Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » Verschwundener Bonus

Verschwundener Bonus

Baby Neugeborene KindWerdende Mütter erhalten ab heuer 800 Euro vom Staat. Doch bislang konnten noch keine Anträge gestellt werden. Die Hintergründe.

von Heinrich Schwarz

Groß war die Freude der italienischen Regierung, als sie Ende des vergangenen Jahres die Einführung eines neues Bonus für werdende Mütter ankündigte. Die Maßnahme wurde ins Haushaltsgesetz 2017 eingebaut und sollte mit Jahresbeginn starten. 600 Millionen Euro wurden für das Jahr 2017 bereitgestellt, 700 Millionen Euro für das Jahr 2018.

Anders als beim Baby-Bonus, den es seit zwei Jahren gibt und der die Zahlung von jährlich 960 Euro für Familien bis zu einem Gesamteinkommen von 25.000 Euro vorsieht, ist der neue Bonus einkommensunabhängig. Wer ab dem 1. Januar 2017 ein Baby zur Welt bringt, hat Anrecht auf 800 Euro, die für die anfallenden Kosten für den Nachwuchs verwendet werden sollen.

Nur leider scheint der Bonus für werdende Mütter „verschwunden“ zu sein. Immer mehr frischgebackene Mütter und Schwangere, die sich auf die 800 Euro gefreut hatten, fragen beim zuständigen Fürsorgeinstitut INPS nach und werden dort darüber aufgeklärt, dass sie keinen Antrag stellen können. Eigentlich sollte dies nach dem siebten Schwangerschaftsmonat möglich sein.

Die SVP-Kammerabgeordnete Renate Gebhard kennt das Problem: „Die INPS hat Ende Februar ein Rundschreiben mit den Zugangsmodalitäten veröffentlicht. Allerdings haben sie es bis heute nicht geschafft, die Details zum Ansuchen online zu stellen.“

DEN KOMPLETTEN ARTIKEL LESEN SIE AM DIENSTAG IN DER TAGESZEITUNG.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen