Du befindest dich hier: Home » Kultur » Foppas „Fauxpas“

    Foppas „Fauxpas“

    Was die Abgeordneten im Landtag zur Kruzifix-Debatte sagen. Und warum sie das Kreuz an den Schulen sicher nicht entfernen würden. 

    Clip to Evernote

    Kommentare (20)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • cosifantutte

      Die Foppa hat, wie so mancher Grüner, die Zeichen der Zeit nicht erkannt und noch nicht begriffen, dass sich das Pendel am Ende seiner Bahnkurve immer in die entgegengesetzte Richtung bewegt. Das liegt an der Schwerkraft.

    • ft

      Da liegen Sie wohl falsch. 5% der sogenannten Katholiken gehen in die Kirche,
      Die Seminare sind geschlossen, die paar Priester die übrig sind, sind alte Leute.
      In den Klöstern dasselbe Bild. Wer hat da die Zeichen der Zeit nicht erkannt ?
      Dreimal dürfen Sie raten.

    • prof

      Jetzt wehrt sich Frau Foppa mit Händen und Füßen, ist wütend (berechtigt) über Kommentare unter der Gürtellinie.
      Was aber hat sie bewogen in einem solchen brisanten Wespennest zu stochern??Jetzt muss sie sich damit abfinden,daß sie noch einige Zeit von den “ Wespen“ gestochen wird.

      • mannik

        Sie hat berechtigterweise ihr Meinung geäußert. Ware die Diskussionskultur auch bei uns nicht so am Boden, hätte man ihr mit Argumenten oder einer gegenteiligen Meinung antworten können. Gekommen ist vielfach blanker Hass von Tastaturhelden, die womöglich in der Mehrzahl täglich – sicher aber durch unflätige Posts – christliche Dogmen verletzen, die sie als so wichtig ansehen.
        Für eine Meinung muss in einer entwickelten Gesellschaft Platz sein, egal ob man sie teilt oder nicht. daher ist das Bild vom Wespennest wohl nicht angebracht, denn es wäre ja noch schöner, wenn man bestimmte Argumente als tabu ansehen würde.

    • george

      Scheinheiliges Südtirol.
      Sagt jemand einmal etwas zum Kreuzsymbol und hegt seine Zweifel, so wird ein Sturm der Entrüstung gegen diese Person entfacht. Wenn aber die christlichen Grundlagen, die dem zugrunde liegen, dann wirklich von denen gelebt werden sollen, die sich so entrüsten, verabschieden sich die allermeisten davon. Die christlichen Grundwerte, die hinter dem Kreuzsymbol wirklich stehen, leben heutzutage nur mehr sehr wenige Leute in Südtirol. Eigensucht, Neid, Gier, Verunglimpfung, Erniedrigung haben Vorrang, das Kreuz ist für viele nur mehr ein(e) Schein(heiligkeit).

      • yannis

        >>>Neid, Gier, Verunglimpfung, Erniedrigung haben Vorrang, das Kreuz ist für viele nur mehr ein(e) Schein(heiligkeit).<<<

        dazu passt: "Vor beteten Leuten (dazu gehört jede Konfession" und bissigen Hunden sollte man sich sehr in acht nehmen"

    • walter

      Wie glaubwürdig ist die katholische Kirche eigentlich noch? Ich kann in der katholischen Kirche schon lange nicht mehr Raum finden um mich wirklich zu entfalten. Ausserdem glaube ich, dass die Kirche selbst nicht glaubt was sie sagt. Mehr Schein als Heiligkeit! Jesus wollte nie am Kreuz sterben, er wollte nie als Christus verehrt werden, er wollte schon gar keine Kirche gründen. Das sind alles theologische Lebenslügen die man kultiviert um letztlich einen Apparat zu unterstützen der Einfluss und Macht ausübt, mit Angst arbeitet, evangelisch wie katholisch, und alles andere im Sinne hat als das was er zu tun vorgibt nämlich dem Menschen zu dienen. Vielleicht wäre die Welt ohne Religion besser dran.

    • franz

      @ft
      @george
      Andere diffamieren ihnen Scheinheiligkeit vorwerfen um dann zu behauten man könne keine Diskussion führen bzw. den Beleidigten zu spielen, typisch grüne Gutmenschen -GRÜFRI: „Grün-Fundamentalistisch-Realitätsfremde Intensivschwätzerin.“
      5% der sogenannten Katholiken gehen in die Kirche und was hat das mit den Kreuz den Krippen Weihnachtslieder in Schulen zu tun. ?
      Das ist wieder einmal typisch für einen grüne naive Gutmenschen ,.
      GRÜFRI: „Grün-Fundamentalistisch-Realitätsfremde Intensivschwätzerin.“
      Wie der (EGMR). Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in seinen Urteil von März 201 festgestellt hat, “dass Kruzifixe in italienischen Schulen hängen dürfen und nicht aus Rücksicht auf nicht-christliche Schüler oder deren Eltern entfernt werden müssen.“
      Außerdem ist die christliche Religion mit ihren Symbole auch in der italienischen Verfassung verankert.
      Schließlich haben unsere Kinder das Recht unserer Religion bzw. unsere Kultur entsprechend erzogen zu werden, gerade weil immer weniger Menschen in die Kirche gehen.
      Einen vollkommenen Schwachsinn behauptet Frau Foppa immer wieder mit der Begründung “wir leben in einer Mischkultur“
      Wohl nach dem Motto der Grünen, Denkt doch mal an die armen Kinder in Afrika!
      Piep, Piep, Piep! Wir haben uns alle lieb! 🙂
      Liebe Frau Foppa, deswegen sollten wir nicht auf unser Kultur unsere Tradition und Symbolen des Christentum verzichten.
      Jeder der zu uns kommt sollte sich unsern Gesetzen und Bräuchen anpassen und nicht umgekehrt.
      Wen das nicht passt der kann ja jeden Freitag in eine ( illegale ? ) Moschee gehen um sich die Hasspredig einen fanatischen IMAM anzuhören.
      Typisch von grünen Gutmenschen , zuerst etwas behaupten um es später zu relativieren bzw. es abzustreiten
      Beispiel Frau Foppa. Gestern bei Pro & Contra. auf “rai südtirol“.

      • george

        @franz
        Wenn ich von Scheinheiligkeit eines Gutteils der Südtiroler Wohlstandsgesellschaft spreche, so hat dies mit „diffamieren“ gar nichts zu tun. Die Realität kann man nämlich nicht diffamieren. Sie selbst sind ja ein typisches Beispiel dafür. Die Scheinheiligkeit leibt und lebt genau in ihnen, so wie man dies aus ihren Texten liest. Ordnen Sie sich das typisch „GRÜFRI: „Grün-Fundamentalistisch-Realitätsfremde Intensivschwätzerin“ ruhig selber zu, nur eventuell mit anderer Farbtünchung. Die Zuordnung meiner Person zu irgendeiner politischen Farbe können Sie sich ohnehin schenken.

        • franz

          Typisch für links-grüne GRÜFRIS wie goerge, anstatt mit Argumenten etwas zum Thema zu schreiben, reduziert george die Diskussion mit unflatigen Ausdrücken auf persönliche Angriffe, und Beleidigungen Diffamazionen, typisch für links-grüne GRÜFRIS ( GRÜn-Fundamentalistisch-Realitätsfremde Intensivschwätzer )
          wie george
          11. Januar 2016 um 10:24
          http://www.tageszeitung.it/2016/01/10/wild-gewordene-maenner/#comment-319976
          @yannis
          …….Ich glaube kaum, dass solche Leute, die so denken und schreiben, mehr Respektgefühl zeigen als jene, die um Silvester bestimmte Übergriffe auf andere Menschen gemacht haben.“ (…)
          ++++
          http://www.tageszeitung.it/2016/01/04/wie-ein-rotzbub/#comment-319480
          george 5. Januar 2016 um 13:44
          Ich kann mir gut vorstellen, dass einige Häufigschreiber wie ‘franz’ oder ‘yannis’ sich auch nicht viel besser dem Kontrolleur gegenüber verhalten würden, wenn sie bei einer Schwarzfahrt erwischt und darauf angesprochen würden. Sie flippen hier im Forum ja (…….)

          • george

            ‚franz‘, der andauernde Quatscher und Verdreher und dies noch dazu in unverbesserlicher und krankhafter Weise.

            • yannis

              >>>franz‘, der andauernde Quatscher und Verdreher<<<

              Verdreher ? scheinbar hast Du erhebliche Gedächtnislücken wenn um den Scheiß geht den Du selbst von dir gegeben hast. Also wer ist denn hier der Verdreher ?? !!!

              george
              5. Januar 2016 um 13:44
              Ich kann mir gut vorstellen, dass einige Häufigschreiber wie ‚franz‘ oder ‚yannis‘ sich auch nicht viel besser dem Kontrolleur gegenüber verhalten würden, wenn sie bei einer Schwarzfahrt erwischt und darauf angesprochen würden. Sie flippen hier im Forum ja auch recht häufig aus.

            • george

              yannis,schreiben Sie doch auch das, was dem vorausgegangen war und in welchem Zusammenhang dies geschrieben wurde dann kann jeder verstehen, was gemeint war und das auch richtig interpretieren. Etwas aus dem Zusammenhang reißen, wo dann jeder Bezug fehlt, sagt gar nichts aus.

    • franz

      Übrigens eine interessante Rede von der Grünen , am Parteitag der Grünen zum Thema: Beschneidung 🙂
      https://www.youtube.com/watch?v=796OnPzluMs

    • bozner

      Das Kruzifix bleibt! Als Zeichen für unsere Offenheit gegenüber der modernen Gesellschaft sollte man aber eher darüber diskutieren, ob man nich auch einen Halbmond bzw. auch einen Davidstern aufhängen sollte !

      • walter

        Die Kirche muss toleranter werden! Religion weiss nicht alles. Ich weiss auch nicht alles.Ich zweifle immer wieder an dem was ich von Gott weiss. Ich bin froh darüber, dass die Grösse eines Glaubens nicht nur in der römisch-katholischen Kirche Ausdruck findet sondern, dass die Pluralität der Kirchen davon etwas zeigt, dass unsere Gotteserkenntnis und unser Gottesbewusstsein immer kleiner und begrenzter ist als Gott selbst. Ich hoffe, dass eine Definition von Religion für mich zutrifft aber sicher keine die mit der Behauptung verbunden ist, dass Religion alles wüsste. Ich bin für Pluralität der Kulturen. Wir leben in einer globalisierten Welt. Wie können unterschiedliche Religionen in einem friedlichen Zusammenleben wachsen? Das geht nur wenn wir den Gedanken der Pluralität und der Toleranz steigern. Das italienische Gesetz schützt alle Religionen betreffend die Gleichberechtigung in bürgerlicher und staatsbürgerlicher Beziehung. Daher müsste man in öffentlichen Räumen alle religiösen Symbole anbringen.

    • realist

      Wie man in den Wald hineinschreit, Somme rd Zurueck.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen