Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Schwule Väter

    Schwule Väter

    Schwul-auf-dem-Land-So-lebt-es-sich_ArtikelQuerDas Oberlandesgericht in Trient hat einem schwulen Paar die Elternschaft für Zwillinge zugestanden. Sie wurden von einer Leihmutter in Kanada ausgetragen.

    Der schwule Politiker Nicky Vendola, selbst Vater eines von einer Leihmutter ausgetragenen Kindes, spricht in einem Tweet von einem „historischen Urteil“.

    Das Oberlandesgericht in Trient hat am Dienstag einem schwulen Paar die Elternschaft für Zwillinge zugestanden. Sie wurden von einer Leihmutter in Kanada ausgetragen.

    Die Geburtsurkunde der kanadischen Behörden, in denen die beiden Männer als Väter der Zwillinge angegeben wurden, ist vom Oberlandesgericht in Trient nunanerkannt worden.

    Das Gericht argumentierte: Die Elternschaft dürfe nicht nur im biologischen Sinne betrachtet werden.

    Das Oberlandesgericht stellte fest, dass jedes Kind das Recht auf zwei Eltern habe. Dieses Recht stehe über der vom Gesetz vorgesehenen biologischen Verwandtschaft.

    Eltern zu sein bedeute vor allem, Verantwortung zu übernehmen. Das wiederum setze eine bewusste Entscheidung voraus, so das Trentiner Gericht.

    Beobachter sprechen von einem Präzedenzurteil, das vielen gleichgeschlechtlichen Paaren Hoffnung gebe. In den nationalen Medien wird das Urteil bereits kontrovers diskutiert.

     

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (16)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • andreas

      Man(n) kauft sich also ein Baby von einer Frau in Geldnot, welche sich in eine schwierige Situtation begibt, da sie wohl nicht weiß, welchen Bezug sie bei der Übergabe des Baby zum diesem hat und erkämpft sich vor Gericht eine doppelte Vaterschaft.

      Dieser Vorfall zeigt recht gut die Dekadenz und den Egoismus unserer Gesellschaft.
      Mit Geld kauf ich mir ein Kind und klage bis ich Recht bekomme, unabhängig vom Recht des Kindes in einer der Natur entsprechenden und gesellschaftlich anerkannten Familie aufzuwachsen.

      • erbschleicher

        @andreas
        Kennst du die Leihmutter? Woher weisst du, dass Sie in Geldnöten ist?

        • andreas

          Gibt es einen anderen Grund sich als „Gebährsubjekt“ anzubieten als Geld?
          Nicht alles was man verkaufen kann, muss man verkaufen.
          Sollte das gelieferte „Produkt“ nicht den Wünschen der Auftraggeber entsprechen, wie geschehen, bei Zwillingen war einer behindert und die Auftraggeber wollten ihn nicht, was dann?
          Gibt es da auch ein Rückgaberecht oder wird dann auch vor Gericht gestritten, wer das Baby behalten „muss“?

          • yannis

            @Andreas,
            kann Dir nur meine VOLLE Zustimmung zu Deinen beiden Post´s übermitteln.
            wie schon richtig formuliert: >>>Dieser Vorfall zeigt mehr als gut die Dekadenz und den Egoismus unserer Gesellschaft<<<.

      • martasophia

        Gegen gleichgeschlechtliche Eltern habe ich nichts einzuwenden. Gegen Leihmütter schon, da denke ich auch, dass da eine allzu gute Portion Egoismus mitspielt. Wäre doch sinnvoller und ethisch gut vertretbar, wenn sie ein Kind adoptieren würden?

        • andreas

          Würde man ein Kind fragen ob es lieber in einer Familie mit Mama und Papa oder mit 2 Papa oder 2 Mama aufwächst, es würde sich wohl für Mama und Papa entscheiden.

          Aber in unserer modernen ichbezogenen Gesellschaft, wo jeder Schwachkopf für sich das Recht auf alles beanspruchen kann, da er sonst ja diskriminiert wird, kann man ja leichtfertig über die Bedürfnisse und Wünsche des Kindes hinwegsehen, das kann sich ja nicht wehren.

          Und dieses Rollendenken von Mama und Papa haben sich sowieso nur diese unmodernen Stockkonservativen in unserer Gesellschaft ausgedacht. 🙂

        • hubi

          Wahrscheinlich zu viel aufgeklärt

    • franz

      Abgesehen vom rechtlichen Aspekt der noch nicht ganz geklärt ist, zeigt, dieser Vorfall die Dekadenz und den Egoismus von Homosexuellen.
      Man Kauft sich ein Kind ohne Rücksicht auf das Kind zu nehmen, welches ja ein Recht auf Mammi und Pappi hat.
      „Il Parlamento europeo, quello italiano, associazioni di femministe, comitati familiari hanno bollato con parole di fuoco l’aberrante pratica dell’utero in affitto, una vera e propria forma di schiavitù per le donne sottoposte a pratiche invasive di stimolazione ovarica per produrre ovociti che una volta fecondati, vengono impiantati in un’altra donna, che alla fine della gravidanza si vede sottratto il figlio dalla coppia committente etero od omosessuale con un costo per l’operazione variante fra i 100 e i 200 mila euro“. Lo afferma in una nota il senatore di „Idea“ Carlo Giovanardi.
      „Allo sfruttamento delle donne si aggiunge la negazione del diritto del bambino ad avere una padre ed una madre.
      In Italia l’utero in affitto è un reato punibile con la reclusione da tre mesi a due anni e con la multa da 600.000 ad un milione di euro per chi lo realizza [….].
      http://bologna.repubblica.it/cronaca/2017/02/09/news/utero_in_affitto_giovanardi_contro_il_comune_di_bologna-157938129/
      Di Dekadenz und Scheinheilgkeit von Schuwlen und Lesben zeigt auch der Skandal um UNAR wo Schwule finanziert vom Steuerzahel Orgien und Prostitution organisieren. “ l’Unar, istituito con il decreto legislativo 9 luglio 2003, n. 215, in recepimento alla direttiva comunitaria n. 2000/43 CE contro ogni forma di discriminazione“…[….]
      http://www.ilfattoquotidiano.it/2017/02/22/scandalo-unar-sgarbi-incontenibile-i-gay-non-sono-una-categoria-protetta-se-lo-mettano-nel-c-senza-i-nostri-soldi/3407689/
      Anlässlich zur Bischofssynoder 2014 in Rom meinten die Bischöfe zum Thema Homosexualität man sollte “Homosexuellen mit „Achtung, Mitleid und Takt“ begegnen“
      Über Homosexualität heißt es in dem Textvorschlag unter anderem, dass gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften nicht mit einer Ehe gleichgesetzt werden dürften [….]
      Am meisten Mitleid muss man mit Kindern haben, die auf dieser menschunwürdigen Menschenhandel gekauft werden um den eigenen Egoismus zu befriedigen

    • ahaa

      Schwule und Kinder,wie spàt ist es?
      Die Schwulen die ich kenne lieben alle Kinder!
      Genau weil sie schwul sind hat die Natur dafùr gesorgt das sie keine Mòglichkeit haben, auf die nàchste Generation Auswirkungen zu schaffen!
      Klingt nach Sodom und Gomorrha.

    • franz

      Das Oberlandesgericht stellte fest, dass jedes Kind das Recht auf zwei Eltern habe..[…..]
      Was Schwule nicht berücksichtigen, dass jedes Kind vor allem das Recht auf einen Papi und einer Mami hat. .
      Jedes Kind hat ein Recht auf Mutter und Vater. In der Struktur einer homosexuellen „Familie“ wird dieses Recht dem Kind geplant und bewusst verwehrt. Das ist eine grundlegende Verletzung des Kindesrechts.
      Zehn Gründe gegen ein Adoptionsrecht für homosexuell lebende Paare http://www.dijg.de/homosexualitaet/adoptionsrecht/recht-mutter-vater/
      Wenn Homosexuelle den großen Wunsch auf ein eigenes Kind haben, sollten sie sich therapieren lassen, anstatt sich mit menschenunwürdigen Menschenhandel ihr egoistisches Bedürfnis zu erfüllen.
      Solche Therapien seien durchaus erfolgreich, das meint zumindest der Psychotherapeut aus den USA Joseph Nicolausi
      Seine Spezialitaet ist es, Leute mit homosexuellen Neigungen so zu therapieren, dass sie sich in die heile Welt der heterosexuellen Beziehung einfuegen koennen, deren Happy End und Kroenung ja bekanntlich die Ehe mitsamt dem ihr entspriessenden Nachwuchs ist.
      Wie heute im alto dige 02.03.2017 zu lesen ist., hat die Staatsanwaltschaft von Trient bereits beim Kassationsgericht Rekurs gegen das Urteil eingereicht.

    • hubi

      Das klingt nicht nur nach Sodom und Gomorrha, das ist es auch

    • hubi

      Es ist schon komisch, dass erst jetzt seit dem Trump Präsident ist verschiedene perverse Machenschaften ans Licht kommen, davor wurde dies anscheinend von den Lieblingspolitikern der Presse gedeckt. In Deutschland ist das gleiche geschehen, allerdings gibt es dort keinen Trump der das auffliegen lässt, dafür sitzt derjenige der nichts dagegen unternommen hat als Minister in der Regierung. http://www.epochtimes.de/politik/welt/razzia-in-adoptionseinrichtung-wegen-verkauf-entfuehrung-missbrauch-schleusung-von-kindern-fbi-insider-packt-ueber-pizzagate-aus-a2051128.html?fb=1

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen