur in der Bezeichnung der Region auf, und da könnte man sogar noch einen Sinn erkennen, weil ja ursprünglich in der napoleonischen Zeit mit Alto Adige bzw. Haute Adige nur das jetzige Trentino gemeint war. Erst die Faschisten haben diese Namenserfindung auf Südtirol übertragen. Wer freiwillig diesen Unsinn übernimmt, beweist damit nur einen engen geistigen Horizont.

        • mannik

          Blödsinn. Das napoleonische Departement Haut Adige umfasste fast halb Südtirol und nicht NUR das jetzige Trentino. Da werfen Sie anderen praktisch Geschichtsfälschung vor und tun es selbst. Mit dem Vorwurf des engen Horizonts wäre ich daher etwas vorsichtiger…

          • martinsenoner

            Bis 1919 entsprach der Begriff Südtirol in etwa dem vormaligen Haut Adige (Trentino und Unterland), bezog mich aber nicht auf die historische Entwicklung der Begriffe. Die Provinz Bozen wurde unter dem Namen provincia di Bolzano 1927 gegründet. So ist also streng genommen der Name „provincia di Bolzano“ faschistischen Ursprungs und Alto Adige älter als der Begriff Südtirol!

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen