Du befindest dich hier: Home » Kultur » Die Seligsprechung

    Die Seligsprechung

    Bischof Ivo Muser

    Bischof Ivo Muser

    Am Samstag wird Josef Mayr-Musser im Dom zu Bozen seliggesprochen. Ein Kardinal, der Bischof und 160 Priester werden an der Feier teilnehmen.

    Der feierliche Gottesdienst zur Seligsprechung von Josef Mayr-Nusser im Dom von Bozen beginnt um 10.00 Uhr. Alle Gläubigen können an der Seligsprechung teilnehmen.
    Dem Gottesdienst wird Kardinal Angelo Amato, Präfekt der Kongregation für Selig- und Heiligsprechungsprozesse, vorstehen.

    Neben Kardinal Angelo Amato und Diözesanbischof Ivo Muser werden weitere zehn Bischöfe am Gottesdienst teilnehmen. Zudem haben sich rund 160 Priester, 15 Ständige Diakone und 20 Seminaristen zur Feier angemeldet.

    Musikalisch gestaltet wird die Feier vom Domchor von Bozen und dem Kirchenchor von Lengmoos.

    Am Pfarrplatz rund um den Dom wird für die Seligsprechung alles abgesperrt, weshalb es dort keine Parkmöglichkeit gibt!

    Die Gläubigen, die mit einem eigenen Bus zur Seligsprechung anreisen, sind gebeten, beim Parkplatz Bozen Mitte P 8 in der Mayr-Nusser-Straße auszusteigen und von dort in Richtung Waltherplatz, weiter entlang der Nordseite zum Hauportal (Löwentor) zu gehen. Dort befindet sich der Einlass für die Gläubigen in den Dom.

    Der Dom wird um 08.30 Uhr geöffnet und die Gläubigen finden bis 9.40 Uhr Einlass. Wer eine Platzkarte vorweisen kann, bekommt einen reservierten Sitzplatz (die Platzkarten verlieren ihre Gültigkeit um 9.30 Uhr; wer bis zu diesem Zeitpunkt nicht auf seinem Sitzplatz ist, hat kein Anrecht mehr darauf).

    Der Einlass in den Dom erfolgt über das Hauptportal (Löwentor). Menschen mit Behinderung und Rollstuhlfahrer können über den Barriere-freien Zugang des Südportals in den Dom. Um 9.40 Uhr wird der Einlass gestoppt; ein späterer Einlass ist erst nach dem Einzug der liturgischen Dienste, der Priester und der Bischöfe möglich.

    mayr-nusser-josefIm Dom werden die Sitzplätze in farblich gekennzeichnete Sektoren eingeteilt. Platzeinweiser zeigen den Gläubigen den Weg zu den jeweiligen Sektoren.
    Während im vorderen Bereich des Domes die Sitzplätze anhand der Reservierungskarten zugeteilt werden, stehen im hinteren Bereich des Domes die Sitzplätze nach freier Wahl zur Verfügung. Diese Sitzplätze sind begrenzt! Es gibt im Dom aber genügend Stehplätze, um an der Liturgie teilnehmen zu können. Abordnungen von kirchlichen und weltlichen Vereinen und Verbänden sind gebeten, ohne Fahnen an der Feier teilzunehmen.

    Jene Gläubige, die im Dom keinen Platz finden, können die Seligsprechung im Außenbereich des Domes, an der Südseite des Domes (Pfarrplatz) und an der Westseite des Domes (Hauptportal) mitfeiern – dorthin wird die Feier übertragen (als Audio).
    Im Radio wird der Gottesdienst von den diözesanen Kirchensendern „Radio Grüne Welle“ und „Radio Sacra Famiglia“, im Fernsehen von Rai Südtirol direkt übertragen.

    Nach dem feierlichen Gottesdienst findet eine Agape (einfaches Essen) statt. Alle Gläubigen sind dazu eingeladen.

    Verehrung des neuen Seligen

    Der Schrein mit den Reliquien des neuen Seligen wird am Samstag, 18. März, bei der Seligsprechung in den Dom überführt und bis zum Dankgottesdienst am Sonntag, 19. März, im Dom von Bozen zur Verehrung aufgestellt (bis 15.00 Uhr steht der Reliquienschrein am Volksaltar; anschließend wird er zur Verehrung in der Gnadenkapelle aufgestellt).

    Am 19. März wird der Reliquienschrein beim Gottesdienst, der um 10.00 Uhr beginnt, zum Volksaltar gebracht; dort bleibt er zur Verehrung bis zum Dankgottesdienst um 15.00 Uhr stehen. Am Ende des Dankgottesdienstes wird der Schrein mit den Reliquien von Josef Mayr- Nusser in feierlicher Prozession durch den Dom getragen; am Seitenaltar an der Südseite (Florianialtar) wird Josef Mayr-Nusser seine letzte Ruhestätte finden. Der neugestaltete Ort der Grablege ermöglicht allen Gläubigen die Verehrung des neuen Seligen.

    Glockengeläut in der ganzen Diözese um 12.00 Uhr

    Als Zeichen der Freude und als Ausdruck des Dankes für die Seligsprechung von Josef Mayr- Nusser werden am Sonntag, 19. März 2017, alle Glocken der Diözese um 12.00 Uhr für 10 Minuten läuten.

    Informationen zum Gottesdienst

    Der Dankgottesdienst für die Seligsprechung im Dom von Bozen beginnt um 15.00 Uhr. Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst, dem Diözesanbischof Ivo Muser vorstehen wird, vom Chor des Vinzentinums.
    Alle Gläubigen können am Dankgottesdienst teilnehmen.

     

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (2)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • andreas69

      Warum kann man ihn nicht als „herausragenden Menschenfreund, mit festen persönlichen Überzeugungen“ auf zivile Art und Weise ehren? Warum muss bei so einem Menschen immer die Kirche die Hände darauflegen und sagen „der gehört uns“! Nur weil er ein gläubiger Mensch war? In der heutigen pluralistischen Welt, muss allen Menschen einer Gesellschaft – egal welcher Weltanschauung – das Vermächtnis dieses großen Vorbilds vermittelt werden. Die Kirche glaubt hier ein Exklusivrecht zu haben und stellt ein Heiligenbild und eine Statue in einer Kirche auf, wohl wissend dass diese Art von Heiligenverehrung (ein Relikt des Mittelalters)heute von den meisten Gläubigen nicht mehr so praktiziert wird. Die Politik, die eher den Anspruch hat für die gesamte Gesellschaft zuständig zu sein, schläft an dieser Stelle, anstatt an diese besonderen Menschen an öffentlichen Plätzen und Veranstaltungen zu erinnern und sich mit ihnen auseinander zu setzen. Damit wird meiner Meinung nach der Gesellschaft etwas genommen denn die Orte, wo die Seligen und Heiligen geehrt werden, sind heutzutage leider sehr leer und verwaist.

    • rota

      Auch ein Seliger ist nur ein toter Sünder, bearbeitet, überarbeitet und von selbstgefälligen lebenden Sündern neu herausgegeben.
      Wenn er Josef Mayer Nusser selig spricht, spricht dann auch der Ivo Musser seine Amtsvorgänger aus jener Zeit unselig?

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen