Du befindest dich hier: Home » Sport » Sieg für FC Südtirol

    Sieg für FC Südtirol

    FC SüdtirolSieg für den FC Südtirol: Nach drei Dämpfern packte die Mannschaft am Sonntag das 1:0 gegen Ancona.

    Nach drei Dämpfern in Folge setzte sich der FC Südtirol auswärts gegen das Tabellenschlusslicht Ancona durch. Es sind drei goldene Punkte für den Klassenerhalt der Weißroten, die dank dem Treffer von Giacomo Tulli mit 1:0 gewannen.

    Der Trainer der Weißroten setzte zum ersten Mal in der laufenden Saison das “3-5-2” Spielsystem ein. Riccardi spielte als dritter Verteidiger auf der rechten Seite im Trio mit Bassoli und Di Nunzio. Lomolino nahm den Platz auf dem linken Flügel ein, Obodo agierte im Mittelfeld, im Sturm war das Duo Tulli-Gliozzi am Start.

    Das Match im „Del Conero“ Stadion von Ancona begann mit dem Anstoß der Gäste aus Südtirol.
    Das Team aus den Marken lief im klassischen roten Dress auf, der FCS hingegen war im komplett schwarzen Auswärtstrikot zu sehen. Es dauerte nicht lange bis sich die Hausherren zum ersten Mal vorne in der Südtiroler Spielhälfte blicken ließen. Bassoli leistete sich nach nur drei Minuten einen Fehler und lenkte einen Kopfball auf Forgacs, welcher die Kugel in den Lauf von Bariti kickte, dessen Lupfer aus 20 Metern Tordistanz jedoch am Kasten von Marcone vorbeiging.

    Die Antwort der Mannschaft von Trainer Colombo ließ aber nicht auf sich warten, denn nur sechs Minuten darauf war es Broh welcher Tulli mit einem entzückenden Querpass im Strafraum der Gegner anspielte. Dieser kontrollierte den Ball, brachte sich an Keeper Anacoura vorbei, verlor im entscheidenden Moment aber das Gleichgewicht und jagte den Ball ins Aus. In der 11. Minute konnte sich der FC Südtirol in Führung bringen. Lomolino nutzte den Freiraum auf dem linken Flügel geschickt aus, galoppierte nach vorne und setzte dann eine wahre Bilderbuchflanke in die Mitte des gegnerischen Sechzehners auf Tulli ab. Dieser traf das Leder mit dem Kopf und netzte zum 1:0 ein. Für den 29- Jährigen Offensivmann der Südtiroler war es der 5. Treffer in der laufenden Lega Pro Saison.

    Der FCS ließ zwar auch nach dem Führungstreffer nicht nach und griff weiter an, doch in der 25. Minute hatte Ancona eine Riesenmöglichkeit den 1:1 Treffer zu erzielen. Flankenschuss von der rechten Seite aus auf die Höhe des langen Pfostens, wo Ricci im entscheidenden Moment von Riccardi gestört wurde und somit nicht an den Ball kam. Nur kurz darauf waren wieder die Südtiroler am Stürmen. Dieses Mal startete die Aktion bei Tulli, der von der linken Feldhälfte aus einen guten Ball in die Mitte des gegnerischen Sechzehners auf Gliozzi beförderte. Dieser wurde zwar sichtbar von einem Gegner am Trikot gezogen und konnte somit nicht an den Ball kommen, doch der Schiedsrichter griff nicht ein und ließ weiterspielen.

    Das Team um Trainer Alberto Colombo verwaltete mit Geschicklichkeit die Führung und ging damit auch nach 45 Spielminuten in die Halbzeitpause.

    Die zweite Spielzeit startete ohne Auswechslungen mit den Gastgebern im Ballbesitz. In der 10. Minute spielte Agyei Obodo aus und setzte aus 25 Metern Entfernung eine Rakete Richtung Südtiroler Tor ab, welche direkt auf die Querlatte ging.
    Die Südtiroler zogen sich in die eigene Feldhälfte zurück und gewährten Ancona immer mehr Freiraum. In der 14. Minute gelangte eine Ecke auf die Höhe des langen Pfostens auf Agyei, der die Kugel nochmals in die Mitte passte, wo allerdings Lomolino und Riccardi dazwischen gingen und klärten. Da Ancona kontinuierlich angriff und der FCS Schwierigkeiten hatte den Ball nach vorne zu spielen brachte Trainer Colombo Rantier für Broh aufs Spielfeld. Das Spielsystem wurde in ein offensives „4:3:3“ umgeändert. In der 25. Spielminute kam Momenté links an gleich zwei Südtirolern vorbei und setzte dann aus spitzem Winkel einen wuchtigen Linksschuss ab, der aber aufs Außennetz ging. Nur wenig später riskieren die Weißroten einiges. Voltans Ecke landete in der Mitte auf dem komplett freien Zampa, der den Ball aber ins Toraus lenkte. In dieser Matchphase gab es einige tolle Aktionen auf beiden Seiten zu sehen. Auf Zampas Köpfler antwortete der FCS mit Gliozzi der den Ball auf die rechte Seite, auf Fabian Tait öffnete. Dieser scheiterte mit einem wuchtigen Rechtsschuss an einem exzellenten Anacoura.

    Sechs Minuten später wurde Marcones langer Abstoß von Gliozzi in der Luft auf Tulli weitergespielt, welcher wiederum Cia bediente. Sein Linksschuss aus dem Lauf heraus ging aber am Kasten vorbei.

    In der letzten Matchphase passierte nichts mehr und so ging die Partie nach drei Minuten Nachspielzeit mit dem 0:1 für den FC Südtirol zu Ende. Die Weißroten kehrten somit nach drei Niederlagen in Folge zurück auf die Siegerstraße
    ANCONA – FC SÜDTIROL 0:1 (0:1)

    Ancona (4-2-3-1): Anacoura; Daffara, Ricci, Cacioli, Nicolao; Agyei (82. Gelonese), Zampa; Forgacs (53. Mancini), Bariti, Frediani (69. Voltan); Momentè
    Ersatzbank: Scuffia, Di Dio, Bambozzi, Djuric, Paolucci, Bartoli, Bellucci
    Trainer: Tiziano De Patre
    FC Südtirol (3-5-1-1): Marcone; Riccardi, Di Nunzio, Bassoli; Tait, Broh (64. Rantier), Obodo, Cia, Lomolino; Tulli (84. Lupoli); Gliozzi (91. Baldan)
    Ersatzbank: Montaperto, Spagnoli, Torregrossa, Brugger, Packer, Bertoni
    Trainer: Alberto Colombo
    Schiedsrichter: Aristide Capraro aus Cassino (Cantiani-Mariottini)
    Rete: 10. Tulli (0:1)

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen