Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Bettlerbanden im Bahnhof

    Bettlerbanden im Bahnhof

    flash-bettlerDer Sterzinger Bahnhof als Treffpunkt für Bettlerbanden: Was ein TAGESZEITUNG-Lesereporter beobachtet hat.

    von Erna Egger

    Mitleid, Unbehagen, Ärger, Zorn und manchmal auch Angst: Bettlerbanden lösen bei den Passanten oft unterschiedliche Gefühle und Gedanken aus. Auch sind sie mit Vorurteilen konfrontiert: Die Bettler, zumeist ausländischer Herkunft, bitten um Almosen und spionieren Ortschaften, Häuser und Passanten aus, wird ihnen unterstellt.

    In Sterzing ist es nicht anders: Zugfahrgästen sind die Bettlerbanden oft schon aufgefallen.

    Diese Bettler, alle bepackt mit einem Rucksack, treffen sich bei der Abenddämmerung nach getaner „Arbeit” fast täglich im Bahnhof Sterzing und erregen die Aufmerksamkeit der anderen Fahrgäste.

    Ein TAGESZEITUNG-Lesereporter hat festgestellt, dass sie von dort aus mit dem Zug nach Brixen, Bozen, Meran oder zum Brenner zu ihren Schlafunterkünften fahren. Sie nehmen nicht gemeinsam einen Zug, sondern legen ein koordiniertes Vorgehen an den Tag. Sie trennen sich und nützen unterschiedliche Züge: Der TAGESZEITUNG-Lesereporter hat am 15. Dezember beobachtet, wie vier oder fünf Mitglieder der Gruppe zum Zug gehastet und verteilt über die Waggons in den Zug eingestiegen sind. Fahrkarten kaufen sie nicht.

    Die weiteren Mitglieder der Bande nahmen den nächsten Zug, der eine Stunde später in Sterzing abfuhr.

    Kein Einzelfall: Die Zugführer kennen diese Fahrgäste. Ein Schaffner im Regionalzug nach Brenner erklärte auf Anfrage: „Diese Bettlergruppe ist mir jetzt schon über ein Jahr bekannt. Tagsüber durchstreifen sie Sterzing und Brixen. Bei Fahrkartenkontrollen stellen sie zuerst ihr Mobiltelefon laut und tun so, als würden sie mich nicht hören, danach geben sie vor, mich nicht zu verstehen. Sie steigen erst vom Zug aus, wenn ihnen klar wird, dass dieser Zug nicht abfahren wird, bis sie entweder eine Fahrkarte kaufen oder die Polizei hier ist.“

    Einer dieser Gruppenmitglieder wurde am Sonntag, 18. Dezember 2016 um 12.00 Uhr vom TAGESZEITUNG-Lesereporter gesichtet, als er seinen Rausch bei der Trenitalia-Dieseltankstelle am Brenner ausschlief.

    Ein Tetra-Pak-Wein, eine Packung Zigaretten und der Rucksack lagen neben dem schlafenden Mann.

    Diese Vorfälle lassen schon mal großen Zorn aufkommen. Sterzings Bürgermeister Fritz Karl Messner kann jedoch beruhigen: „Ich habe überhaupt keine Klagen gehört, auch nicht von meiner Kollegin, der Vizebürgermeisterin Verena Debiasi, die täglich pendelt.“

    Rumänen oder Afrikaner, die in Sterzing betteln, gebe es schon seit Jahren. „Aber heuer waren sie weniger auffällig. Starke Veränderungen bei diesem Phänomen habe ich nicht festgestellt“, so Messner.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (67)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • bacco

      Heißt der TAGESZEITUNG-Lesereporter zufällig Pöder? Oder gehts hier nur darum Südtirol News ein paar Leser abzugreifen? Haut nur alle überall drauf. Solche armselige Leben haben eh keine Perspektiven, also warum nicht mal etwas Spaß haben und sie bloßstellen. Die Banden mit Tetrapakwein…. Würde mich schämen Journalist zu sein.

      • watschi

        wie bitte?????????armselige leben????schau einmal wir sie gekleidet sind und was für ein händy sie benutzen. mit ordentlichen vertrag. die trifft man nie auf „gratis wlan“ plätzen an. hier sprechen wir nicht von wirklich armen menschen, bettler, die oft seht alt, psychisch krank und einsam sind und denen nichts anderes übrig bleibt als den einen oder anderen euro zu erbetteln. auch wenn es in südtirol nicht notwendig wäre, weil es genug eintichtungen gibt. NEIN, es sind meist gutaussehende, sportliche, junge afrikaner, die daraus einen beruf gemacht haben und auf ziemlich lästige weise menschen anpòbeln. Lieber bacco, diese leute „verdienen“ am tag 50 bis 100 euro. da staunst du was? und ich spreche aus erfahrung und nicht vom hòrensagen und das klappt, weil es solche menschen wie dich gibt, die sich betrügen lassen.

        • bacco

          Das wäre fast lustig wenns nicht so traurig wäre. Ihr messt Wohlstand also am Handy und einer Jacke? Handys bekommt man gratis, immerhin kauft sich jeder jedes Jahr ein neues. Wenns nach euch geht sollten Obdachlose wohl als Hungerkünstler auftreten, und alle die nicht kurz vorm sterben sind haben kein Recht auf Bettelei, immerhin seid ihr ja so wertvolle Mitglieder der Gesellschaft, so wertvoll dass man euch sowas nicht zumuten darf. Prost ihr tollen Leute.

      • goggile

        bacco leben Sie hinter dem Mond?

      • brutus

        …du scheinst in einer anderen Welt zu leben. Ich weiß was hier abgeht!

    • criticus

      Herr oder Frau Bacco, leider stimmt der Bericht, habe selbst erlebt wie ein Nordafrikaner vor Bozen Süd ohne Fahrkarte ertappt wurde, die im Zug anwesende Bahnpolizei als „pezzi di merda“ beschimpfte und dann nach dem Aussteigen, bis der Zug abfuhr, noch die Scheiben bespuckt hat. Der Schwarzfahrer wurde nicht angezeigt!!! Probieren Sie mal dasselbe dann landen Sie vor dem Richter und bezahlen hohe Strafen. Auch das mit dem Zusteigen mehrerer Schwarzfahrer sieht man auf der Bahnlinie Meran-Bozen fast täglich. Nicht nur Nordafrikaner auch Rumänen und Albaner nutzen dies aus. Und wenn sie mal im Zug sitzen, dann landen die dreckigen Schuhe respektlos auf der gegenüberliegenden Sitzbank. Aber Dank unseres Multikulti.Systems dürfen sich diese Personen alles leisten. Diese ganze Bagasche gehört sofort dahin wo sie herkommt! So lange die Demokratie schläft und unser Rechtssaat nichts unternimmt wird der Populismus leider immer größer.

      • goggile

        ich habe das zugfahren aufgegeben vor 2 jahren nachdem ständig solche unangenehme Vorkommnisse im zug geschahen. sah meine Sicherheit nicht mehr gegeben. einmal wurde ein Zugschaffner bedroht von zuerst einem und dann gleich 2 afrikanischer abstammung und glauben sie mir da konnte man angst kriegen dass ob nicht gleich ein messer gezuckt wird. WANN WERDEN GESETZE ENDLICH SO GEMACHT; DASS MÖRDER LEBENSLÄNGLICH OHNE WENN UND ABER HINTER GITTERN LANDEN UND SCHLÄGER BEDROHER USW MEHRJÄHRIGE HAFTSTRAFEN ABSITZEN MÜSSEN? WAS TUN DIE REGIERENDEN POLITIKER? NICHT EIN WORT ZUR VERSCHÄRFUNG DER STRAFEN: STATTDESSEN GLAUBEN SIE IMMER NOCH DASS MIT DEM SVUOTACARCERE WENIGER SPESEN SIND UND KAPIEREN ES NICHT DASS EIN GEWALTMENSCH IN FREIHEIT VIEL MEHR SCHADEN ANRICHTET: studierts weiter mans sieht was raus kommt, immer kältere Gesellschaft und vor lauter nochsostudiert eingliesig verbissen und nicht normaldenkend

    • franz

      In der Tat sind die schwarzen jungen Männer gut ernährt gut gekleidet Marken Kleidung . Nike Schuhe, nicht die ärmsten.
      In Meran, Bozen steht vor jeden Laden so ein “ Nafri “, trotz Bettelverbot.
      alles gut organisiert, von den Sozialzentren, logieren sie auf unseren Kosten 35 € -45 € in 4 Sterne Hotels oder anderen Unterkünften in Verona mit allem drum und dran, Heizung, Essen Kleidung, WI FI, TV , dann geht’s gratis mit den Zug nach Bozen – Meran wo sie sich verteilen um 50 € + zu verdienen und abends wieder gratis mit den Zug nach Verona zu fahren.
      Während die wirklich Armen Mindestrentner und Arbeitslose usw. sich schämen würden sich vor ein Geschäft zu stellen um zu bettel. siehohlen sich ihr Essen gegen Monatsende aus der Mülltonne und schlafen im Auto.
      Nafris bekommen natürlich Gratis Sprachkurse , Schiausflüge und Frauen alles Organisiert.
      http://www.tageszeitung.it/2016/12/29/sprachkurse-umsonst/#comment-338545
      Aber was-bitteschoen-ist-ein-Nafri
      http://www.spiegel.de/panorama/justiz/silvester-kontrollen-in-koeln-was-bitteschoen-ist-ein-nafri-a-1128172.html

      • franz

        Apropos Handy, das IPHONE gibt es für Nafri’s natürlich von der Caritas.!

      • goggile

        ft Sie scheinen völlig unvorbereitet bei diesem Thema. schauen sie sich mal um 20h30 auf rete quattro unter die Woche die Sendung und sie werden aufgeklärt. erst dann bitte weitere Kommentare abgeben.

      • franz

        bacco
        „Gut genährt und dann auch noch betteln.“
        Das ist die Realität, wenn Du es nicht galubst mach mal eine Runde in Meran -Bozen Bruneck +++
        Ich beneide sie nicht diese Nafri “,.
        Aus der sicht eines Mindestrentners , Arbeitslosen usw. der mit 250 € oder Nichts auf sich alleine gestellt ist und sein Essen aus der Mülltonne hohlen muss bzw im Auto schlafen muss, dürfte es durchaus berechtigten Neid geben.
        Immerhin werden diese Nafris in 4 Sterne Hotels oder anderen Unterkünften auf unseren Kosten 35 €- 45 € Verwöhnt.
        Wenn Du mit der Realität nichts anfangen kannst, gehörst Du wohl zu den Realitätsverweigerern und naiven Gutmenschen.
        Damit musst Du leben !

        • ft

          Hören sie doch mit Ihren Lügen auf. In Südtirol braucht kein Abeitsloser oder Rentner mit 250 € leben, noch sein Essen aus der Mülltonne holen. Die Gemeinden und das Land zahlen Miete und Beihilfen für Strom und Heizung. Bedürftige bekommen Essensgutscheine,also jeden Tag ein gutes Essen. Die 4 Sterne Hotels sind eine weitere Lüge. Ihr Hirn besteht nur aus Hass, Neid, und faschistischem Nationalismus . Was sind Sie doch für eine armselge Figur.

    • einereiner

      Der neue Marketingslogan von Bruneck:
      Kommen Sie zu uns, ein einmaliges Einkaufserlebnis erwartet Sie in der Altstadt von Bruneck. Sie werden bei Ihrem Einkauf von mindestens 3 lästigen Afrikanern begleitet und umsorgt.
      Wozu bezahlen wir die Stadtpolizisten eigentlich, wenn sie nicht einmal mit so einer Bande fertig wird?
      Mir gefällt der Einkaufstrip nach Innsbruck oder Lienz auch wegen der dortigen Ruhe vor aufdringlichen Bettlern.

      • vogel

        Na dann kommen Sie doch mal nach Brixen. Zwischen Parkgarage und Stadtzentrum wurde ich 5x um eine Spende angesprochen, davon 2x ziemlich frech und aufdringlich.
        Und das von kräftigen jungen Männern. Im Zentrum steht dann auch alle 50 Meter Einer.
        Soll ich vielleicht im Urlaub auch noch arbeiten, z.B. als Erntehelfer oder Abspüler um diese jungen Männer zu unterstützen?
        Das ist verrückt!

      • yannis

        @einereiner
        >>>Mir gefällt der Einkaufstrip nach Innsbruck oder Lienz auch wegen der dortigen Ruhe vor aufdringlichen Bettlern<<<

        womit klar wird, dass die Ösis eine ganze andere, sehr wahrscheinlich viel bessere "Wirtschaftsförderung" betreiben, als hierzulande.

        • ft

          Sie haben wieder nichts verstanden. Die Nordtiroler sind bekannt dass sie die Brieftasche nicht öffnen. Da können sie betteln wie lange sie wollen. Sie werden nichts bekommen. Auch bei uns sind die Südtiroler italienischer
          Muttersprache viel gebefreudiger als die strammen rechten Kameraden, die ja jedem Bettler das Fell über die Ohren ziehen möchten. Dazu braucht man nur einmal vor einem Supermarkt stehen bleiben und zusehen.

          • fronz

            Jetzt hör auf du allesbesserwisser, gib du ihnen halt das Geld aber lass uns mit der Bagasch in ruh.

            • ft

              Keine bessere Antwort Abschreiber ? Wir werden Hassprediger
              und xenophobe rechte Burschen nicht aufkommen lassen.
              Einmal in der Geschichte hat gereicht. Sie sollen sich wieder in den braunen Löchern verstecken.

          • meintag

            Weiter Oben schreiben Sie dass Keiner in Südtirol hungern muss und hier schreiben Sie schon wieder vom Gegenteil. Wenn man nur damit vorausgehen will anonym in Internet vorauszugehen und im wirklichen Leben dann doch das Gegenteil machen, wissen Sie wie man solche Leute nennt?

    • ft

      Betteln ist auf der ganzen Welt erlaubt. Es ist keine Delikt deshalb kann man den Leuten nichts tun. Zugfahren ohne Fahrschein wird mit einer Verwaltungsstrafe geahndet, auch dies überall in Europa, und da hat der Richter nichts damit zu tun.Dem Schwarzfahrer kann man diese Strafe ausstellen, da er aber keinen festen Wohnsitz hat, und nichts besitzt, ist es eine sinnlose Übung. Den Xenophoben mit der rechten Brille mag das nicht passen, aber wir leben, Gott sei Dank, in einem Rechtsstaat und nicht in einer Diktatur, wenn sie auch diese rechten Kameraden herbeisehnen. Das werden wir aber verhindern, denn einmal Europa in Schutt und Asche zu legen genügt.
      Wir brauchen keinen faschistischen Nationalismus, keine Fremdenfeindlichkeit, die schon zweimal zu Kriegen mit hunderte Millionen Tote geführt hat.

      • franz

        Wir brauchen auch keine Jihadisten- Fanatiker und Unterstützer des IS die mit
        9/11 den Rest der Welt den Krieg erklärt haben und bis heute von feigen Kinderschändern und Kopfabschneider weiterführen wird. ( Paris – Brüssel- Cannes – Berlin – Istanbul ++++ https://www.welt.de/politik/article160748933/Attentaeter-schoss-auf-die-gnadenloseste-Weise-in-die-Menge.html
        Besser gesagt seit es den Islam gibt,
        Schon im Koran steht im : Sure 2,191 Pa: Und tötet sie (d.h. die heidnischen Gegner), wo (immer) ihr sie zu fassen bekommt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben!

        • ft

          Was wir nicht brauchen sind Hassprediger ganz gleich welchen Colours.
          Wir brauchen keinen Hass auf fremde Menschen die uns nichts getan haben. Nur Dummies lesen den mittelalterlichen Koran. Nur diese
          machen den Papst für die Verbrechen der Inquisition haftbar. Wir leben
          in einer modernen Welt, wo alle Ewiggestrigen, die jeden Fremden als Feind betrachten, untergehen werden. In 25 Jahren kommandiert China die Welt, die Araber sind am Hungertod, da man kein Erdöl mehr braucht,
          und Europa ist ein kleiner Kontinent mit alten Menschen, die froh sein müssen, dass Einwanderer die Arbeit machen, und sie pflegen.
          Dabei sieht man die Beschränktheit von Leuten wie der Abschreiber und der Clacquer, die sich, in ihren kleinen Welt, um ein paar Farbige ärgern.

          • franz

            ft
            Nur Dummies lesen den mittelalterlichen Koran. ? 🙂
            Schön wär’s, Leider halten sich Terroristen und Fanatiker des IS an den Koran und der Scharia.
            Dein Glück, dass bei uns Homosexuelle von Kirche und Staat mit Rücksicht Toleranz und Mitleid behandelt werden.
            Nach den Gesetzen der Scharia werden Schwule vom höchsten Gebäude geschmissen und anschließend gesteinigt ( damit das Volk es sieht )
            Als solltest Du jeden Tag in die Kirche gehen und Gott danken.

      • tom

        Die Schwarzfahrer die die Strafe nicht bezahlen können/wollen, sollten als humane Schottermühle in Mauls arbeiten. Bei nicht wollen, die dooppelte Zeit

    • goggile

      WIR HABEN JA KEIN SICHERHEITSPROBLEM! UNSERE ORDNUNGSORGANE FORDERN UNS SCHON AUF NICHT MAL ANZEIGE ZU ERSTATTEN BEI DIEBSTAHL WEIL ES EH NICHTS BRINGT ODER WEIL ES SONST GEFÄHLRICH WERDEN KÖNNTE; DIES HAB ICH NUN MEHRFACH VON SÜDTIROLERN GEHÖRT! JA KLAR GEHT DIE GESCHÖNERTE STATISTIK GUT FÜER BEAMTE DIE SICH SCHÖNREDEN WOLLEN; HAB NOCH NIE WAS ANDERES GEHÖRT! ZUM SCHÄMEN IN DIESEM BANANENSTAAT UND NOCH MEHR ZUM SCHÄMEN DAS VERRÄTERISCHE SÜDTIROLER VOLK DAS FALS DIE WAHLERGEBNISSE NICHT MANIPULIERT WORDEN SIND; KATASTROPHALES WÄHLERVERHALTEN AN DEN TAG LEGEN UND UNS IN DIESE SITUATION GEBRACHT HABEN!

      • yannis

        @goggile

        jedem mit „ft“ Meinung kann man nur raten in deren Herkunfts-Ländern mal dasselbe zu versuchen wie es hier tag täglich von seinen ach so geliebten Personen-Kreis abgezogen wird.
        z.B. illegal in Nigeria einzureisen, sehr wahrschein kommt er erst gar nicht bis in die nächste Stadt wo er betteln könnte, sondern würde im „günstigsten“ Falle wieder sofort ausser Landes geschafft. Sollte die Unwahrscheinlich zutreffen dass er es doch bis zu einer Siedlung (muss nicht Abuja sein) schafft wo er betteln könnte, wird er feststellen dass er verdammt viel Glück hatte dass man ihn umgehend NUR aus dem Land schmiss.
        Aber er lebt ja in einen „Rechtsstaat“ den er auf keinen Fall der Gefahr aussetzen will dass sich die Politik der Rechtsstaatlichkeit langsam zersetzt, der Gute verkennt dabei völlig dass es genau die derzeitigen vom Rechtsstaat GEDULDETEN „Zustände“ sind, von der die meiste Gefahr ausgeht.
        Bestes Beispiel Köln: 2015 / 16 Nach den allseits bekannten Vorfällen, hat die Kölner Polizei ihre Einsatzkräfte verzehnfacht und 2016 / 17 ähnliches verhindert indem sie einige Hundert ihrer Pappenheimer rechtzeitig aussortiert hat.
        Anfang voriges Jahr kreischte das links/grüne Spektrum: Wo war die Polizei um diese Schweinereien zu verhindern bzw. die Täter zu überführen, jetzt ist es derselbe „Dunstkreis“ der schreit: Die Vorgangsweise der Kölner Polizei war eine Diskriminierung gegenüber Ausländern.
        Manche dieser Maulhelden reden schon von einen Polizeistaat, sicher genau dieser offensichtlich NOTWENDIGE Polizeistaat trägt zum Erhalt von Freiheit und Rechtsstaatlichkeit langfristig NICHT unbedingt bei.

    • franz

      der User ft muss wohl ein guter Freunde von Oberhofer sein
      Dass Kommentare freigeschaltet werden, bedarf es wohl Kommentare wie de von User ft der andere User beleidigt und diffamiert, ft
      http://www.tageszeitung.it/2016/09/19/nix-deutsch-4/#comment-333130
      Oder Peter Grünfelder der Jugendliche durch Konsum von Drogen, auf der Südtiroler Tageszeitung Abenteuer und Träume verspricht . ( Art. 1 der Verfassung zum Jugendschutz & D.P.R. n. 309/1990 – verletzt.
      Istigazione, proselitismo e induzione al reato di persona minore
      «1. Chiunque pubblicamente istiga all’uso illecito di sostanze stupefacenti o psicotrope, ovvero svolge, anche in privato, attività di proselitismo per tale uso delle predette sostanze, ovvero induce una persona all’uso medesimo, è punito con la reclusione da uno a sei anni e con la multa da lire due milioni a lire dieci milioni.
      2. La pena è aumentata se il fatto è commesso nei confronti di persone di età minore…….)
      Aber scheinbar ist es für die Verantwortlicher der Redaktion kein Problem wenn, wenn User Richter der Lüge bezichtigen ( die Richter am Landesgericht Bozen sind nur mit einer Lüge auf ihren hochdotierten Posten gekommen ) ( italienische Anwälte , ( Prof. avv. Dr. C. Taormina ) und den Unterfertigten als rechte braune Drecksschweine bezeichnen.
      oder flizzer der den Unterfertigten auf diesen Portal 50 mal als Lügner bezeichnet wird.
      http://www.tageszeitung.it/2016/11/23/deutlicher-akzent/#comment-336399

    • roadrunner

      Man merkt, die Meisten hier haben keine Oberschule besucht, vielleicht nicht mal eine Mittelschule, anders kann man solche blöde Kommentare nicht beurteilen.

      • watschi

        ja ja, gel? die oberschüler sind alles ganz gescheite menschen, die immer alles wissen und können und immer die richtige meinung haben? typisch linksextreme einstellung

        • meintag

          Oberschüler, Studenten sind Leute die dem Arbeiter Jahrelang auf der Tasche liegen um dann beweissen zu wollen dass Arbeit nicht Alles ist. Im Grunde sind Sie gleichzustellen mit den Einwandereren da sie nur darauf aus sind dem Staat und Anderen monetär auf dem Sack zu liegen. Sollte es dann gesellschaftlich Probleme geben und sie zu lösen sind es sie die dem arbeitenden Volk die Schuld für Miseren geben.

          • ft

            Oh je, der Herr Sozialneid ist aufgewacht. Und hat nicht bemerkt dass
            dieses Gerede 100 Jahre zu spät kommt. Die Arbeiterklasse ist inzwischen längst Vergangenheit. Ohne mindestens Berufsmatura geht nix mehr.Aufwachen „meintag“, sonst wird es nie „ihr Tag“.

            • meintag

              Lern Geschichte und du wirst sehen dass sich Generationen und Zeiten wiederholen. Genauso wie sich der Mensch heute immer noch auf die selbe Art fortpflanzt, isst, trinkt, prunzt, kackt und stirbt. Sein Leben wird zwar künstlich verlängert, ändert aber nichts dass es Unterschiede beim Oben und Unten gibt. In den Geschichtsbüchern werden seit Jahrtausenden einige Wenige erwähnt. Wenn es aber um die Spezis Mensch geht gibts nur einen Nenner: war Einmal.

            • ft

              Mit Ihrer selbstgestrickten Weltanschaung wird es wohl nie „ihr Tag“ werden. Dazu ist sie zu primitiv und vulgär..

    • watschi

      @ft, um ordnung und sicherheit zu haben braucht nan keine diktatur. das ist immer nur die linke nazi keule. es braucht nur strengere gesetzte und härtere strafen, die abzusitzen sind und schon funktioniert alles viel viel besser

    • watschi

      @yanis, wenn wir solche zustände haben, können wir das diesen obergescheiten ft, roadrunners und wie sie sich alle nennen, danken. bin froh, dass ich nicht so ein spatzenhirn habe und die realität besser einschätzen kann

      • yannis

        @watschi

        so ein „ft“ redet ja auch immer von „wir“ meint wohl in erster Linie sich selbst, wie einst Merkel mit „Wir schaffen das“ es nur ihre alleinige Entscheidung war, die sog. „wir“´s hat zuvor nicht konsultiert, weder die übrigen EU Mitglieder noch das eigene Volk, ist aber von jemand der DDR Sozialisierung en Masse genoss auch nichts anderes zu erwarten.
        Oder er redet auch von „Ich und die Südtiroler……….“ auch damit stellt er sich selbst vornean und will damit suggerieren seine Ansichten wären auch die Ansicht ALLER Südtiroler.

        Ein halbwegs gebildeter Mensch würde es wenigsten so formulieren: „die Südtiroler und ich……“

        • meintag

          roadrunner und ft wollen sich eine Klasse über das Proletariat stellen. Genauso hat Merkel, obwohl in der DDR aufgewachsen den Faden zur unteren Schicht verloren. Da nützt dann kein Schreiben und Protest mehr da diese Gruppe von Personen keinen Bezug zum täglichen Leben des Vokes mehr hat.

        • ft

          Armer kleiner Mann. Was wissen sie schon von wir und ich. Bis jetzt haben
          Sie es nur zum Clacquer gebracht der jeden Käse grossartig findet.
          Die Ideen die Sie grossartig finden sind alle von vorgestern. Der Adolf hat es schon besser gemacht.

          • roadrunner

            Ich spreche nur für mich und ich halte mich keineswegs für etwas Besserers. Im Gegenteil, ich behaupte wir sind alle gleich, egal welcher Hautfarbe, welcher Religion der Mensch angehört und von woher er kommt.

            Bildung schützt uns vor die Fehler der Vergangenenheit. Und ja, wenn ich der Meinung bin, dass wenn ich die freie Meinungsäußerung, die Religionsfreiheit und das Menschenrecht der Gleichstellung jedes einzelnen in Gefahr sehe, unter Anderem auch die Nazikeule schwingen werden.

            Ganz nach dem Motto: Wehret den Anfängen!

    • josef.t

      Der Gesetzgeber muss der Polizei mehr „Möglichkeiten“ geben, um
      Respektlosigkeit ihr gegenüber, so wie Kleinkriminalität besser in den Griff
      zu bekommen !
      Das Phänomen betteln, wird von den Einheimischen unterstütz, denn wenn
      niemand was gibt, löst sich das Problem von selbst……
      Wer spenden will, die Einrichtungen kennt sicher jeder……..
      Statt solchen „Artikel“ will man gezielt, einen gewisser Aspekt gefördert ?

      • franz

        josef.t
        Der Gesetzgeber muss der Polizei mehr „Möglichkeiten“ geben, um
        Respektlosigkeit ihr gegenüber, so wie Kleinkriminalität besser in den Griff
        zu bekommen !
        Da muss ich Dir einmal recht geben.
        Die links-grüne Regierung unterstützt von SVP machte aber genau das Gegenteil, mit den “svuota carceri “ und den DL-Depenalizzazione, durch diesen Gesetzen mit den ca 140 Art, vom Strafrecht gestrichen wurden, genießen speziell kriminelle Immigranten beinahe völlige Straffreiheit, während italienische Staatsbürger mit den selben Gesetz zivilrechtlich massakriert werden.
        Und Bettelverbote nicht umgesetzt werden. wie in Meran -Bozen.

      • yannis

        @josef.t
        >>>Wer spenden will, die Einrichtungen kennt sicher jeder……..<<<

        Sehr gut ! anstatt den Bettelbanden hierzulande auch nur einen einzigen Cent zu geben, ist es viel besser und Zielführender hier oder ähnlichen Unterstützung zu leisten:

        http://www.dinnoedhjaelp.dk/de/ueber-uns/

        • ft

          Na dann gehen Sie doch endlich. Waren Sie noch nie bei der Caritas ?
          Und den Dreikönigen haben Sie auch nichts gegeben ? Beim Volontarius nie Lebensmittel abgegeben ? Nur grosse Klappe.War ja zu erwarten.

          • yannis

            hatte ich mit Dir geredet ? nicht das ich wüsste !

            damit Du lieferst zum xMal den Beweis hierfür: „Der größte Lärm entsteht stets dort wo sich die Angesprochen finden“

            • ft

              Eben nur grosse Klappe und sonst heisse Luft . Haben Sie zu
              Weihnachten ein Zitatenlexikon bekommen ?. Wie schön, da brauchen Sie nur abschreiben und nicht selbst denken.
              Denn da hatten Sie immer Schwierigkeiten.

    • ahaa

      Ich habe gesehen wie sie vom unserem Wasser getrunken haben und Frauen hinter her geschaut haben sie auch.Was fällt denen blos ein.Sowas würde ein Tiroler nie machen.
      Nein ,die frinken Bier und bumsen vom Kolegen die Alte. 🙂

    • robby

      Auch für Typen wie ft gibt es inzwischen die exakte polizeiliche Kurzbezeichnung GRÜFRI, Grüfri steht für GRÜn-Fundamentalistisch-Realitätsfremder Intensivschwätzer.

    • franz

      Bundesweit bezog die Grünen-Chefin Presse-Prügel. In BILD verdiente sich Simone Peter das Prädikat GRÜFRI: „GRÜn-Fundamentalistisch-Realitätsfremde Intensivschwätzerin.“ typisch links-Grüne Intensivschwätzer
      http://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/wie-tickt-gruenen-chefin-simone-peter-49578544.bild.html

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen