Du befindest dich hier: Home » News » Grobes Foul?

Grobes Foul?

26.02.2017 EBEL EHC Liwest Black Wings Linz - HCB Suedtirol AlperiaDer HC Bozen wirft den Linzer Black Wings im Vorfeld des zweiten Spiels der Play-off-Serie grobe Unsportlichkeit vor. Die Linzer schlagen zurück.

Nach den unrühmlichen Zwischenfällen in der Eishockey-Viertelfinale 2016 hatten sich die Black Wings und der HC Bozen vor der Play-off-Serie 2017 darauf verständigt, den Fair-Play-Gedanken speziell hervorzuheben.

Doch jetzt fliegen die Fetzen.

Der HCB Alperia unterstellt den Linzern grobe Unsportlichkeit. Und das unmittelbar vor Spiel zwei am Dienstag (19.45 Uhr) in der Eiswelle.

Um was geht es?

Der HC Bozen, der das erste Spiel der Best-of-7-Serie 1:2 nach Verlängerung verloren hat, veröffentlichte am Dienstag auf seiner Website eine Stellungnahme mit folgendem Inhalt:

„Fair Play beginnt in den Klubs

Der HCB Südtirol Alperia distanziert sich klar und deutlich von der groben Unsportlichkeit des EHC Black Wings Linz. Den Fans in der „Keine Sorgen EisArena“ waren zum ersten Viertelfinalespiel „Fächer-Klatschen“ verteilt worden, auf denen Brett McLean abgebildet war.

McLean ist jener Linz-Spieler, der eine Woche vor dem Viertelfinalespiel in der Eiswelle den HCB-Spieler Nick Palmieri mit einem groben Foul außer Gefecht gesetzt hat. Mit einem einzige Stockschlag brach McLean dem Bozner Palmieri den Arm. Für den weiß-roten Spieler ist damit die heurige Saison zu Ende.

Screenshot OÖN

Screenshot OÖN

McLean wurde für einen einzigen Spieltag gesperrt. Angesicht der feierlichen Beschwörung im Playoff absolutes Fairplay walten zu lassen ist diese unsportliche Geste des Vereines völlig fehl am Platz und eine überflüssige Provokation.

Der HCB Südtirol Alperia hofft in Zukunft auf sportlichere Entscheidungen und erinnert auch den EHC Linz Black Wings, dass Fairplay zuallererst in den Klubs selbst beginnen muss und von dort aus Fans und Spieler erfassen muss.“

Über die „Oberösterreichischen Nachrichten“ kommt nun die Reaktion von Linz-Manager Christian Perthaler: „Ich verstehe nicht, was man sich dabei denkt“

Die „Oberösterreichischen Nachrichten“ finden:

„Diese Botschaft ist ebenso überflüssig wie unangebracht. Erst recht, weil sie vor dem zweiten Viertelfinale heute in Bozen die Emotionen schürt.

Der Anlass? Nicht einmal ein Hauch von Nichts.

Die von Bozen angesprochenen Klatschen gibt es seit Saisonbeginn in Linz – und zwar mit den Konterfeis ALLER Spieler. Im ersten Viertelfinale am Sonntag waren diese „Fächer“ mit den Fotos von Brett McLean, Ryan Potulny, David Franz und Stefan Freunschlag im Einsatz.

Daraus eine Provokation ableiten zu wollen, ist eine nicht nachvollziehbare Interpretation.

Black-Wings-Manager Christian Perthaler im OÖN-Gespräch:

„Ich verstehe nicht, was man sich dabei denkt, wenn man so etwas veröffentlicht. Ich für mich denke mir meinen Teil. Wir haben hier nichts Verwerfliches getan, das ist ein ganz normales Service für unsere Fans. Das hat mit dem Gegner überhaupt nichts zu tun.“

Fakt sei, dass Bozen mit dieser Verschwörungstheorie die Serie unnötig angeheizt habe. Das sei die wahre grobe Unsportlichkeit, die auch ein Nachspiel haben dürfte, so die OÖN.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen