Du befindest dich hier: Home » Sport » Niederlage für die Buam

    Niederlage für die Buam

    imageItalienmeister Ritten musste sich am Mittwoch am dritten Spieltag der Pick-Round Jesenice mit 1 zu 3 geschlagen geben.

    HDD SIJ Acroni Jesenice – Rittner Buam 3:1
    Im abschließenden Spiel der dritten Master Round empfing Jesenice den Tabellenführer aus Ritten.

    In den bisherigen Saisonduellen setzte sich jeweils die Auswärtsmannschaft nach einem 3:0-Rückstand durch. Für Spannung war auch diesmal gesorgt und die Hausherren präsentierten sich hellwach. Nach nicht einmal drei Minuten führten sie durch Treffer von Aleksander Magovec und Žan Jezovšek bereits 2:0.

    In einer 5:3-Überzahl hatten die Slowenen sogar die Chance auf den nächsten Treffer, doch kein Schuss fand den Weg auf das Ziel und ein Tor blieb ihnen verwehrt.

    Trotz der schnellen Tore war das Spiel sehr ausgeglichen, die Fans sahen dann im Mittelabschnitt eine stärkere Gäste-Mannschaft, doch bei Jesenice-Goalie Zan Us war immer Endstation. Auch die „Steelers“ kamen zu Chancen, es blieb aber beim 2:0 nach 40 Minuten.

    imageIm letzten Drittel wurde es noch einmal umkämpfter, mit vielen guten Möglichkeiten. In Überzahl ließ Jesenice Druck vermissen, Ritten machte es hingegen besser:

    bildschirmfoto-2017-02-02-um-06-00-18Mit einem Powerplay-Tor verkürzte Alex Frei in der 47. Minute. Doch schon mit dem nächsten Angriff stellte Jaka Ankerst den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her.

    Die Intensität nahm daraufhin wieder zu und auch der Druck Rittens wurde mehr.

    In der Schlussphase nahmen sie in Überzahl auch den Torhüter vom Eis, Tor wollte aber keines mehr gelingen. Durch diesen Sieg setzten sich die Slowenen auf Rang zwei.

    EC Bregenzerwald – HC Gherdeina valgerdena.it 4:8
    Schon zu Beginn des ersten Abschnittes zeigten sich beide Teams torgefährlich. Es ging eine Zeit lang hin und her bis Antti Kauppila nach acht Minuten plötzlich von der blauen Linie abzog und Gianluca Vallini vom aufhüpfenden Puck überrumpelt wurde.

    Der Gegentreffer von Kostner schien ebenso ungefährlich, kullerte aber unter dem Schoner von Pietilä ins Gehäuse. Auch das Powerplay wurde von den Italienern gut genützt. In der 13. Minute netzte Diego Iori zum 1:2 ein.

    Noch im selben Abschnitt konnten die Wälder aber den Ausgleich erzielen. Koczera bedient den ideal stehenden Philip Putnik, der das Hartgummi nur noch in das leere Tor schieben muss.

    Nach der Pause hatten die Grödner die erneute Führung mehrmals auf der Schaufel. Misa Pietilä entschärfte die brenzligen Situationen gekonnt. Danach kamen die Wälder erstmals zu einem Powerplay.

    Auch das Special Team des ECB ließ die nummerische Überzahl nicht ungenützt. Marcel Wolf hatte viel Zeit um das Kreuzeck anzuvisieren und traf in der 23. Spielminute zum 3:2. Dieser Zwischenstand hielt sich aber nicht lange, denn die „Furie“ glich im Konter durch Gabriel Vinatzer bald darauf erneut aus. Auch der Alleingang von Daniel Ban in der 38. Minute landete hinter der Torlinie.

    Dennoch konnte auch der Mittelabschnitt von keiner Mannschaft gewonnen werden, denn 41 Sekunden vor der Eisreinigung glich Daniel Costa erneut aus. Schon wenige Augenblicke nach Wiederanpfiff drückten die Wälder ihre Gäste in das Verteidigungsdrittel.

    Der HC Gherdeina überstand diese Phase und setzte sich mit einem Doppelschlag innert 2 Minuten erstmals etwas von den Gastgebern ab – Josef Straka und Ivan Demetz trafen.

    Der ECB tat sich in der Folge schwer, die Südtiroler tauchten immer wieder vor dem Tor von Misa Pietilä auf. Als dieser nicht zur Stelle war, rettete Siutz sein Team vor einem weiteren Gegentreffer. (48.) Doch die Grödner legten erneut mit einem Doppelschlag nach und fixierten den achten Sieg in Folge.

    EC-KAC II – HC Neumarkt Riwega 2:3 OT
    Die Gäste aus Südtirol konnten nach nur 44 Sekunden den Führungstreffer bejubeln: Zwei Mal gelang es den jungen Rotjacken nicht, sich aus der eigenen Zone zu befreien, ehe Christian Willeit auf Federico Cordin durchsteckte, der Torhüter Thomas Dechel mit einem Haken aussteigen ließ und den Puck unter die Querlatte schupfte.

    In weiterer Folge waren die Gäste das klar spielbestimmende Team, das Geschehen verlagerte sich zunehmend in die Zone des EC-KAC II. Nach einigen guten Chancen gab es dann in Minute zwölf Toralarm: Bei angezeigter Strafe gegen die jungen Rotjacken rutschte die Scheibe durch den Torraum, wo sie von gleich zwei Kufen abgefälscht wurde und ins Tor kullerte.

    Die Schiedsrichter verweigerten dem Treffer jedoch die Anerkennung. Die letzte Chance im Startdrittel vereitelte Thomas Dechel gegen Ruben Zerbetto. Im Mitteldrittel entwickelte sich ein wesentlich ausgeglichenerer Schlagabtausch.

    In numerischer Überelgenheit kam der EC-KAC II zum Ausgleich: Ein Schlagschuss Marco Richters vom rechten Faceoff-Kreis wurde von Daniel Obersteiner mit der Schulter so abgefälscht, dass die Scheibe in Parabelkurve ins Tor flog (23.). Die Antwort der Südtiroler ließ jedoch keine zwei Minuten auf sich warten:

    Ebenfalls im Powerplay schlug HCN-Topscorer Linus Lundström zu, seine Direktabnahme vom linken Flügel konnte Thomas Dechel zwar noch berühren, aber nicht mehr stoppen. Pech hatten die Wildgänse dann in ihrer nächsten Überzahlsituation: Ein Schlagschuss von Ondřej Nedvěd von der blauen Linie streifte lediglich den Pfosten (30.).

    Nach 34 Minuten sollte den Gastgebern zum zweiten Mal an diesem Abend der Ausgleich gelingen: Von hinter dem Tor aus brachte der aufgerückte Thomas Vallant den Puck an den Crease, wo ihn Florian Kurath zum 2:2 in die Maschen drückte.

    Eine gute Gelegenheit auf jeder Seite ergab sich im zweiten Durchgang noch, Tore fielen aber keine mehr. Abschnitt Nummer drei brachte ein deutliches Chancenplus für die Gäste aus Südtirol. Markus Simonazzi und Radovan Gabri vergaben aber die besten Möglichkeiten.

    Eine Chance auf die erstmalige Führung für die Hausherren ließ René Krumpl aus: Bei einem „Zwei-gegen-Eins“-Konter entschied er sich gegen den Querpass und für den Schuss, setzte diesen jedoch deutlich über den Kasten (56.).

    Der deutlich beste Spieler am Feld, der Schwede Linus Lundström, blieb in den finalen Minuten der regulären Spielzeit mehrfach glücklos, weshalb es beim Stand von 2:2 in die Overtime ging. In dieser kamen die Gäste aus Neumarkt/Egna zu einem weiteren Überzahlspiel, aus dem sie nun auch Kapital schlagen konnten. Bei einem Schlagschuss von Christian Willeit von der blauen Linie.

    HC Fassa Falcons – Red Bull Hockey Juniors 4:5
    Fassa musste im Spiel gegen Salzburg mit Thomas Dantone, Martin Castlunger, Soel Costantin und Nik Trottner gleich auf vier Spieler verzichten.

    Den besseren Start erwischten auch die Gäste, Lukas Kainz bezwang Torhüter Gianni Scola bereits nach fünf Minuten. Die Antwort der Hausherren ließ nicht allzu lange auf sich warten und Stefan Della Rovere stellte nach einem Alleingang auf 1:1.

    Die Falken zeigten ihren Fans zwar ein sehr unterhaltsames Spiel, weitere Tore wollten im ersten Abschnitt aber nicht gelingen. Nur 26 Sekunden nach Wiederbeginn waren es erneut die Red Bulls, die durch Daniel Jakubitzka wieder in Führung gingen.

    Tobias Eder ließ nur vier Minuten später nach einem Fehler bei den Hausherren in Unterzahl den nächsten Treffer folgen. Noch vor der zweiten Pause stellte Victor Östling sogar auf 1:4. Nun war Fassa gefragt und Della Rovere verkürzte schnell im dritten Drittel mit seinem zweiten Treffer des Abends.

    Als Niklas Postel den Drei-Tore-Vorsprung wiederherstellte, sah es nach der endgültigen Entscheidung aus. Doch in der 48. Minute wurde Kevin Reich zum dritten Mal von Della Rovere bezwungen und eine Minute vor dem Ende machte es Paolo Bustreo noch einmal richtig spannend – 4:5. In einer 6 gegen 4-Situation hatte Fassa die große Chance auf den Ausgleich, dieser wollte aber nicht mehr gelingen.

    Während die Falken ihre achte Niederlage in Folge hinnehmen mussten, schlossen die Juniors zu Tabellenführer Cortina auf.

    Sky Alps Hockey League, Master Round
    01.02.2017: HDD SIJ Acroni Jesenice – Rittner Buam 3:1 (2:0, 0:0, 1:1)
    Goals Jesenice: Magovac (2./Rajsar-Ankerst), Jezovsek (3./Cimzar-Kalan), Ankerst (48./Rajsar-Jeklic)
    Goal Ritten: Frei (47./pp-O. Ahlströhm-V. Ahlström)

    Qualification Round A
    01.02.2017: EC Bregenzerwald – HC Gherdeina valgerdena.it 4:8 (2:2, 2:2, 0:4)
    Goals ECB: Kauppila (8./Nordh-Putnik), Putnik (18./Haidinger-Nordh), Wolf (23./pp-Kauppila-C. Ban), D. Ban (38./Fussenegger-Wolf)
    Goals GEH: Kostner (12./), Iori (13./pp-Demetz-Eastman), Vinatzer (28./Straka-Kostner), Costa (40./Kostner-Vinatzer), Straka (44./Vinatzer-Kostner), Demetz (46./Iori-Johansson), Ellis (56./Johansson-Brugnoli), Eastman (57./Costa-Straka)

    01.02.2017: HC Fassa Falcons – Red Bull Hockey Juniors 4:5 (1:1; 0:3; 3:1)
    Goals Fassa Falcons: 1:1 Della Rovere (10./Bernard-Kustatscher); 2:4 Della Rovere (40./Walker-Monferone); 3:5 Della Rovere (48./Walker-Manning); 4:5 Bustreo (59./Walker-Manning);
    Goals Red Bulls: 0:1 Kainz (5./Wachter-Jorgensen); 1:2 Jakubitzka (20./Winkler-Schwarz); 1:3 Eder (24./SH1); 1:4 Östling (39./Daubner-Kittinger); 2:5 Postel (45./Valach-Jakubitzka)

    Qualification Round B
    01.02.2017: EC-KAC II – HC Neumarkt Riwega 2:3 FOT (0:1, 2:1, 0:0, 0:1)
    Goals Klagenfurt: Obersteiner (24./pp-Richter-Kraus), Kurath (34./Schettina-Vallant)
    Goals Neumarkt: Cordin (1./Willeit-Lundström), Lundstrom (25./pp-Gabri-Gaspar, 63./pp-Gaspar-Muzik)

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen