Du befindest dich hier: Home » Chronik » Der IS-Prozess

    Der IS-Prozess

    Massive Polizeipräsenz am Bozner Landesgericht: Am Montag fand der Berufungsprozess gegen die vier IS-Verdächtigen von Meran statt. Der Gericht hat die erstinstanzlichen Urteile bestätigt. DAS VIDEO.

    Unter großen Sicherheitsvorkehrungen fand am Montag am Landesgericht in Bozen der Berufungsprozess gegen vier IS-Verdächtige statt.

    Über 100 Sicherheitskräfte waren im Einsatz. Sogar Scharfschützen!

    Am späten Nachmittag erging das Urteil:

    Das Gericht bestätigte die erstinstanzlichen Urteile.

    Die vier Angklagten waren: Eldin Hodza (26), Hasan Saman Jalal (36) und Abdula Ali Sali (38) und Abdul Rahman Nauroz (28).

    Die Männer lebten in Südtirol und sollen laut den Sicherheitsbehörden Terroranschläge geplant haben. Als Kopf der Zelle gilt Abdul Rahman Nauroz. Er war in erster Instanz zu 6 Jahren Haft verurteilt worden. Die anderen drei Angeklagten waren zu jeweils 4 Jahren Gefängnis verdonnert worden.

    Die vier Männer wurden am Montag nach der Urteilsverkündung in ein Hochsicherheitsgefängnis in Kalabrien gebracht worden.

    MEHR ZU DIESEM PROZESS LESEN SIE AM DIENSTAG IN DER PRINT-AUSGABE.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (7)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • franz

      Condanna anche in appello per quattro jihadisti arrestati a Merano
      Confermate le pene del primo grado da quattro a sei anni di carcere. I quattro erano stati arrestati nel novembre 2015 in Alto Adige
      http://www.corriere.it/cronache/17_febbraio_13/condanna-appello-quattro-jihadisti-merano-662e9940-f207-11e6-976e-993da0ec45b6.shtml

    • issy

      Die amerikanischen Interventionen im nahen und mittleren Osten kommen uns ganz schön teuer…

    • franz

      issy
      Die amerikanischen Interventionen im nahen und mittleren Osten kommen uns ganz schön teuer…
      Erstens war die Intervention im mittleren Osten Afghanistan & Irak nur ein Folge des Anschlags auf das World-Trade-Center – 9/11 mit den Fanatiker des Islam den Rest der Welt den Krieg erklärt haben und bis heute von fanatischen Jihadisten wie die Meraner Terroroisten & IS Kopfabschneider mit grausiegen Anschlägen weiterhin weitergeführt wird.
      Schon lange vor der Intervention haben sich Fanatiker des Islam zu Ziel gesetzt das Abendland zu erobern mit und ohne Waffen.
      Magdi Allam:
      ‚ (…..) ‚ dall’allora presidente algerino Boumédiène a Gheddafi – i quali in diverse occasioni hanno pronosticato come, a loro detta, l’islamizzazione dell’Europa sarebbe avvenuta grazie al ventre delle donne musulmane. E la seconda considerazione?
      E la seconda considerazione?
      (…….)Riguarda invece un detto attribuito a Maometto secondo il quale, dopo Costantinopoli, anche Roma verrà islamizzata. Per i musulmani l’islamizzazione di Roma, ossia del centro della cattolicità, del cristianesimo, è considerata come un dato certo di là da venire.
      Noi conquisteremo Roma senza ricorrere alle armi». E del resto, infine, anche una celeberrima frase di un esponente islamico turco recita: «Con le vostre leggi (rivolgendosi all’Europa) noi vi invaderemo. Con le nostre leggi noi vi sottometteremo».
      Schon im Koran steht in Pa Sure 2,191
      Und tötet sie schlagt ihnen auf den Nacken (d.h. hackt den heidnischen Gegner den Kopf ab ), wo (immer) ihr sie zu fassen bekommt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben!
      Das christliche Abendland setzt sich mit Recht zur Wehr.
      Im Nahen Osten sprich Syrien hat sich der Westen zurückgehalten Schuld für den Krieg in Syrien ist vor allem Diktator Assad der sein eigens Volk abschlachtet

      • issy

        @Franz
        Ich denke, dass einige Staaten im nahen und mittleren Osten auf dem Weg zu säkulären Staaten waren und der Westen da gewaltig reingegrätscht hat.

        Fast überall ist es so, dass mit Armut und Elend die fundamentalistische Religiosität zunimmt. Auch wenn Saudi Arabien eine Ausnahme bildet (weil trotz Reichtum trotzdem fundamentalistisch).

        Darüber, dass abrahamitische Religionen, die keinen anderen Gott neben dem Einen tolerieren, auch mit zu den Kriegen beitragen, brauchen wir nicht weiter zu diskutieren.

        Der Westen (vor allem die USA) hat dazu beigetragen, dass sich diese Staaten nicht aus der Armut befreien konnten oder wieder in die Armut zurückgefallen sind.

        Ob diese Staaten aber ohne die westlichen Interventionen friedliebende Staaten geworden wären sei dahingestellt. Jedoch hätten diese Völker einen Vorwand weniger, um den Westen als Feind zu sehen…

        Jetzt ist das Kind jedenfalls schon in den Brunnen gefallen und wir gehören nun mal auch zu deren Feindbild, das sollte man nie vergessen, aber auch nie vergessen, wie dieses Feindbild entstanden ist.

    • yannis

      >>>>Erstens war die Intervention im mittleren Osten Afghanistan & Irak nur ein Folge des Anschlags auf das World-Trade-Center – 9/11<<<<

      Folge ?? und auch aber noch viel mehr gefundener "Vorwand" für die Intervention

    • franz

      @issy
      Du wirst doch nicht im Ernst glauben , dass Staaten ( Das Volk denn die Herrscher waren und sind in Diktaturen ja immer noch reich – reich an Erdöl- und an anderen Bodenschätzen darunter viele Afrikanische Staaten – wie Nigeria Diamantvorkommen und 5 größter Erdöllieferant der Welt. usw.) mit Diktatoren wie Saddam oder Muammar al-Gaddafi jemals aus der Armut befreit hätten.
      Genauso wie uns Amerika vom Nationalsozialismus und den Faschismus befreit hat, wollte Amerika in diesen Ländern ein bisschen Demokratie bringen.
      Abgesehen dass wie geschrieben die Intervention in Afghanistan und im Irak eine Folge des Anschlags auf das World-Trade-Center – 9/11 mit den Fanatiker des Islam den Rest der Welt den Krieg erklärt haben und bis heute von fanatischen Islamisten -Terroristen des IS fortgeführt wird.
      “wir gehören nun mal auch zu deren Feindbild, das sollte man nie vergessen, aber auch nie vergessen, wie dieses Feindbild entstanden ist.[….]
      Das Feindbild gibt es bereitschon seid Mohammed, bzw. den Koran gibt wie geschrieben ( Zitat von Magdi Allam Islam – Kenner, zum Christentum konvertiert und später aus der Kirche ausgetreten weil für ihn die Kirche zu moderat gegenüber den Islam ist. )
      Für den Krieg in Syrien ist nicht der Westen schuld. Das Volk wollte Freiheit und wurde bzw. wird noch immer mit seinen Helfer Putin und Iran brutal abgeschlachtet.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen