Du befindest dich hier: Home » Sport » Foxes in den Playoffs

    Foxes in den Playoffs

    hc Bozen FoxesDer HCB Südtirol steht als viertes Team fix im Playoff – auch wenn die Foxes das Spiel in Fehervar in der Verlängerung mit 2:3 verloren haben. 

    Nach dem missglückten Versuch in Dornbirn die Top Six vorzeitig zu sichern, wollten die Foxes dieses Vorhaben am Freitag in Fehervar nachholen. Dazu bedarf es allerdings einer beträchtlichen Leistungssteigerung gegenüber dem letzten Match gegen die Bulldogs, welches ja mit 1:3 verloren ging. Das Augenmerk der Bozner Fans war aber auch auf das Debüt des neuen finnischen Verteidigers Mikko Luoma gerichtet. Um diesem einen Platz im Team freizumachen, schickte Coach Tom Pokel Michele Marchetti auf die Tribüne.

    Beide Teams gingen den ersten Spielabschnitt sehr vorsichtig an und waren vorerst auf Absicherung bedacht. Richtig gute Tormöglichkeiten waren Mangelware, die Hausherren hatten im ersten Drittel zwei Powerplays zur Verfügung, die Bozner Defensive stand aber beide Male sehr gut. Für den ersten Schuss von Seymour dauerte es vier Minuten, Frank konnte die Scheibe vor Hetenyi nicht ablenken. In der siebten Minute spielte Szabo einen gefährlichen Querpass vor das Bozner Tor, fand aber keinen Abnehmer. Für die erste richtig gefährliche Aktion für die Foxes war Anton Bernard verantwortlich, sein Abschluss ging knapp daneben. In der dreizehnten Minute kombinierten Reid und Glenn, der Abschluss gelang aber nicht. Dann tauchte Sarauer gefährlich vor Melichercik auf, der Bozner Torhüter war aber zur Stelle. In den letzten Minuten nahm das Spiel ein wenig Schwung auf, Oleksuk setzte Everson ein, seinen Volleyschuss wehrte der ungarische Goalie ab, dann legte Vallerand für Metropolit auf, wieder ohne Erfolg. Auf der Gegenseite tauchte Vas in der allerletzten Minute alleine vor Melichercik auf, konnte den Bozner Torhüter aber nicht überwinden. In der Zwischenzeit kam die Meldung vom Sieg der Innsbrucker in Znojmo, damit war die mathematische Teilnahme der Foxes an den Top Six besiegelt.

    Die ersten Minuten des mittleren Abschnittes waren durch ein mäßiges Tempo und wenig Chancen gekennzeichnet. Erst in der sechsten Minute ergab sich die erste Tormöglichkeit durch Seymour aus nächster Nähe, sein Schuss ging knapp am Tor der Ungarn vorbei. Wieder gab es zweimal Überzahlsituationen für Fehervar, die Foxes spielten abermals ein exzellentes Penaltykilling mit den Paaren Bernard/Insam und Gander/Root. Nach neun Minuten eroberte Oleksuk den Puck in Unterzahl im eigenen Drittel, zündete den Turbo und stürmte alleine auf Hetenyi los, dieser stoppte ihn mit einem Big Save. Nach weiteren drei Minuten wiederholte sich die Szene mit Root, auch diesmal blieb der ungarische Torhüter Sieger. Vier Minuten vor Drittelende ließ Seymour eine Bombe vom Stapel, der Tormann der Hausherren hatte große Mühe, diesen zu bändigen. Die Ungarn hatten in der letzten Minute durch Koger den Führungstreffer auf dem Stock, sein Schuss verfehlte nur knapp das Bozner Gehäuse.

    Nach zwei eher durchwachsenen ersten Spielabschnitten, verlief das Schlussdrittel spannender. Nach zwei Minuten brachten die Foxes die Scheibe vor dem Tor nicht weg und aus dem Gedränge erzielte Bodo die Führung für Fehervar. Die Ungarn legten nach und nur ein Big Save von Melichercik auf Maylan verhinderte die Doppelführung der Hausherren. Nach einer weiteren überstandenen Unterzahl nahmen die Foxes das Spiel in die Hand. Seymour legte für Glenn auf, sein Schuss aus fünf Metern war Beute von Hetenyi. In der neunten Minute zog Gellert von der blauen Linie ab und Markus Gander gab dem Puck die entscheidende Richtungsänderung zum verdienten Ausgleich für den HCB. Bozen drückte weiter und erspielte sich gute Tormöglichkeiten durch Olekusk und Root. Dann gewann Metropolit ein Bully und Vallerand hämmerte den Ableger genau in die Kreuzecke zur Führung für die Foxes. Zwei Minuten später gelang den Ungarn wie aus dem Nichts der Ausgleich, Manavian passte vor das Tor der Bozner und der Puck wurde von einem Verteidiger unglücklich in den eigenen Kasten abgelenkt.

    In der Verlängerung bot sich dem HCB Südtriol Alperia die große Chance, mit einem Mann mehr auf dem Eis das Spiel zu entscheiden, daraus wurde aber nichts. Im abschließenden entscheidenden  Penaltyschiessen traf nur Daniel Koger für Fehervar und brachte seiner Mannschaft den zweiten Punkt.

    Durch den Sieg des HC Innsbruck in Znojmo können die Foxes nicht mehr aus den Top 6 fallen und stehen damit vorzeitig im Playoff.

    Fehervar AV19 – HCB Südtirol Alperia 3:2 (0:0 – 0:0 – 2:2 – 0:0)

    Die Tore: 41:45 Christopher Bodo (1:0) – 49:11 Markus Gander (1:1) – 52:43 Marc-Olivier Vallerand (1:2) – 54:20 PP1 Antonin Manavian (2:2) – 67:00 GWS Daniel Koger (3:2)  

    Schiedsrichter: Grumsen Jacob, Nikolic Manuel

    Linesman: Jensen Rene, Schauer Jakob

    Zuschauer: 3.298

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen