Du befindest dich hier: Home » News » 7 Millionen für das Netz

    7 Millionen für das Netz

    916135__no-name_Die Landesregierung stellt sieben Millionen Euro für den Breitbandausbau zur Verfügung. Bis Jahresende sollen 99,5 Prozent der Südtiroler schnelles Internet haben.

    Die Landesregierung hat das Jahresprogramm für 2017 des Landesamtes für Infrastrukturen der Telekommunikation genehmigt.  Die Gesamtinvestitionen belaufen sich auf 7 Millionen Euro. „Das Ziel des mehrjährigen Plans ist es, 99,5 Prozent der Südtiroler, auch in peripheren Gebieten, Zugang zu schnellem Internet erhalten“, erklärte LH-Stellvertreter Christian Tommasini in der heutigen Pressekonferenz im Anschluss an die Sitzung der Landesregierung.

    „Die Verwirklichung eines landesweiten, leistungsfähigen Breitbandnetzes ist und bleibt ein strategisches Ziel“, unterstreicht auch IT-Landesrätin Waltraud Deeg. “Es handelt sich um eine grundlegende Voraussetzung für die Digitalisierung unseres Landes, die den Bürgern und Unternehmen den Zugang zu schnellem Internet ermöglicht, die Wettbewerbsfähigkeit unseres Landes stärkt und auch für die Zukunft Arbeit und Lebensqualität im ländlichen Raum sichert“, so Landesrätin Deeg.

    Breitband Internet

    So sollen innerhalb der ersten Jahreshälfte die Verbindung Waidbruck-Lajen sowie die Anbindung des Ultentales vorangetrieben werden. An das Landesglasfasernetz angebunden werden zudem die Ortschaften von Proveis, Laurin, Aldein, Truden und Altrei. Zudem werden demnächst die Ausschreibungen für zwei Abschnitte der Datenautobahn zwischen Bozen und Brixen veröffentlicht, jene zwischen Bozen und Sarnthein und jene zwischen Salurn und Roverè della Luna. Hier erfolgt auch der Anschluss an das Trentiner Glasfasernetz zur Gewährleistung der Ausfallsicherheit. Die Anbindungen an das Landesglasfasernetz sind die Voraussetzung dafür, dass die Gemeinden nach Fertigstellung der Netze in der so genannten „letzten Meile“ den Betrieb der Infrastruktur vergeben und die Bürger Zugang zum schnellen und ultraschnellen Internet erhalten können.

    Bei der Vergabe der Arbeiten wird auf eine enge Einbindung der Gemeindeverwaltungen geachtet. Dies um Synergiemöglichkeiten während der Bauarbeiten nutzen und so möglichst kostensparend arbeiten zu können. Dasselbe gilt für die Energiegesellschaften. Solche Abstimmungen erfolgen beispielsweise für die Verbindung von Mühlbach nach Meransen, von Stern nach Sankt Kassian im Gadertal und in Niederdorf.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (1)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • fronz

      Bla bla bla, das hatte Durnwalder schon längst angekündet und was ist passiert, nichts.
      Die können auf ihren Breitband sitzenbleiben, habe EOLO und das passt, auch preislich.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen