Du befindest dich hier: Home » News » Braucht es die Sportkathedrale?

    Braucht es die Sportkathedrale?

    907837__no-name_Ein Pool von Experten  soll sich mit der Frage, ob Südtirol ein Landessportzentrum braucht, auseinandersetzen. Am Dienstag gab es die erste Sitzung.

    Beim letzten „Tisch des Sports“ vergangenen September wurde das seit Langem zur Debatte stehende Thema zur Einrichtung eines Landessportzentrums aufgeworfen. Für Sportlandesrätin Martha Stocker war dies der Anlass, ein Expertenpool ins Leben zu rufen, der sich mit sämtlichen damit verbundenen Aspekten gezielt und ergebnisorientiert befassen soll.

    Die Arbeitsgruppe hat sich in Anwesenheit von Landesrätin Stocker und unter der Federführung des Amtes für Sport zum ersten Mal getroffen und wird sich im Laufe der nächsten Monate intensiv mit grundlegenden Fragen auseinandersetzen: Gibt es Bedarf für ein Sportkompetenzzentrum und welches könnten die optimale Größenordnung, das Leistungsspektrum und die Organisationsstruktur sein? Können bereits existierende Infrastrukturen dafür genutzt werden?

    Die erarbeiteten Ergebnisse werden maßgeblich zur politischen Entscheidungsfindung beitragen, so das Landespresseamt.

    An der Arbeitsgruppe nehmen aktiv teil Heinz Gutweniger (Präsident CONI-Landeskomitee), Günther Andergassen (Obmann VSS) und Carlo Bosin (Präsident USSA); Armin Hölzl, Laura Savoia und Alexa Nösslinger jeweils Amtsdirektor und Mitarbeiterinnen des Amtes für Sport und Gesundheitsförderung; die Koordinatorin für Schulsport im italienischen Bildungsressort Cristina Sartori und der Koordinator der Dienststelle für den Schulsport im deutschen Schulamt Edi von Grebmer; die Sportpsychologin Monika Niederstätter, der Primar der Sportmedizin Stefan Resnyak, der Experte für Sportmanagement der Universität Innsbruck Martin Schnitzer, der im Sportstättenbau spezialisierte Architekt Ralf Dejaco und der Sportwissenschaftler Mattias Schnitzer.

    Clip to Evernote

    Kommentare (5)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • meinemeinung

      Landessportzentrum ja oder nein ?? das ist die Frage ,bei soviel Sport äää Präsidenten ,Sportmanager , Sport Architekt und Sport Wissenschaftler usw.
      Die von der Malser Sportschule geflogen sind ,sind heute die klaren Gewinner.
      Die Skilehrer und Langlauflehrer und wie sich (die LEHRER alle nennen) die HERRN alle nennen bekommen ihr Monatsgehalt ob die was tun oder nicht .
      Das einzige ,es werden wieder ein paar Dr. und Besserwisser eine Arbeit haben ,ob es etwas bringt oder nicht ,ist egal .

    • wanderer

      Die geplanten Millioneninvestitionen werden besser in die Sporttätigkeit, die viele ehrenamtliche Arbeit in den Vereinen ausgegeben. Dort passiert Sport. Ein Sportzentrum für einige Auserwählte bringt der Volksgesundheit nix. Bei den Vereinen, welche zum allergrößten Teil hervorragende Arbeit leisten wird seit Jahren immer mehr gespart. Gell Martha.

    • sepp

      ob mit do Martha noa spor mo

    • neuesvp

      aha… für die Geburtenstationen am Land kein Geld, aber für solche sekundäre Sachen anscheinend schon.
      JO MARTHA, TUTIS DURCH??
      RÜCKTRITT SOFORT !

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen