Du befindest dich hier: Home » Chronik » Tödlicher Holzschwamm?

    Tödlicher Holzschwamm?

    img-20160613-wa0009Laut einem Zwischenbericht des Gutachters Andrea Eccher ist ein Holz-Pilz für den Absturz der Aussichtskanzel verantwortlich, die Maria Kirchler am 12. Juni in Weißenbach in den Tod riss.

    Von Thomas Vikoler

    Das Gutachten des Trentiner Ingenieurs Andrea Eccher hätte bereits im Herbst vorliegen sollen, doch bisher nicht hinterlegt in der Kanzlei der Staatsanwaltschaft Bozen.

    Doch es gibt einen Zwischenbericht des Gutachters mit einem bemerkenswerten Ergebnis. Demnach ist ein Holz-Pilz für den Absturz der Aussichtsplattform verantwortlich, die der Kindergarten-Köchin Maria Kirchler, 53, das Leben kostete.

    Kirchler war bei einem Spaziergang am 12. Juni vergangenen Jahres auf Weg. Nr. 5, auf der dazugehörigen Aussichtsplattform stehend, mit dieser in die Tiefe gestürzt. Ihr Begleiter überlebte den Absturz, Kirchler verstarb infolge der schweren Verletzungen, die sie sich beim Absturz zugetragen hatte.

    Deshalb ermittelt die Staatsanwaltschaft zum Verdacht der fahrlässigen Tötung. Die Ermittlung richtet sich derzeit gegen drei Personen: Zwei Verantwortliche des Tourismusvereins Luttach und dem Eigentümer des Grundstücks, auf der die Kanzel stand.

    Gutachter Eccher war – ebenso wie Verteidigungs-Sachverständiger Hansjörg Letzner – mehrmals an der Absturzstelle. Inzwischen hat der Gutachter der Staatsanwaltschaft in einem Labor in Trient intensive Materialtests an den abgebrochenen Holzteilen durchgeführt.

    Seine vorläufige Diagnose: Die Stützen der vor rund 30 Jahren errichteten Kanzel waren von einem Pilz befallen. Einen, der von außen nicht sichtbar war. Er hat die tragenden Holzteile von innen zerfressen.

    Eine weitere Ermittlungshypothese lautete, dass die Balken wegen der starken Regenfälle in den Wochen zuvor aufgeweicht worden waren.

    Nein, wie es aussieht, war ein Pilz am Werk.

    Holz wird am häufigsten von zwei Pilzarten befallen: Dem Echten Hausschwamm Serpula lacrymans, oder dem Wilden Hausschwamm, Serpula himantioides. Um welchen es sich im konkreten Fall handelt, wird Gutachter demnächst in seinem definitiven Gutachten der Staatsanwaltschaft mitteilen.

    LESEN SIE AM MITTWOCH IN DER PRINT-AUSGABE:

    • Was das Ergebnis des Gutachten für die drei unter Tatverdacht stehenden Personen bedeutet.

     

     

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (4)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen