Du befindest dich hier: Home » Chronik » Täter bleibt in Haft

    Täter bleibt in Haft

    Messer blutIn Bozen ist es am Samstag zu einer Bluttat gekommen. Ein Mann hat seine Frau mit einem Messer niedergestochen.

    Mordversuch in Bozen: Eine Frau liegt nach einer Messerattacke in der Intensivstation des Bozner Krankenhauses.

    Angaben der Polizei zufolge soll der in der Europaallee in Bozen wohnhafte, aus Marokko stammende Khalid Ouassaf seine Ehefrau Meryem Nsasra mit einem Messer niedergestochen haben. Der Bluttat soll ein Streit vorausgegangen sein.

    Der Mordversuch soll sich Medienberichten zufolge vor den Augen der sechs zwischen 1 und 14 Jahre alten Kinder des Paares, zugetragen haben. Die Frau wurde mit schweren Verletzungen in das Krankenhaus Bozen transportiert und notoperiert. Sie befindet sich nicht mehr in Lebensgefahr. Die sechs Kinder wurden vorübergehend Verwandten anvertraut.

    Der 37-jährige Khalid Ouassafi wird voraussichtlich am kommenden Montag dem Richter zur Haftprüfung vorgeführt. Bis auf weiteres bleibt er in Haft.

    img_2836

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (7)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • goggile

      ich glaube ich ziehe hoch in die berge in suedtirol, denn so wie es seit Monaten tagtäglich in bozen und Umgebung zugeht, kann man nicht mehr in frieden leben. Politiker macht endlich Gesetze wo bei Mordversuch 20 jahre bei mord lebenslänglich bei raub 10jahre bei flaschen und messer im angriff 25jahre bei Diebstahl 5jahre. nor herts auf. ES REICHT!

      • andreas

        Und bei einem Mord in Bozen hast du die Täterin verteidigt, wohl weil sie eine Südtirolerin ist.
        So ganz hallo bist du aber wirklich nicht.

        • goggile

          denkst du im erst dass du selbs ganz hollo bis?

          ich bin ueberzeugt dass quici unschuldig ist. sie hat ja alles geschildert und die Gutachter haben das auch confermato.

          keine mutter wuerde im beiseim ihrer Kinder morden. denk mal nach bevor du mich beleidigst das nàchste mal.

    • goggile

      UND DAS ALLES BITTE IN KÜRZESTER PROZESSZEIT OHNE DASS DIE WAREN SIEGER DIE ANWÄLTI SIND DIE ALS PFLICHTVERTEIDIGER FUNGIEREN UND SICH GOLDIG VERDIENEN AUF UND STEUERZAHLER

    • yannis

      Uns wird, im besonderen von links/grünen Spektrum immer wieder gepredigt, man sollte doch gefälligst endlich deren Kultur akzeptieren, nun so ist deren Kultur eben, also was regen wir uns noch auf.

    • kleinlaut

      Langsam geht es in Bozen zu wie in Chicago der 30er Jahre…nur waren damals die Waffen sowie Ziel- und Zweck anders. Wobei ich mir nicht sicher bin welche Hintergründe die Gefährlicheren sind.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen