Du befindest dich hier: Home » Kultur » Prima musiziert

    Prima musiziert

    919136_lr_und_sonderpreis_musikschule_sterzingMit dem Preisträgerkonzert wurde am vergangenen Wochenende der Gesamttiroler Jugendmusikwettbewerb „Prima la musica“ abgeschlossen.

    Beim Preisträgerkonzert des Gesamttiroler Musikwettbewerbs „Prima la musica“ am vergangenen Wochenende im Congress Innsbruck traten von den Juroren ausgewählte Solisten und Ensembles vor das Publikum. Bildungs- und Kulturlandesrat Philipp Achammer und der geschäftsführende Landesmusikschuldirektor Josef Feichter freuten sich über die starken Ergebnisse der Südtiroler Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die im wahrsten Sinne des Wortes aufhorchen ließen.

    Unter den Südtiroler Wettbewerbsteilnehmern wurden drei Solisten ausgewählt: Romana Forer (Flöte, Lehrerin Monica Crazzolara, Musikschule Bruneck), Marlene Rainer (Blockflöte, Lehrerin Verena Comploj, Musikschule Brixen), Luca Moranduzzo (Klarinette, Lehrerin Alexandra Pedrotti), das Vokalensemble „Die Mosadis“ (Valentina Bernardi, Miriam Costalunga, Sarah Gschlieser, Maria Moser, Miriam Pernter, Julia Ploner, Lea Silbernagl, Laura Stufer und Julia Untermarzoner, Lehrerin Clara Sattler, Musikschule Bruneck) und das Klavierduo „Black & White“ (Flora Stecher Alonso Lillo und Laurin Wenter, Lehrerin Margrit Schild, vormals Klavierlehrerin der Musikschule Meran) begeisterten mit ihren Programmbeiträgen das Publikum.

    919156_marlene_rainer_blockfl65533te

    Die Juroren haben je Wertungskategorie einen Sonderpreis verliehen, gestiftet von verschiedenen heimischen Sponsoren und den Ländern Südtirol und Tirol. Auf Südtiroler Seite gingen Sonderpreise an: Anna Sofia Franceschini (Oboe, Lehrer Lukas Runggaldier, Musikschule Unterland), Sophie Pardatscher (Klarinette, Lehrer Roberto Gander, Konservatorium Claudio Monteverdi Bozen), Sonja Wallnöfer (Saxophon, Lehrerin Helga Plankensteiner, Musikschule Lana/Ulten/Nonsberg), Joshua Gamper und Lea Bacher (Horn, Lehrer Manfred Messner, Musikschule Klausen/Seis), Mathias Gamper (Schlagwerk, Lehrer Martin Knoll, Musikschule Lana/Luten/Nonsberg), Julia Untermarzoner (Steirische Harmonika, Lehrer Georg Blasbichler, Privat), „Ensemble Intermezzo“ mit Carolin Heinisch und Anja Theiner (Kammermusik für Klavier, Lehrerin Iryna Kyrylovska, Musikschule Meran Passeier) und „Ensemble Interaction“ mit Amelie Schuster, Djamila Morandini und Samuel Andre Pörnbacher (Kammermusik für Vokalensembles, Lehrerin Waltraud Pörnbacher, Musikschule Sterzing).

    Eine besondere Auszeichnung erhielt der Pianist Andreas Benedikter. Er begleitete insgesamt 42 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Wettbewerb 2017 und leistete einen wesentlichen Beitrag, dass sich die jungen Musikerinnen und Musiker „wie auf Händen getragen“ fühlen konnten.

    Begeistert von den fulminanten Darbietungen der jungen Musikerinnen und Musiker dankte Landesrat Philipp Achammer den Eltern, Lehrpersonen, Kindern und Jugendlichen für das große Engagement. Anerkennend hervorgehoben wurde auch die gute Organisation dieses großen Wettbewerbs, für die vor allem der Tiroler Landesmusikschuldirektor Helmut Schmid und der Direktor der Musikschule Wattens, Norbert Salvenmoser, gemeinsam mit ihrem Team verantwortlich zeichneten.

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen