Du befindest dich hier: Home » Sport » Seppi siegt gegen Albot

    Seppi siegt gegen Albot

    Andreas Seppi (Foto: Tonelli)

    Andreas Seppi (Foto: Tonelli)

    Andreas Seppi ist am Donnerstag beim ATP-Turnier in Miami souverän in die zweite Runde eingezogen.

    Beim mit 6,993 Millionen Dollar dotierten Masters 1000 in Miami ist Andreas Seppi am Donnerstagabend (MEZ) souverän in die zweite Runde eingezogen. Der 33-jährige Kalterer setzte sich auf Court 8 gegen Qualifikanten Radu Albot (ATP 86) in zwei Sätzen mit 6:4, 6:4 durch.

    Seppi, aktuell die Nummer 80 der Welt, nahm von Beginn an das Match in die Hand.

    Gleich im ersten Game nahm er dem Moldawen das Aufschlagsspiel ab. Anschließend brachten beide Spieler ihren Service durch und beim Stande von 5:4 verwandelte der Überetscher nach einer knappen halben Stunde seinen zweiten Satzball zum 6:4.

    Insgesamt gab der Kalterer bei seinem Aufschlag überhaupt nur zwei Punkte im ersten Spielabschnitt ab, das ist bärenstark.

    Auch im zweiten Satz gelang Seppi das frühe Break. Im dritten Game nahm er Albot den Aufschlag zur 2:1-Führung ab, doch im Gegenzug nutzte Albot eine Breakchance und glich wiederum aus. Kurz darauf konterte der „Azzurro“ mit einem weiteren Break und stellte auf 4:3.

    Nur drei Games später machte Seppi den Sack endgültig zu und verwertete seinen zweiten Matchball zum 6:4-Endstand. In der zweiten Runde des Masters in Florida trifft Andreas Seppi am Samstag auf Gilles Müller (ATP 29).

    Bisher hat Südtirols Tennisass fünf Mal gegen den Luxemburger gespielt, wobei er vier Mal als Sieger vom Feld ging. Das letzte Match im Vorjahr in Rotterdam verlor Seppi aber mit 6:4, 6:7, 4:6.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen