Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Skifahren für Hartgesottene

    Skifahren für Hartgesottene

    Kälte Wetter Am Dreikönigstag sollte man sich warm anziehen. Auf den Bergen werden extreme Temperaturen mit bis zu -28,5 Grad gemessen. Der Überblick.

    „Zwischen einem Hoch über Westeuropa und einem Tief über Osteuropa liegen die Alpen unter ein straffen Nordströmung, mit der sibirische Kaltluft einfließt.“

    So lautet der Bericht des Landeswetterdienstes am Dreikönigstag.

    Wer ins Freie geht, sollte sich warm anziehen. Die Höchsttemperaturen wurden am Freitagvormittag zwischen Meran und dem Unterland mit gerade einmal einem Grad Celsius gemessen.

    Extreme Kälte gibt es im Gebirge. „Skifahren zu Dreikönig nur für Hartgesottene“, bringt es der Landesmeteorologe Dieter Peterlin auf den Punkt. Verglichen mit Skifahren am Stephanstag sei es am Dreikönigstag um ganze 25 Grad kälter.

    Die Temperaturen am frühen Morgen: Madritsch -26 Grad, Schöneben -22 Grad, Plose -22 Grad, Kronplatz -22 Grad, Seceda -21 Grad, Rittnerhorn -19 Grad.

    Die kälteste Temperatur überhaupt (10.20 Uhr) wurde am Vormittag auf der Lengspitze in Prettau auf 3.105 Metern mit -28,5 Grad gemessen. Genauso kalt war es am früheren Morgen auf dem Wilden Freiger auf 3.400 Metern.

    Der Rekord liegt vier Jahre zurück: Am 10. Februar 2012 hatte es auf dem Wilden Freiger -32,1 Grad.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen