Du befindest dich hier: Home » Kultur » So singt Südtirol

    So singt Südtirol

    img_2785Bei der Jahreshauptversammlung des Südtiroler Chorverbandes in Nals sagt LR Philipp Achammer: Die Gesellschaft braucht das Singen.

    „Gerade in Zeiten der Geldknappheit müssen wir den Mut haben, in Kultur und damit in die Gesellschaft im Land zu investieren!“

    Mit diesen Worten hob Kulturlandesrat Philipp Achammer bei der Jahreshauptversammlung des Südtiroler Chorverbandesdie Bedeutung der Chorkultur und des Ehrenamtes hervor.

    Der Landesrat und auch die Anwesenheit von Landesrätin Waltraud Deeg sowie vielen Vertretern von befreundeten Verbänden aus dem In- und Ausland sowie sehr vielen Vertretern der Mitgliedschöre unterstrichen die zentrale Aufgabe, die der Verband für die „geistig-moralische Entwicklung des Landes“ hat, „die mit dem Wohlstand einhergehen muss“, wie Philipp Achammer es formulierte.

    Wichtig sei, dass der große Einsatz des Ehrenamts nie als etwas Selbstverständliches gesehen werde. Das Danke an alle Chöre und ehrenamtlichen Verantwortungsträger stellte auch Verbandsobmann Erich Deltedesco in den Mittelpunkt der Versammlung. Der Südtiroler Chorverband hat 411 Mitgliedschöre mit 10.487 Sängerinnen und Sängern.

    Verbandsobmann Erich Deltedesco und Geschäftsführer Arnold Keim umrissen in ihrem Rück- und Vorausblick die Aufgaben des Chorverbandes, die in erster Linie in der Fortbildung der Sänger und Sängerinnen und in der Förderung der Chorkultur durch verschiedene Veranstaltungen besteht.

    Arnold Keim erinnerte an die Tätigkeit des vergangenen Arbeitsjahres: So wurden 37 Schulungstage für Erwachsene, 27 für Kinder und Jugendliche angeboten. Insgesamt nutzten 589 Teilnehmer das Schulungsangebot, das mit ausschlaggebend ist für die hohe Qualität des Chorgesangs in Südtirol, um die „euch viele beneiden“, wie die Vertreter der befreundeten Verbände aus dem italienischen Raum betonten.

    img_2786Ein Schwerpunkt war die Förderung des Gesangs in den Schulen: So wurden 46 Schulprojekte im Rahmen des Projekts „klaNg“ in Zusammenarbeit mit dem deutschen Schulamt realisiert. Neben gesellschaftlichen Ereignissen wie dem Gesamttiroler Wintersporttag und den zahlreichen Veranstaltungen auf Bezirksebene war das 6. Gesamttiroler Wertungssingen der Höhepunkt des vergangenen Jahres. 37 Chöre aus dem Gesamttiroler Raum nahmen daran teil, vierzehn davon kamen aus Südtirol.

    Ein großes Anliegen ist dem Chorverband auch die Förderung der Chorleiterausbildung und der Landesjugendchor, der beim internationalen Chorwettbewerb in Prag „Praga Cantat“ vier Auszeichnungen erhalten hatte.

    Für das laufende Jahr erinnerte Verbandsobmann Erich Deltedesco neben vielen anderen Veranstaltungen an das „reichhaltige Schulungsangebot mit international anerkannten Experten“ und an „Jugend singt“: Erstmals können Südtiroler Kinder- und Jugendchöre und Schulklassen beim Tiroler Landessingen teilnehmen, das vom 8.-11. Mai in Schwaz in Nordtirol stattfindet: „Ziel ist es, das Singen in der Schule zu fördern, außerdem begegnet sich die Jugend Tirols.

    Ein Südtiroler Chor wird beim Bundesjugendsingen im Juni in Graz teilnehmen, gemeinsam mit über 1500 jungen Sängern und Sängerinnen!“ Verbandschorleiter Othmar Trenner erinnerte in seiner Rede an die Bedeutung von Martin Luther für die Entwicklung des deutschsprachigen Liedes und dass man beim Singen das Schönste tut, was man tun kann. „Denn vor der Musik flieht sogar der Teufel“, wie Luther sagte.

    Ein Höhepunkt der Versammlung war die Verleihung des Silbernen Ehrenzeichens des Südtiroler Chorverbands an Gebhard Piccolruaz aus St. Ulrich, der drei Jahrzehnte lang als Bezirksobmann des Bezirks Ladinien und als Verbandsobmannstellvertreter „durch unermüdlichen Einsatz den Chorverband mitgeprägt hat“, wie Erich Deltedesco betonte. Eine Dankesurkunde erhielt der ehemalige Geschäftsführer Josef Mair, der 27 Jahre lang „Dreh- und Angelpunkt“ im Chorverband war.

    Ein großer Dank des Verbandsobmanns galt dem Kirchenchor Nals unter Obmann Franz Ladurner, der bei der Organisation der Vollversammlung mitgeholfen hatte sowie den „Goldkehlchen“ aus Nals, „vox jubilans“ aus Riffian und dem Kirchenchor St. Johann/Völser Aicha, die die Versammlung musikalisch umrahmten.

    Auch den vielen Sponsoren, allen voran der Landesregierung mit Kulturlandesrat Philipp Achammer und der Stiftung Südtiroler Sparkasse, dankte Deltedesco. Nur mit ihrer Unterstützung sei es möglich, in „zeitgemäßer Weise am Haus Südtiroler Chorverband weiterzubauen.“

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen