Du befindest dich hier: Home » Sport » Silber und Bronze für Südtirol

    Silber und Bronze für Südtirol

    imageDie Südtiroler Herren unterlagen bei der Eisstock-EM in Pisek im Finale Österreich 13:31. Die Damen wurden Dritte.

    Zum Abschluss der Eisstock-EM in Pisek (Tschechien) gab es am Samstag noch die Medaillen-Entscheidungen im Mannschaftsspiel und Zielwettbewerb: Die Südtiroler Eisstocksportler haben in der Königsdisziplin, dem Mannschaftsspiel, zwei Medaillen geholt. Die Herren-Mannschaft gewann die Silbermedaille, die Damen-Mannschaft die Bronzemedaille.

    Im Herren-Mannschaftsspiel gab es die Wiederholung des WM-Finales vom Vorjahr. Wie im letzten Jahr bei der Eisstock-WM 2016 am Ritten konnte sich dabei Österreich gegen Italien durchsetzen, diesmal klar mit 31:13. Nach ihrem 41:21-Sieg in der Ausscheidung gegen die Tschechen haben die Südtiroler der Quali 2 die Deutschen mit 24:20 ausgeschaltet. Sie profitierten dabei von einem Fehler der Deutschen auf der vorletzten Kehre.

    imageDie neu formierte Südtiroler Herren-Mannschaft mit Matthias Morandell (Kaltern), Armin Karadar (Girlan) Thomas Hanni (Eppan-Berg), Stefan Roalter (St. Michael Eppan) und Martin Kerschbaumer (Völs) hat die Erwartungen bei der Eisstock-EM in Pisek mit dem Gewinn der Silbermedaille mehr als erfüllt. Sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft war auch der Südtiroler Herren-Fachwart Hans Hofer.

    Südtirols Damen konnten hingegen die hohen Erwartung von Damen-Fachwart Sonja Mulser nicht erfüllen. Zum Schluss mussten sie sich mit einer Bronzemedaille begnügen. Errungen haben sie die Damen im Mannschaftspiel. Heute habe die Damen beide Spiele verloren, zuerst gegen die Deutschen 21:28 und dann gegen die Österreicherinnen 23:27.

    Die Titelserie der Südtiroler Damen-Mannschaft ist damit nach zweimal Gold bei der EM 2015 in Pisek und der WM 2016 am Ritten gerissen. In der Südtiroler Damen-Mannschaft spielten Sonja Mulser (St. Michael Eppan), Marion Huber, Annelies Huber (beide Stegen), Franziska Knoll (Lana) und Magdalena Karnutsch (Mölten). Neuer Damen-Europameister wurde Deutschland. Im Finale konnten sich die Deutschen gegen die Österreicherinnen ganz klar mit 45:9 durchsetzen.

    imageIm Zielwettbewerb hat Magdalena Karnutsch mit einer Topleistung von 604 Punkten den sechsten Platz erreicht. Die Möltnerin konnte sich dabei im Finale noch um einen Rang verbessern. Marion Huber (Stegen) wurde mit 516 Punkten Neunte. Bei den Herren belegten Martin Kerschbaumer (Völs/602) und Werner Psaier (Villnöß Teis/581) die Plätze 9 und 11.

    Zielwettbewerb

    Damen, Endstand nach dem Finale: 1. Susanne Sohm-Armellini (Österreich) 678 Punkte; 2. Verena Gotzler (Deutschland) 659; Simone Steiner (Österreich) 638; 6. Magdalena Karnutsch (Mölten) 604; 9. Marion Huber (Stegen) 516.

    Herren, Endstand nachdem Finale: 1. Franz Roth 744 Punkte; 2. Matthias Taxacher (beide Österreich) 691; 3. Stefan Zellermayer (Deutschland) 670; 9. Martin Kerschbaumer (Völs) 602; 11. Werner Psaier (Villnöß Teis) 581.

    Mannschaftsspiel

    Herren

    Ausscheidung: Italien – Tschechien 41:21

    Qualifikation 1: Österreich – Deutschland 34:20

    Qualifikation 2: Italien – Deutschland 24:20

    Finale: Österreich: Italien 31:13

    Herren, Endstand: 1. Österreich; 2. Italien 10; 3. Deutschland; 4. Tschechien; 5. Schweiz; 6. Slowenien; 7. Russland; 8. Finnland.

    Damen

    Ausscheidung: Österreich – Tschechien 42:10

    Qualifikation 1: Deutschland – Italien 28:21

    Qualifikation 2: Österreich – Italien 27:23

    Finale: Deutschland – Österreich 45:9

    Damen, Endstand: 1. Österreich; 2. Deutschland; 3. Italien; 4. Tschechien; 5. Schweiz; 6. Slowenien.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen