Du befindest dich hier: Home » Sport » Siege der Spitzenreiter

    Siege der Spitzenreiter

    ashrit- ritten- buamIn der Sky Alps Hockey League hatten am Samstag sowohl die Rittner Buam, Tabellenführer der Master Round, als auch die Spitzenreiter der beiden Qualifikations-Gruppen Grund zum Jubeln.

    Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 – Rittner Buam 3:4 OT

    Asiago und Ritten gingen von Beginn an ein hohes Tempo. Nach sieben Minuten musste Ivan Tauferer auf die Strafbank und die Hausherren nutzten diese Überzahlsituation eiskalt aus. Matteo Tessari traf auf Zuspiel von Michael Sullivan zum 1:0. In der 17. Minute hatte Christian Borgatello die Chance zum Ausgleich, doch er hatte Pech und traf nur den Pfosten. Im Mitteldrittel kam Ritten nach nur 18 Sekunden zum verdienten Ausgleichstreffer. Victor Ahlström lenkte den Schuss von Borgatello entscheidend ab und stellte auf 1:1. Für den Schweden war es das 16. Saisontor. Dann passierte lange nichts mehr und so blieb es nach 40 Minuten bei diesem spannenden Zwischenstand. Zu Beginn des Schlussdrittels ging Asiago in Führung. Nach 41 Minuten traf der Ex-Rittner Andreas Lutz zum 2:1. Ritten steckte aber nicht auf und kam nur 69 Sekunden später mit Oscar Ahlström erneut zum Ausgleich. Elf Minuten vor Spielende brachte Fabian Ebner die Rittner in doppelter Überzahl erstmals in Führung. Doch die Freude der Gäste währte nur eine Minute, ehe wieder Matteo Tessari in Überzahl auf 3:3 stellte. Die Partie ging somit in der Verlängerung. In der 65. Minute hatten die Hausherren die Riesenmöglichkeit, das Match zu gewinnen, doch Goalie Patrick Killeen kratzte die Hartgummischeibe noch irgendwie von der Linie. 40 Sekunden vor dem Penaltyschießen entschied Dan Tudin das Match. Der Italo-Kanadier traf in Unterzahl zum 4:3-Endstand.

    EC-KAC II – EK Zeller Eisbären 1:3

    Der EC-KAC II legte im ersten Heimspiel der Zwischenrunde einen Blitzstart hin: Nur 61 Sekunden waren gespielt, ehe Marco Richter die jungen Rotjacken aus einem Konter heraus und nach Doppelpass mit Philipp Kreuzer in Führung brachte. Und die Hausherren setzten nach: In ihrem ersten Powerplay der Partie kam Marco Brucker im Slot zum Abschluss, traf dabei den Puck jedoch nicht richtig, sodass Zell-Goalie Dominik Frank mit seinem rechten Beinschoner parieren konnte (10.). Teilweise schnürten die Klagenfurter die Gäste in deren Zone ein, erst langsam fanden die Gäste in die Partie. Trotz der spielerischen Überlegenheit der jungen Rotjacken im ersten Abschnitt kam Zell am See noch vor der ersten Pause zum Ausgleich: Kapitän Franz Wilfan, ehemals lange Jahre selbst für den EC-KAC am Eis, tankte sich aus der rechten Rundung vors Tor und bezwang Dechel mit einem Handgelenksschuss (19.). Im Mitteldrittel erarbeiteten sich die Gäste mehr und mehr Spielanteile, dennoch kamen die Klagenfurter auch weiterhin zu guten Chancen. Erneut mit der Schulter entschärfte Dominik Frank einen gut angetragenen Wristshot von Florian Kurath (24.), eine Deflection von Marco Brucker bei numerischer Überlegenheit flog nur knapp am Gehäuse vorbei (28.). Nun übernahmen die Pinzgauer endgültig das Kommando, erstmals in dieser Begegnung konnten sie die jungen Rotjacken über längere Sequenzen hinweg in deren eigener Zone halten. Eine Direktabnahme Frederik Widéns vom rechten Faceoff-Punkt aus konnte Thomas Dechel noch sehenswert stoppen (34.), wenig später musste er aber erneut hinter sich greifen: Bei einem flink vorgetragenen Angriff der Eisbären wurde Markus Pöck, Zells deutlich stärkster Akteur an diesem Nachmittag, zwar weit nach außen abgedrängt, dennoch brachte er den Pass ins Zentrum auf den mitgelaufenen Fabian Scholz an, der den Klagenfurter Schlussmann mit einem Schuss ins lange Eck bezwingen konnte (36.). Noch im zweiten Spielabschnitt drängte Rot-Weiß auf den Ausgleich, gelingen wollte dieser jedoch nicht. In den finalen 20 Minuten der Partie gelang es den jungen Rotjacken nie, ausreichend Druck auf das Zeller Gehäuse aufzubauen, die Gäste ließen sich nicht in die Bredouille bringen. Im Gegenteil: Es waren die Eisbären, die zu den besseren Chancen kamen. Die erste große davon nutzten sie in Minute 49: Zunächst rettete Thomas Dechel herausragend gegen Igor Rataj, dann chippte Scholz den Rebound ans Gestänge, von diesem sprang der Puck in den Slot zurück, wo ihn Rataj im zweiten Versuch zum 3:1-Endstand in die Maschen setzen konnte.

    EHC Alge Elastic Lustenau – HC Pustertal Wolves 4:3 SO

    Wie aus der Pistole geschossen lief Pustertal auf das von Patrick Machreich gehütete Lustenauer Tor an. Schon nach 51 Sekunden konnten die Gäste erstmals jubeln, Raphael Andergassen traf ins Schwarze. Weiter übten die Südtiroler Druck auf das Lustenauer Gehäuse aus. Doch im weiteren Spielverlauf konnte sich der EHC besser auf das Spiel einstellen und selbst Chancen kreieren. In der neunten Minute dann erstmals Jubel in der Rheinhalle: Martins Cipulis konnte Thomas Tragust zum Ausgleich bezwingen. Die Pustertaler zeigten sich wenig geschockt und zogen weiterhin ihr schnelles Kombinationsspiel auf. Dieses wurde dann auch in der 15. Minute mit dem neuerlichen Führungstreffer durch Armin Hofer belohnt. Mit diesem Zwischenstand wurden erstmals die Seiten gewechselt. Im zweiten Spielabschnitt waren die Gäste weiterhin die dominierende Mannschaft. Schnelles, körperbetontes aber faires Eishockey bekamen die Zuschauer in der Rheinhalle zu sehen. Kurz vor der Hälfte traf Max Oberrauch zum 1:3, so stand es auch nach dem zweiten Spielabschnitt. Im letzten Drittel nahmen sich die Lustenauer ein Herz und übten mehr Druck auf das Gäste-Tor aus. Trotz zahlreichen Chancen dauerte es bis zur 51. Minute, ehe Stefan Hrdina dem italienischen Torhüter mit einem Schlenzer ins Kreuzeck keine Chance ließ. Der EHC hatte nun das Momentum auf seiner Seite und schnürte den HC Pustertal im eigenen Spieldrittel ein. Nach dem Ausgleichstreffer durch Stefan Wiedmaier kannte der Jubel auf den Rängen keine Grenzen. In der Verlängerung waren es die Lustenauer, die das Spielgeschehen auf dem Eis dominierten. Zahlreiche Chancen konnten jedoch nicht verwertet werden. So musste das Penalty-Schießen entscheiden. Schlussendlich war es Lustenaus Kapitän Max Wilfan höchstpersönlich, der als elfter Schütze den entscheidenden Treffer für Lustenau erzielte. Mit diesem Sieg verteidigten die Vorarlberger den zweiten Tabellenplatz.

    FBI VEU Feldkirch – HDD SIJ Acroni Jesenice 1:4

    Feldkirch hatte zu Beginn des Matches mehr vom Spiel, die Offensivbemühungen der Gastgeber wurden von der starken Defensive der Slowenen aber allesamt entschärft. Als die Gäste ihrerseits besser ins Spiel fanden, kamen auch sie immer wieder gefährlich zum Abschluss. In der vierten Spielminute war eine Aktion von Erfolg gekrönt. Mit einem Schuss aus der zweiten Reihe, VEU Torhüter Alex Caffi war die Sicht verdeckt, erzielte Jaka Ankerst den ersten Treffer des Abends. Mit diesem knappen Spielstand wurden dann zum ersten Mal die Seiten gewechselt. Kurz nach Wiederbeginn schlug Jesenice erneut eiskalt zu und erhöhte durch Ales Jeklic die Führung. Zwei Minuten später konnte die VEU durch Dennis Sticha die Antwort finden. Der Youngster erzielte mit einem satten Schuss den Anschlusstreffer. Doch die Stahlstädter ließen sich von einer auf den Ausgleich drückenden Feldkircher Mannschaft nicht aus der Ruhe bringen, agierten clever in der Defensive und verwerteten abgebrüht ihre Chancen. So traf Luka Kalan nur drei Minuten nach dem Anschlusstor zur 3:1 Führung für die Gäste. Im dritten Drittel spielten die Slowenen den Sieg mit einer starken Leistung nach Hause. Die VEU kämpfte und fand auch gute Chancen vor, die aber allesamt nicht genutzt werden konnten. Der vierte Treffer der Gäste durch Saso Rajsar war dann nur mehr Draufgabe.

    Red Bull Hockey Juniors – EC Bregenzerwald 3:1

    Die Red Bulls, mit Kevin Reich im Tor, eröffneten das erste Drittel mit einigen guten Möglichkeiten und Schüssen aufs gegnerische Tor. In der 14. Minute bekam Maximilian Daubner die Scheibe von Patrik Kittinger zugespielt und es gab die 1:0-Führung für die Juniors. Fünf Minuten später nutzten die Bullen deren Überzahlspiel und Dario Winkler traf zum 2:0-Pausenstand. Im zweiten Abschnitt drängten die Gäste nach vorne und lieferten ein schnelles Spiel. Doch dieses Drittel blieb torlos und die Juniors gingen mit der 2:0-Führung in die Drittelpause. Im Schlussdrittel erhöhten die Juniors das Tempo, ein 5:3-Überzahlspiel blieb aber ohne Treffer. In Minute 56 bekam Christof Wappis ein Zuspiel von Marcus Jörgensen und dieser traf zur 3:0-Führung für die Red Bulls. 40 Sekunden vor Schluss traf Christian Ban aus kurzer Distanz zum 1:3 für die Gäste. Die Red Bull Hockey Juniors sicherten sich im zweiten Spiel der Zwischenrunde die Punkte und sind somit vorerst Tabellenzweiter in der Qualification Round A.

    WSV Sterzing Broncos Weihenstephan – HC Neumarkt Riwega 7:2

    Nach neun Tagen Pause bestritt Sterzing das erste Spiel der Qualification Round zu Hause gegen Neumarkt. Zum ersten Mal in dieser Saison traten die Gastgeber vollzählig und das Team von Clayton Beddoes überrannte auch gleich den Gegner. Broncos-Topscorer Francis Verreault-Paul traf nach fünf Minuten mit einem platzierten Schuss aus kurzer Distanz zur Führung. Nur zwei Minuten später erhöhte Danny Deanesi auf 2:0, er bezwang Neumarkt-Goalie Daniel Morandell mit einem Handgelenkschuss. In Überzahl stellte Zdenek Bahensky sogar auf 3:0, er hatte dabei leichtes Spiel. Mit dieser Führung gingen die Broncos auch in die erste Pause, zum Mitteldrittel stand Moritz Steiner im Gehäuse der Gäste. Dennoch kontrollierten die Hausherren das Geschehen und David Roupec ließ ein weiteres Überzahl-Tor folgen. Kurz darauf trug sich auch Matthias Mantinger in die Torschützenliste ein – 5:0. Ausgerechnet in Unterzahl gaben die Wildgänse ein Lebenszeichen, Linus Lundström verkürzte. Das letzte Wort im Mittelabschnitt hatten aber erneut die Hausherren, Verreault-Paul erzielte seinen zweiten Treffer des Abends. Im Schlussdrittel gelang dies auch Matthias Mantinger, danach kamen die Gäste gleich zu drei Überzahlspielen. Eines davon konnten sie durch Radovan Gabri auch nutzen, es Ende feierte Sterzing aber einen 7:2-Erfolg. Neumarkt bleibt zwar Zweiter in der Tabelle, der Rückstand auf Leader Zell am See vergrößerte sich aber.

    Sportivi Ghiaccio Cortina Hafro – HC Fassa Falcons 3:0 

    Nach der Auswärtsniederlage gegen Bregenzerwald war Cortina im Heimspiel gegen Fassa auf Wiedergutmachung aus. Für die Falken, die auf Martin Castlunger verzichten mussten, war es das erste Spiel in der Qualification Round. Beide Mannschaften fanden nur schwer zu ihrem Spiel und konzentrierten sich auf die Defensive. In der vierten Minute gingen die Hausherren aber doch in Führung, Riccardo Lacedelli bediente Tanner Burton, der mit einem satten Schuss traf. Das erste Drittel ging dann ohne weitere Höhepunkte zu Ende. Beide Seiten starteten sehr nervös in das Mitteldrittel, einige Strafen waren die Folge. Cortina spielte sich nun immer mehr Chancen heraus, doch bei Gianni Scola war Endstation. Nachdem Zachary Torquato einen Konter nicht vollenden konnte, scheiterte auch Riley Brace bei einem Penalty. Nach einem torlosen Mittelabschnitt erhöhte Franceso Adami in der 49. Minute auf 2:0. Cortina hatte das Momentum und bekam einen zweiten Penalty zugesprochen. Diesmal verwandelte Edoardo Caletti. Mit diesem 3:0-Erfolg verteidigte Cortina die Tabellenführung, Marco De Filippo feierte sein drittes Saison-Shutout. Für Fassa war es die siebente Niederlage in Folge.

    Sky Alps Hockey League:

    Master Round:

    28.01.2017: Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 – Rittner Buam 3:4 FOT (1:0, 0:1, 2:2, 0:1)
    Goals Asiago: 1:0 M.Tessari (7./PP1/M.Sullivan-J.Magnabosco); 2:1 Lutz (41./D.Sullivan-Miglioranzi); 3:3 M.Tessari (50./PP1/M.Stevan-M.Sullivan);
    Goals Rittner Buam: 1:1 V.Ahlström (20./Borgatello-I.Tauferer); 2:2 O.Ahlström (44./V.Ahlström/S.Kostner); 2:3 F.Ebner (48./I.Tauferer); 3:4 Tudin (66./SH1);
    28.01.2017: FBI VEU Feldkirch – HDD SIJ Acroni Jesenice 1:4 (0:1, 1:2, 0:1)
    Goal Feldkirch: Sticha (24./Winzig-Lindgren)
    Goals Jesenice: Ankerst (4./Rajsar-Magovac), Jeklic (22./Cimzar-Jezovsek), Kalan (27./DiCasmirro-Magovac), Rajsar (56.)

    28.01.2017: EHC Alge Elastic Lustenau – HC Pustertal Wolves 4:3 FSO (1:2, 0:1, 2:0, 0:0, 1:0)
    Goals Lustenau: Cipulis (9./Hrdina-Devecka), Hrdina (51./Gricinskis-Auer), Stefan Wiedmaier (54./Vala-Devecka), Wilfan (67./dec. penalty)
    Goals Pustertal: Andergassen (1./Rabbit-Lancsar), Hofer (15./Laner), Oberrauch (29./Wiebe-Hofer)

    Qualification Round A:

    28.01.2017: Red Bull Hockey Juniors – EC Bregenzerwald 3:1 (2:0, 0:0, 1:1)
    Goals RBJ: Daubner (14./Kittinger-Östling) Winkler (19./PP-Egger-Jörgensen), Wappis (56./Jörgensen-Kainz)
    Goal ECB: Ch. Ban (60./Kauppila)

    28.01.2017: Sportivi Ghiaccio Cortina Hafro – HC Fassa Falcons 3:0 (1:0; 0:0; 2:0)
    Goals Cortina: 1:0 Burton (4./R.Lacedelli-P.Rizzo); 2:0 F.Adami (48./Brace-De Biasio); 3:0 Caletti (55./PS)

    Qualification Round B:

    28.01.2017: EC-KAC II – EK Zeller Eisbären 1:3 (1:1, 0:1, 0:1)
    Goal KAC: Richter (2./Kreuzer-Vallant)
    Goal EKZ: Wilfan (19./Scholz-Widen), Scholz (36./Pöck), Rataj (49./Scholz-Widen)

    28.01.2017: WSV Sterzing Broncos Weihenstephan – HC Neumarkt Riwega 7:2 (3:0; 3:1; 1:1)
    Goals Sterzing: 1:0 Verreault-Paul (5./Bahensky-S.Baur); 2:0 Deanesi (7./Maffia-I.Deluca); 3:0 Bahensky (15./PP2/Stofner- Verreault-Paul); 4:0 Roupec (21./PP1/Hackhofer-Stofner); 5:0 Mantinger (26./I.Deluca); 6:1 Verreault-Paul (37./Mair-Deanesi); 7:1 Mantinger (47./I.Deluca-D.Erlacher);
    Goals Neumarkt: 6:1 Lundstrom (34./SH1/Gaspar); 7:2 Gabri (55./Gaspar-Nedved);

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen