Du befindest dich hier: Home » Politik » „Arno ist der Melchior“

    „Arno ist der Melchior“

    Der Abgeordnete Bernhard Zimmerhofer versucht sich an einer Erklärung des SEL-Skandals – und findet dafür eine weihnachtliche Metapher. DAS VIDEO.

    Clip to Evernote

    Kommentare (5)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • erich

      Do hört und sieht man die Dummheit der STF Leute, Die Tiwak kommt auch nur übern Brenner um ins Marmeladenglas zu greifen. Dieses Geld ist dann endgültig weck. Mag sein, dass bei der Sel oder als Folge Alperia Fehler gemacht wurden. Es ist aber mit Sicherheit kein Fehler wenn auch private mitmischen können. Jedes Stromwerk hat einen Stromzähler, es geht dem Steuerzahler keine kwh verloren. Die Verwaltung und Führung machen die privaten effizienter als die verstaatlichten Gesellschaften. Unterm Strich profitiert der Steuerzahler durch den privaten mehr als durch diese Wasserköpfe. Wenn der Private gutes Geld verdient dann gibt er es auch wieder hier aus. Warten wir was passiert wenn die staatlichen Zertifikate weck fallen???

      • rota

        bei Produktions-Leitungs-Verwaltungs- und Instandhaltungskosten von max 6€cent pro kwh zahlt der Endverbraucher inklusive Steuern ca. 25€cent.
        Wo bitte profitiert der Steuerzahler?
        Künstlich hochgetriebene Preise ergeben mehr Gewinn für die Wegelagerer und Abzocker.

    • morgenstern

      Beim Geld kennt man sich in der Klotz Partei offensichtlich aus. Die Inhaberin kann ein (Tiroler) Lied davon singen.

    • sepp25

      Herr Zimmerhofer (war übrigens selbst SVP Gemeinderat im Ahrntal) schlägt eine Fusion der Alperia mit der Tiwag aus Nordtirol vor. Wo soll denn dann die neue Gesellschaft ihren Sitz haben, Herr Zimmerhofer? Die Nordtiroler werden kaum einer Sitzverlegung nach Bozen zustimmen, also müsste wohl die Alperia ihren Sitz nach Innsbruck verlegen. Somit entgingen dem Land Südtirol ca. 30 Mio. Steuereinnahmen durch die Alperia.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen