Du befindest dich hier: Home » Sport » Titelkämpfe der Sportrodler

    Titelkämpfe der Sportrodler

    Greta Ladstätter

    Greta Ladstätter

    In Deutschnofen fanden nach 22 Jahren wieder die Landesmeisterschaften im Sportrodeln statt. Die Ergebnisse.

    Im Jahr 1995 fanden, damals in Gummer die ersten Landesmeisterschaften im Sportrodeln statt, ausgerichtet vom ASV Deutschnofen. Nach 22 Jahren kehren die Landesmeisterschaften wieder nach Deutschnofen zurück. Waren es in den Anfangszeiten noch Pioniere, welche einfach am Wochenende sich auf die Rodel setzten um sich unter Freunden zu messen, gehen heute auch bei den Sportrodelrennen, durchtrainierte Athleten an den Start, wo nichts dem Zufall überlassen, wo das Material penibel genau eingestellt wird und die Vorbereitung bereits Teil des Wettkampfes ist .

    Roman Kaser

    Roman Kaser

    Roman Kaser war der Titelverteidiger bei den Herren, er hat die letzten vier Ausgaben der Landesmeisterschaften gewonnen und dies obwohl er immer noch der Juniorenkategorie angehört und gerade einmal 20 Jahre alt ist.

    Was bei den Herren Roman Kaser ist, sind bei den Doppelsitzern die beiden Villnösser Patrick und Matthias Lambacher, auch sie hatten ihren Titel zum 4. Mal zu verteidigen. Bei den Damen ging Theresa Hilpold aus Brixen als Titelverteidigerin an den Start.

    Katharina Putzer

    Katharina Putzer

    Vor den Augen des Mitgliedes der Rodelsportverantwortlichen im Landeswintersportverband F.I.S.I., Leander Moroder, gingen auf der WM-Bahn von 2023, 100 Rodler aus 17 Vereinen, an den Start. Moroder unterstrich die gute Zusammenarbeit die erfolgreiche Saison für den Südtiroler Rodelsport und bedankte sich bei den Mitarbeitern und Sponsoren welche die Sportrodelfamlie auch in dieser Saison unterstützten.

    Trotz der hohen Temperaturen, war die Pfösl Riep Bahn in perfekten Zustand. Wat das Wetter am Samstag noch etwas nebelig, wurden am Sonntag frühlinghafte +12 ° gemessen.

    Dass sich die Bahn in ausgezeichnetem Zustand präsentierte, war auch ausschlaggebend dafür, daß am Ende alle Bahnrekorde im Sportrodeln, sei es bei den Damen, als auch bei den Herren und im Doppelsitzer gebrochen wurden.

    Lambacher

    Patrick und Matthias Lambacher

    Bei den Damen war es dann wie erwartet Theresa Hilpold welche in der Gesamtwertung die schnellste des weiblichen Geschlechtes war.

    Dahinter waren es dann die ganz jungen welche sich platzierten und welche klar machten, wer in den nächsten Jahren nach ganz oben will. Greta Ladstätter aus Olang gerade einmal 16 Jahre jung, setzte sich an die 2. Stelle; 3 wurde die sogar erst 15 jährige Katharina Putzer aus Tisens

    Bei den Herren verteidigte Roman Kaser seinen Titel souverän vor dem Altmeister aus dem Gadertal Diego Tschaffert und dem Tisener Mathias Troger. War vor 2 Wochen Tschaffert bei den italienischen Staatsmeisterschaften auf der Heimbahn von Kaser in Lüsen, noch vorne, musste er diesmal neidlos die Überlegenheit des amtierenden Weltmeister anerkennen. Zweimalige Laufbestzeit, ließen am Ende keine Zweiel zu.

    Was bei den Dame und bei den begann wurde bei den Doppelsitzern von Matthias und Patrick Lambacher fortgesetzt. Auch sie verteidigten ihren Titel. Auf Rang zwei schaffte es das Doppelsitzerpaar Mathias Troger und Simon Schwienbacher aus Tisens. Rang drei erreichte das Duo Frei- Frei, ebenfalls aus Tisens.

    Für die Sportrodler geht mit der Landesmeisterschaft die Saison nun in Ihre heiße Phase. Am kommenden Wochenende, finden die Europameisterschaften im österreichischen Obdach in der Steiermark statt. Dort gehen die Südtiroler Athleten erwartungsgemäß als Favoriten an den Start.

    Bevor dann Ende Februar mit dem Saisonfinale in Longiarü im Abteiltal die Saison abgeschlossen wird.

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen