Du befindest dich hier: Home » Sport » Gröden siegt in Neumarkt

Gröden siegt in Neumarkt

Hockey Neumarkt Der HC Pustertal Wölfe beendete Asiagos Siegesserie vor heimischer Kulisse, während sich der HC Gherdeina und Tabellenführer Rittner Buam auswärts durchsetzten.

Die drei Vorarlberger Mannschaften, FBI VEU Feldkirch, EHC Alge Elastic Lustenau und EC Bregenzerwald, sowie der EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel begannen das Jahr 2017 mit Heimsiegen.

Der HC Pustertal Wölfe beendete Asiagos Siegesserie ebenfalls vor heimischer Kulisse, während sich der HC Gherdeina valgerdena.it und Tabellenführer Rittner Buam auswärts durchsetzten.

HC Neumarkt Riwega – HC Gherdeina valgardena.it 3:4
Im zweiten aufeinanderfolgenden Heimspiel von Neumarkt kam es zum Südtiroler Derby gegen Gröden.

Die Gastgeber, bei denen Hannes Oberrauch aufgrund von Fieber fehlte, erwischten den besseren Start und waren in Überzahl gleich gefährlich. Das erste Tor der Wildgänse fiel aber dann bei vier gegen vier auf dem Eis: Nach drei Minuten traf Alex Sullmann auf Zuspiel von Bruder Michael mit einem satten Distanzschuss.

Die Gäste antworteten aber nur fünf Minuten später, als Ivan Demetz einen Wechselfehler der Hausherren ausnutzte und nach Pass von Derek Eastman auf 1:1 stellte. Obwohl Neumarkt drei Strafen hintereinander kassierte, blieben sie das bessere Team. Michael Sullmann gelang in Unterzahl sogar der erneute Führungstreffer zum 2:1 nach 20 Minuten.

Das Bild änderte sich im Mittelabschnitt, als Neumarkt aus drei Powerplays kein Kapital schlagen konnte, die Gäste durch Benjamin Kostner in Überzahl mit einem Onetimer jedoch den erneuten Ausgleich erzielten.

Kurz darauf verlor die „Furie“ den Puck in der eigenen Zone und der HCN ging zum diritten Mal an diesem Abend in Führung: Ratislav Gaspar stellte nach 36 Minuten auf 3:2. Im Schlussabschnitt schlugen dann aber die Grödner zu und drehten die Partie sogar noch. Nach nur drei Minuten bejubelte Fabrizio Senoner den nächsten Powerplay-Treffer mit einem Schuss von der blauen Linie.

Das Team von Coach Patrice Lefebvre ging nacheinem Konter durch Diego Iori sogar erstmals in Führung und brachte dieses Ergebnis auch über die Zeit. Denndie Special Teams gaben schlussendlich noch einmal den Ausschlag, als die Hausherren zwei Überzahl-Situationen ohne Torerfolg verstreichen ließen

EC Bregenzerwald – Red Bull Hockey Juniors 6:1
Der Start in das erste Spiel im Jahr 2017 lief für die Wälder wie am Schnürchen. Philipp Pöschmann scorte bereits nach 92 Sekunden und erwischte den Salzburger Keeper Kevin Reich eiskalt. In der zweiten Minute legte Namenskollege Putnik nach und traf den Kasten über die Stockhand des gegnerischen Keepers.

Die Gäste erwachten aber sofort aus ihrem Schock und stürmten auf das Wälder Tor. Wachter scheiterte erst an Pietilä, (3.) später war Kittinger zu langsam für den finnischen Schlussmann. Die größte Chance für Salzburg in diesem Drittel kam von Daubner, der nur vom Pfosten gestoppt wurde.

Der ECB schien sich für die bittere Niederlage auswärts gegen die jungen Bullen revanchieren zu wollen. Haidinger erhöhte aus kurzer Distanz nach einem wunderschönen Zuspiel von Koczera auf 3:0. (9.) In der 12. Minute rettete Scott Nordh den Puck an der blauen Linie, zog ab und machte den vierten Treffer für die Gastgeber. Daraufhin wurde Reich durch Feichter im Tor der Salzburger ersetzt.

Die Hockey Juniors waren nach der Pause deutlich besser auf das Spiel der Gastgeber eingestellt, eine Strafe gegen die Mozartstädter beendete den guten Lauf allerdings. Philip Putnik (25.) durchbrach die Torsperre von Axel Feichter dann im darauffolgenden Powerplay und machte seinen zweiten Treffer durch das Five Hole. Daniel Ban versuchte später mit Rebounds gleich dreimal hintereinander aus kurzer Distanz einzunetzen.

Die Jungbullen gaben sich aber noch nicht geschlagen und der Kampfgeist wurde in der 32. Minute mit dem 5:1 Anschlusstreffer von Jörgensen belohnt. Nach den ersten Nettigkeiten hinter dem Wälder Gehäuse ging es erstmal mit drei gegen vier weiter. Scott Nordh versuchte es im Mittelabschnitt noch einmal von der blauen Linie, sein Schuss und der Abstauberversuch von Koczera gingen aber ins Leere. 92 Sekunden vor dem zweiten Pausenpfiff durfte sich Simon Schwinger über seinen Premierentreffer in der Sky Alps Hockey League freuen.

Das Spiel selbst konnte der 19-Jährige nicht bis zum Ende bestreiten, da er im letzten Abschnitt von seinen Teamkollegen unter starken Schmerzen vom Eis getragen wurde. Auch Alex Stein entschied sich für einen Tormannwechsel. Karlo Skec feierte sein Debüt im Tor der Wälder und hütete es für die letzten zehn Minuten der regulären Spielzeit. Der 18-Jährige brachte sein ehemaliges Team zur Verzweiflung und machte auch beim Breakaway von Wappis eine sehr gute Figur. Die Wälder spielten die restliche Zeit trocken herunter und hielten die Salzburger auf dem fünf Tore Abstand.

FBI VEU Feldkirch – EC KAC II 8:2
Beide Mannschaften agierten von Beginn an sehr offensiv, zunächst kam aber wenig Spielfluss zustande.

Als das Spiel gegen Mitte des Drittels ein wenig verflachte, schlugen die Gäste plötzlich zu und gingen durch Philipp Kreuzer in Führung. Die VEU antwortet schnell durch einen Stanley-Treffer zum Ausgleich. Drei Minuten später vergaßen die „Rotjacken“ auf Christoph Draschkowitz, der im Slot frei zum Abschluss kam, sich diese Chance nicht entgehen ließ und damit die Feldkircher in Führung brachte.

Durch einen Powerplaytreffer von Kevin Puschnik erhöhte die VEU noch vor der ersten Pause. Im mittleren Abschnitt trafen die Lampert-Cracks nochmals im Powerplay und stellten durch Lindgren auf 4:1. Da vor allem die Feldkircher danach einige Chancen ungenützt ließen, hielt dieser Spielstand auch bis Drittelende.

Im Schlussdrittel bekamen die Zuschauer dann doch noch einige Treffer zu sehen. Zunächst einen Shorthander des KAC durch Kurath, ehe die VEU die Schlagzahl nochmals erhöhte und im selben Powerplay noch auf 5:2 stellte und zwei Minuten später durch Smail Samardzic das halbe Dutzend Voll machte. Daniel Fekete (50.) und Kevin Puschnik mit seinem dritten Volltreffer stellten auf den Endstand von 8:2. Mit diesem deutlichen Sieg gegen die Rotjacken sicherte sich die VEU wieder wichtige Punkte im Kampf um den Einzug in die Master Round. Morgen wartet mit Jesenice eine schwere Aufgabe auf die Montfortstädter.

EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel – EK Zeller Eisbären 3:1
Das Derby hielt vor über 1.100 Fans von Beginn an, was es im Vorfeld versprach. Die Adler starteten gut in die Partie und konnten sich von der ersten Sekunde an einige gute Tormöglichkeiten erspielen. In der vierten Minute war es dann soweit:

Felix Brunner brachte die Kitzbüheler mit seinem ersten Tor in dieser Saison mit 1:0 in Front. Mit diesem Zwischenstand ging es dann auch in die erste Drittelpause. Im zweiten Spielabschnitt agierten beide Mannschaften auf Augenhöhe, in der 32. Minute waren es dann jedoch die Gäste aus Zell am See, die durch Florian Dinhopel ihren ersten Treffer an diesem Abend zum 1:1 Ausgleich erzielten. 71 Sekunden vor Ende des zweiten Spieldrittels waren erneut die Adler erfolgreich.

Neuzugang Anairs Podzins erzielte den vielumjubelten 2:1 Führungstreffer für die Kitzbüheler. Im dritten Drittel war das Spiel an Spannung kaum zu überbieten. In den letzten Minuten probierten die Gäste aus Zell am See noch einmal alles, nahmen ihren Goalie vom Eis und ersetzen ihn durch einen sechsten Feldspieler.

Die Defensive der Adler stand jedoch solide und erzielten 31 Sekunden vor dem Ende durch Johan Burlin den allesentscheidenden 3:1 Siegtreffer.

HC Pustertal Wolves – Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 3:0
Die wohl interessanteste Paarung des neuen Jahres fand in Bruneck statt. Im heimischen Rienzstadion empfingen die bereits für die Master Round qualifizierten Wölfe vor 2000 Fans Asiago, das mit 13 Siegen im Gepäck kam.

Während Pustertal auf Maksim Sirovoks verzichten mussten, fehlten bei den Gästen mit Anthony Nigro, Lorenzo Casetti (beide gesperrt) und Andrea Strazzabosco (verletzt) gleich drei Spieler. Dennoch hatten die Gäste zunächst mehr vom Spiel, der HCP agierte in der Defensive diszipliniert und konzentrierte sich aufs Kontern.

Die Gäste wurden im zweiten Powerlay nach knapp 14 Minuten richtig gefährlich, das erste Drittel endete jedoch ohne Tore. Nach Wiederbeginn bestimmte erneut Asiago das Geschehen, die Hausherren kamen erst nach Halbzeit des Spiels auf. Pustertal setzte sich nun ein ums andere Mal in der Angriffszone fest und hatte die Führung in Überzahl gleich zweimal am Schläger, doch auch der zweite Abschnitt ging torlos zu Ende.

In der 47. Minute brach schließlich Wacey Rabbit den Bann und hatte fortan auch das Momentum. Nachdem Giulio Scandella die beste Chance auf den Ausgleich vergab, erhöhte Shayne Wiebe mit einem platzierten Schuss unter die Latte auf 2:0.

Nach toller Vorarbeit von Patrick Bona traf Max Oberrauch, der nur mehr einschieben msuste, zum Endstand. Während die Siegesserie von Lustenau gerissen ist, feierte Thomas Tragust sein viertes Saison-Shutout.

HC Fassa Falcons – Rittner Buam 1:4
Ritten-Coach Riku Lehtonen musste erneut ohne die verletzten Fabian Ebner, Alexander Eisath und Kevin Fink auskommen, dafür stand Julian Kostner nach seiner zweitägigen Spielsperre wieder zur Verfügung. Nach nur neun Minuten ging der Italienmeister mit seinem Paradesturm in Führung.

 Oscar Ahlström verwertete ein Zuspiel von Simon Kostner zum 1:0. Für den Schweden war es das 15. Meisterschaftstor. Beim 1:0 für Ritten blieb es bis zur ersten Drittelpause, obwohl mit 16:4-Schüssen aus Sicht der Rittner weitaus mehr drin gewesen wäre. Im Mitteldrittel erhöhte Ritten in Überzahl auf 2:0.

Kapitän Christian Borgatello sah den freistehenden Victor Ahlström, der Fassa-Goalie Gianni Scola mit einem satten Schuss das Nachsehen gab. Zu Beginn des Schlussdrittels verkürzte Fassa mit Stefan Della Rovere auf 1:2 und machte die Partie wieder spannend. Für den 26-jährigen Kanadier war es der fünfte Saisontreffer.

Zehn Minuten später stellte Julian Kostner aber wieder den Zwei-Tore-Vorsprung her. In der 55. Minute machte Christian Borgatello den Sack dann endgültig zu, als er ein Zuspiel von Janis Sprukts zum 4:1-Endstand nutzte.

EHC Alge Elastic Lustenau – HDD SIJ Acroni Jesenice 3:0
Nachdem Jesenice Probleme bei der Anreise hatte, verzögerte sich der Spielbeginn um 30 Minuten. Davon ließen sich beide Mannschaften aber nicht beirren, es entwickelte sich sofort ein schnelles Spiel mit nur wenigen Unterbrechungen. Lustenau hatte im ersten Drittel mehr Spielanteile und ging nach 16 Minuten verdient in Führung:

Nach tollem Pass von Stefan Wiedmaier traf Petr Vala mit einem platzierten Gewaltschuss ins Kreuzeck. Die Zuschauer sahen im zweiten Abschnitt zwar keine Tore, kamen in einer weiterhin spannenden Partie aber voll auf ihre Kosten.

Im Schlussdrittel stellte der neue Legionär Martins Cipulis die Weichen auf Sieg, zudem entschärfte Goalie Patrick Machreich einige gefährliche Schüsse der Slowenen. Nachdem die Gäste ihren Tormann vom Eis nahmen und volles Risiko gingen, sorgte Dusan Devecka für den 3:0-Endstand. Er hatte den Puck hinter der eigenen Torlinie und beförderte ihn mit einemn Heber über die ganze Eisfläche ins gegnerische Tor.

Sky Alps Hockey League:
02.01.2017: HC Neumarkt Riwega – HC Gherdeina valgardena.it 3:4 (2:1; 1:1; 0:2)
Goals Neumarkt: 1:0 A. Sullmann (3./M.Sullmann); 2:1 M.Sullmann (15./Willeit); 3:2 Gaspar (36./Lundstrom);
Goals Gherdeina: 1:1 I.Demetz (7./Eastman-F.Senoner); 2:2 B.Kostner (32./pp1/I.Demetz-D.Iori); 3:3 F.Senoner (43./pp1/G.Vinatzer-Straka); 3:4 Iori (46./Straka-Ellis);

02.01.2017: EC Bregenzerwald – Red Bull Hockey Juniors 6:1 (4:0, 2:1, 0:0)
Goals Bregenzerwald: Pöschman (2./D. Ban-Wolf), Putnik (3./Koczera-Haidinger, 26./ Koczera-Haidinger), Haidinger (10./Koczera-Nordh), Nordh (13./Putnik-Koczera), Schwinger (39./Judex-C. Ban)
Goal Juniors: Jörgensen (33./Wappis-Valach)

02.01.2017: FBI VEU Feldkirch – EC KAC II 8:2 (3:1, 1:0, 4:1)
Goals Feldkirch: Stanley (12./Mairitsch-Puschnik), Draschkowitz (15./Winzig-Breuß), Puschnik (18./PP1-Birnstill-Stanley, 44./PP1-Stanley-Mairitsch, 54./PP1-Stanley-Birnstill), Lindgren (26./PP1-Draschkowitz-Parks), Samardzic (46./Schonaklener-Sticha), Fekete (50./Maier-Parks)
Goals KAC: Kreuzer (11./PP1-Schettina), Kurath (44./SH)

02.01.2017: EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel – EK Zeller Eisbären 3:1 (1:0, 1:1, 1:0)
Goals Kitzbühel: Brunner (4./Sarkanis-Lenes), Podzins (39./Hochfilzer), Burlin (60./en)
Goal Zell am See: Dinhopel (32./Pöck-Polata)

02.01.2017: HC Pustertal Wolves – Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 3:0 (0:0, 0:0, 3:0)
Goal Pustertal: 1:0 Rabbit (47./Hofer-Andergassen); 2:0 Wiebe (55./pp1/Helfer-Bona); 3:0 Oberrauch (57./Bona);

02.01.2017: HC Fassa Falcons – Rittner Buam 1:4 (0:1; 0:1; 1:2)
Goal Fassa: 1:2 Della Rovere (42./Walker-Bustreo);
Goals Rittner Buam: 0:1 O. Ahlströhm (9./S.Kostner); 0:2 V. Ahlströhm (27./pp1/Borgatello- O.Ahlströhm); 1:3 J.Kostner (52./I.Tauferer-Frei); 1:4 Borgatello (56./Sprukts);

02.01.2017: EHC Alge Elastic Lustenau – HDD SIJ Acroni Jesenice 3:0 (1:0, 0:0, 2:0)
Goals Lustenau: Vala (16./Wiedmaier-Hrdina, Cipulis (46./ Auer-Gricinskis), Devecka (58./EN-Wilfan-Witting)

Standings
1) RIT 71 (27)
2) PUS 65 (26)
3) VEU 52 (26)
4) JES 48 (25)
5) EHC 48 (25)
6) ASH 44 (25)
7) SGC 42 (24)
8) EKZ 32 (25)
9) WSV 31 (24)
10) RBJ 31 (27)
11) HCN 30 (26)
12) KEC 26 (25)
13) GHE 25 (26)
14) FAS 25 (25)
15) ECB 24 (25)
16) KA2 15 (25)

Foto: Max Pattis

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen