Du befindest dich hier: Home » News » Flüchtlingsheim am Ritten

    Flüchtlingsheim am Ritten

    bildschirmfoto-2017-01-11-um-17-01-53Die Landesregierung mietet eine Struktur des Deutschen Ordens am Ritten an, um darin 25 Flüchtlinge unterzubringen. Die Caritas macht für die kirchliche Struktur „eine Ausnahme.“

    Von Anton Rainer

    Zumindest in einer Südtiroler Gemeinde ist die nervenaufreibende Suche nach neuen Flüchtlingsheimen beendet. Wie TAGESZEITUNG Online exklusiv erfuhr, will das Land eine Struktur des Deutschen Ordens in der Nähe der Kommende Langmoos anmieten, um darin Flüchtlinge unterzubringen.

    Die Entscheidung sei bereits mit den Verantwortlichen der Gemeinde abgesprochen, heißt es vonseiten der öffentlichen Verwaltung, rund 25 Personen dürften demnächst die Struktur beziehen. Besonders bemerkenswert: Die Sozialorganisation Caritas, die noch im vergangenen Jahr angekündigt hatte, keine neuen Flüchtlingsunterkünfte mehr zu übernehmen, wird die Struktur am Ritten gemeinsam mit dem Deutschen Orden führen.

    „Weil es um eine Kooperation mit der Kirche geht, macht man wohl eine Ausnahme“, heißt es in der Landesverwaltung.

    LESEN SIE ALLES ZUR HERBERGSSUCHE IN DER DONNERSTAGS-AUSGABE DER TAGESZEITUNG.

    Clip to Evernote

    Kommentare (23)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • franz

      “Zumindest in einer Südtiroler Gemeinde ist die nervenaufreibende Suche nach neuen Flüchtlingsheimen beendet.“
      Der 500 € Bonus den eine Gemeinde von der Regeirung / Flüchtling ( Clandestino ) bekommt hat die Gemeinde wohl überzeugt
      Die Sozialorganisation Caritas, die noch im vergangenen Jahr angekündigt hatte, keine neuen Flüchtlingsunterkünfte mehr zu übernehmen, wird die Struktur am Ritten gemeinsam mit dem Deutschen Orden führen., kein Wunder schließlich will man sich ein so großes Geschäft mit den armen Kreaturen nicht entgehen lassen 35 € / Tag und Mann.
      ( 500€ kostet dann das Durchwinken am Brenner was von den armen Kreaturen selbst berappt werden muss. Das ganze unter der Aufsicht von Caritas – Volentarius oder “ coop rosse wie mafia capitale“ von Buzzi & Carminati cooperativa “29 giugno” )
      http://www.ilfattoquotidiano.it/2014/12/02/mafia-capitale-buzzi-immigrati-si-fanno-soldi-droga/1245847/

    • franz

      Renzi e il business degli immigrati: ai Comuni 500 euro a migrante
      Il governo stanzia altri 100 milioni di euro per gli immigrati. I Comuni riceveranno 500 euro per ogni richiedente asilo accolto. Per gli italiani nulla
      http://www.ilgiornale.it/news/politica/renzi-e-business-degli-immigrati-ai-comuni-500-euro-migrante-1323141.html

    • tiroler

      ein totaler wahnsinn, was caritas und das landesamt mit critelli und stocker den bürgern zumuten. alle wissen, dass es sich zu 95% nicht um flüchtlinge handelt, sondern um einwanderer in unser sozialsystem. integrationversuche sind völlig umsonst, weil über die asylanträge der einwanderer nach spätestens einem jahr negativ entschieden wird.
      Alle asylansuchenden sollten in Bozen an zentraler stelle untergebracht werden, bevor es keinen positiven asylbescheid gibt. jene 5% die flüchlingsstatus haben und hierbleiben dürfen, können verteilt werden, die restlichen 95% müssen das land sofort verlassen.

      • roadrunner

        du meinst sie müssen Südtirol verlassen oder Italien? Wie kann man denn nach zwei Jahren Flüchtlingskrise so wenig Unwissen über die rechtliche Lage haben?

        • franz

          roadrunner
          Wie kann man so wenig Wissen über die rechtliche lage haben ? msche es die Drogen ?
          Wie tiroler schreibt 95 % die zu uns kommen, sind keine Kriegsflüchtlinge dem endstrechend werden deren Asylanträge von der Kommision definitiv abgelehnt.
          Diese Personen werden als Clandestini bezeichnet und sind laut Gesetz auszuweisen bzw. dürfen keine Arbeit annehmen
          Personen die sich nicht registrieren lassen bzw. keinen Asylantrag stellen müssten in den sogenannten CIE untergebracht werden bis Status geklärt ist und dürften sich im Gegensatz zu Asylantragstellern dieses CIE nicht verlassen.

        • fb

          @Rechtslage? Welche Rechtslage denn… es gibt kein ordentlich funktionierendes Rechtssystem mehr hier in diesem Lande / Staate..
          Nach der aktuell gültigen Rechtslage wären 80% der momentan anwesenden Flüchtlinge nicht berechtigt Aufenthalt zu nehmen bzw. Asyl zu beantragen: Wirtschaftsflüchtliche sind KEINE Kriegsflüchtlinge..

        • yannis

          >>>Wie kann man denn nach zwei Jahren Flüchtlingskrise so wenig Unwissen über die rechtliche Lage haben?<<<

          und Du kennst die Rechtslage, gell ! Es steht jeden frei die Rechtslage nach eigenen Gusto zu interpretieren, aber der Mehrheit derer die, die tatsächliche Rechtslage, sofern es sie gibt, sehr wohl kennen, der Unwissenheit darüber zu unterstellen, ist gelinde gesagt, nur armselig.

    • fb

      … Wenn jetzt die Kurienverwaltung auch noch unsere jahrhundertealten Kulturgüter zur Logis freigibt sehe ich so langsam wirklich SCHWARZ, DUNKELSCHWARZ.

    • yannis

      Wann hört man endlich auf alles und jeden was einwandert Flüchtling zu nennen.
      Der Begriff Flüchtling trifft wie es mittlerweile unbestritten ist auf einen sehr geringen Teil zu.
      Alles andere was nicht aus einen Kriegsgebiet kommt, sind Wirtschafts-Immigranten oder Sozial-Touristen.

    • watschi

      keine angst, so wie in Kastelruth werden auch auf den ritten nur katholische flüchtlinge landen. ihre anwesenheit wird man nur wegen ihrer hautfarbe bemerken, religiòs schwimmen sie auf der selben wellenlänge wie die einheimischen. deshalb wird es nicht lange dauern sie auch kulturell zu integrieren. sie sind lustig, feiern gerne, besuchen die gottesdienste und werden die rittner sicher bald schon, so wie in Kastelruth, zu selbstgekochten kòstlichkeiten aus ihren ländern einladen.

    • diegon.

      Die Struktur liegt in unmittelbarer Nähe zur Grundschule und direkt am Schulweg vieler Kinder.
      Welche Art von „Flüchtlingen“ werden einquartiert? Echte Kriegsflüchtlinge, dh. Familien mit Kindern oder wieder mal nur die üblichen jungen männlichen Wirtschftsflüchtlinge??
      Info Seitens der Gemeinde = Null

      • franz

        Die Ängste der Bürger interesseirt die Gemeinde wohl kaum, wichtig ist der 500 €
        Bonus / Flüchtling ( Clandestino ) den die Gemeinde von Renzi bekommt.

        • yannis

          mit die 500 € bekommen die Gemeinden bestenfalls die Reinigungskräfte für die Asylunterkünfte finanziert.

          • franz

            yannis
            Der 500 € Bonus, ist ein Geschenk von Renzi ein extra für die Gemeinde die bereit ist Flüchtlinge aufzunehmen und hat nichts mit der Spesenabrechnung für Unterbringung ( Reinigung usw. ) usw. zu tun. Dafür gibt es die 35 € / Flüchtling und Tag für den Betreiber ( Volontarius-Caritas usw. ) +2.5 / Tag für den Flüchtling in bar. + das IPHONE mit aufgeladener Sim Card für jeden Flüchtling von der Caritas.
            Wie Frau Stocker meinte Gemeinden die sich freiwillig dazu bereiterklären Flüchtlinge aufzunehmen werden belohnt werden, während man bei anderen sich wohl weniger großzügig zeigen wird.
            Dabei hat Frau Stocker wohl an die Requirierung von Privateigentum gedacht Nach Vorbild der Regierung Renzi und Innenminister Alfano .
            Anstatt direkte Demokratie hin zur historischen Entwicklung des Requisitionssystems
            wie beim Hotel Cristallo di Castel d’Azzano, a otto chilometri dall’Arena http://www.liberoquotidiano.it/gallery/italia/11999817/verona-hotel-cristanno-chiuso-immigrati.html
            Wichtig ist, dass das große Business, der Geldfluss nicht unterbrochen wird, da hört der Spaß nämlich auf !

    • martasophia

      Ich frage mich, wie würde die Welt sich verändern, wenn die ganze negative Energie die gegen Menschen die flüchten gerichtet wird, sich verwandeln würde in eine Energie die darauf ausgerichtet ist, dass Menschen es nicht mehr notwendig haben aus ihrer Heimat zu fliehen.

      • franz

        Wenn hunderttausende junge kräftige Männer die aus Afrika flüchten, ihre Energie dazu verwenden würden in ihren Heimat oder irgendwo in Afrika einzusetzen, anstatt auf den gepackten Koffern zu sitzen, damit würden sich diese Kreaturen selbst und uns helfen.

    • bacco

      Der schamlose Rassismus hier ist echt erbärmlich. Ich wette ihr kennt allesamt nicht einen einzigen Migranten, aber hier Tag für Tag die Klappe aufreißen und allen erzählen wollen wie viel Ahnung ihr habt. Würde mich schämen.

      • yannis

        >>>Ich wette ihr kennt allesamt nicht einen einzigen Migranten<<<

        meine Frau und ich kennen zwar nicht ALLE aber genügend davon die das Geschäft unseres Arbeitgebers / Brötchengeber ohne zu bezahlen verlassen wollten.

      • meintag

        Es ist nun mal so dass Sie auf unsere Kosten leben obwohl die Löhne ausser in der Politik schon seit Jahren beschähmend sind.

        • yannis

          Es ist wohl das gute Recht DERER die unsere Sozialsysteme mit ihren Steuern und Abgaben geschaffen haben und derer Nachkommen die es unter denselben Bedingungen aufrecht erhalten, nicht lustig zu finden dass allerhand Sozialtouristen daraus bedient werden. Gleichzeitig Geburtenstationen usw. geschlossen werden um die Mittel daraus in andere Sozialleistungen umzuleiten.
          Dem der anderer Meinung ist, steht es durchaus FREI seine Kreditkarten Nummer mitsamt dem Verifizierungs-Code den „Helfern oder gleich den Geholfenen“ zur Verfügung zu überlassen.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen