Du befindest dich hier: Home » News » „Solland ist ein Pulverfass“

    „Solland ist ein Pulverfass“

    Paul Rösch

    Paul Rösch

    Der Meraner Bürgermeister Paul Rösch sähe in einer Schließung der Solland Silicon nach wie vor die beste Lösung.

    Am Freitagvormittag empfing Bürgermeister Paul Rösch eine Delegation der Gewerkschafter, die vor dem Meraner Rathaus zu einer Protestkundgebung aufgerufen hatten. Im Anschluss bekräftigte er seine Position zur Lage der Solland Silicon.

    „Wenn sich bei der anstehenden Versteigerung ein solides Unternehmen findet, das die geforderte Summe für die bestehende Fabrik aufbringt und die Anlagen vor allem sicherheitstechnisch wieder auf Vordermann bringt, geht das in Ordnung“, erklärte Rösch.

    Auf weitere Jahre des Stillstands wie unter Massimo Pugliese, in denen die Sicherheit der Fabrik und damit aller umliegenden Gemeinden fraglich sei, könne man jedoch gerne verzichten.

    In diesem Fall sei eine Bonifizierung des Areals und die Einrichtung einer neuen Gewerbezone besser für Meran:

    „Ein neues Gewerbegebiet wäre eine nachhaltige Lösung für Meran und würde gleichzeitig auch neue Arbeitsplätze schaffen“, so Rösch.

    Die von den Gewerkschaftern kolportierten Summen für die Bonifizierung verwies Rösch dagegen ins Reich der Fabeln:

    „Wenn die Bonifizierung tatsächlich 500 oder 600 Millionen Euro kosten würde, müssten wir ja erst recht aktiv werden. Wir können schließlich nicht den kommenden Generationen unseren Giftmüll hinterlassen.“

    Der Bürgermeister betonte, dass sich seine Position in dieser Sache nicht geändert habe:

    „Ich bin ja mit meiner Meinung nicht allein. Der Mehrheit der Meranerinnen und Meraner ist durchaus bewusst, dass von diesem Pulverfass eine gewisse Gefahr ausgeht. Und auch die Bürgermeister der umliegenden Gemeinden wissen das.“

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (12)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • lousamol

      Aller höchste Zeit ! Bravo Paul Rösch!

    • criticus

      BM Rösch hat Recht! Bravo Herr Rösch, endlich jemand der sich wagt. Die SVP scheißt ja vor den italienischen Koalitionspartner (nicht nur in dieser Sache) in die Hosen. Dieses Gebäude wurde schon mehrmals sinnlos durch das Land gefördert, somit x-mal gekauft und bleibt weiterhin ein Pulverfass. Auch für die italienischen Mitbürger in Sinich und Umgebung. Das sollten endlich auch die italienischen Parteien und Gewerkschaften bedenken, wenn sie wegen der Arbeitsplätze protestieren. Ein Chemieunfall wäre für das gesamte Burggrafenamt eine Katastrophe und würde weitaus mehr Arbeitsplätze gefährden. Denken wir nur an den Tourismus. Jahrelang wurde Lohnausgleichskasse bezahlt und der kapitalistische Pugliese lacht sich letztendlich ins Fäustchen. Eine neue Gewerbezone, wie sie bereits nach der Montedison weiter südlich entstanden ist, hätte eine bessere Zukunft und Sicherheit für alle. Große Firmen bleiben immer eine Risikosache. Die Zukunft gehört den mittleren und kleinen Firmen. Ihre Krisensicherheit hat sich immer wieder bewiesen.

    • besserwisser

      kurtadt Meran! die Begrüßung findet im attraktiven einahrtsbereich zwischen obi und solland sillicon statt!
      tuts was für auge und gebt den grund tüchtigen südtirolern kleinunternehmern die was draus machen!

    • meister

      @Besserwisser

      Im Umkehrschluss wäre Dir also eine „Pulverfass“ Fabrik lieber als südamerikanische Palmen ? Aber Hauptsache irgendeinen zynischen Blödsinn verzapfen!

    • franz

      Wieso sollten andere Straßenkünstler nicht auf der Straße musizieren. ?
      Rösch ist ein Clown .
      Seine Priorität sind seine schwarzen Freunde.
      Sogar die Schuhe putzt Rösch seinen afrikanischen Freunden. http://www.tageszeitung.it/2017/02/19/alle-menschen-sind-gleich-2/
      Während für ihn Arbeitsplätze für Einheimische weniger wicht sind.
      (siehe Solland Silicon – Sinich )
      “McDonald’s klopft an die Meraner Pforten, doch Bürgermeister Paul Rösch stemmt sich fest dagegen“.
      http://www.tageszeitung.it/2015/07/10/keine-fritten-fuer-meran/
      Auch bestehende Gesetze wie das Bettelverbot scheinen Rösch wenig zu interessieren.
      http://www.tageszeitung.it/2016/12/04/strassenmusiker-roesch/#comment-336900
      18.05.2016 in der “Dolomitenausgabe“ schreibt Klaus Innerhofer: AGRESSIVES Betteln in Meran erlaubt, aber Musizieren verboten.
      In Meran kommen Schwarze gut ernährte junge Männer aus Zentralafrika mit dem Zug von Verona , natürlich gratis. gut organisiert und zugeteilt, stellen sie sich vor den Supermärkten auf um zu betteln bzw. die Bürge zu belästigen“ ( Bettler “ die in Verona in Hotels untergebracht sind auf Kosten des Steuerzahlers 35 € / Tag und Mann. ) also keine Armen.
      Regeln sind Regeln wird mit Amtsschimmel entgegnet. Stimmt, aber dann müssen diese Regeln für “ALLE“ gelten, so Innerhofer.
      ( Bettelverbot art . 5 bis & art 21 Abs. 11 der Gemeindeverordnung der Gemeinde Meran
      Beschluss Nr. 90/GR vom 12.12.2013 )

    • george

      BM Rösch hat recht. Solland ist ein Pulverfass! Solche Arbeitsplätze sind ständig in Gefahr und auch die Sicherheit der Umgebung ist nicht gegeben.

      • franz

        Auch illegale Immigranten & Jihadisten ( 4 Polli ) sind eine Gefahr – ein “Pulverfass“ für die Bürger, trotzdem zeigt BM- Rösch für diese Herrschaften ein großes Hertz zu haben, ( Schuhe putzen und gratis Wohnung inklusive ) während für ihn kein Problem zu sein scheint wenn hunderte Arbeiter – Familienväter auf der Straße stehen.
        Typisch Grüne eben !

    • george

      Das Gegenteil ist der fall. BM Rösch möchte durch die Schaffung einer soliden Industriezone mit einheimischen Betrieben auch solide Arbeitsplätze schaffen. Nicht Rösch stellt hunderte Arb eiter – Familienväter – auf die Straße, sondern der derzeitige Betrieb bereits viele arbeitslos gemacht und wird es noch tun.

    • yannis

      könnte es sein, manche Politiker im Umgang mit der mehr oder weniger illegalen Einwanderung auch ein Pulverfass für die folgenden Generationen sind ?

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen