Du befindest dich hier: Home » Kultur » Kinderkino

    Kinderkino

    Kinderkino muss wohl Animationskino sein. Dabei hat uns Pippi Langstrumpf vor Jahrzehnten schon eines besseren belehrt. Schade, dass sie nur mehr selten im Kino vorbeischaut.

    von Renate Mumelter

    Das mit dem Kinderkino ist nach wie vor so eine Sache. Häufig ist es animiert, laut, schnell und damit eigentlich überhaupt nicht kinderfreundlich. Alternative Kost zu finden, ist nicht einfach. Die Verwechslung zwischen Animationsfilm und Kinderfilm geht manchmal schon so weit, dass Erziehunsgbeauftragte Kinder in Animationsfilme bringen möchten, die für Erwachsene bestimmt sind, nur weil Animation draufsteht. Bleibt nur zu hoffen, dass die Kleinen dann an der Kinokasse gestoppt werden. „Fritz the Cat“ lässt grüßen…..

    „Pettersson und Findus“, die Filmreihe mit dem etwas bescheuerten Alten und dem findigen Kater, findet einen Kompromiss. Sie mischt echte Schauspieler mit Animationsfiguren. Der liebenswerte Kater ist animiert, die beknackten Menschen sind echt, die eitlen Hennen auch. Der  Erzählrhythmus zieht einem nicht vor lauter Eile die Socken aus sondern plätschert gemütlich dahin.

    Diesmal geht es um „Das schönste Weihnachten überhaupt“. Thematisch ist dieser „Pettersson und Findus“ also gerade noch innerhalb des Zeitlimits. Zunächst schneit es, und Weihnachten scheint Weihnachten zu werden, dann aber weist alles darauf hin, dass dieses Weihnachten ordentlich in die Hose gehen könnte. Dass schlussendlich doch noch alles gut wird, versteht sich von selbst. Dankenswerterweise hoppeln in diesem Weihnachtsfilm keine Weihnachtsmänner herum, es gibt auch keine Klingeling-Kutschen, und die Weihnachtsweisen im Soundtrack sind etwas verfremdet nach wochenlangem Jinglebells auch noch zu verkraften. Auf der Bildebene spielt der Film mit netten Tricks und Details, ist aber doch so zurückhaltend, dass das jüngere Publikum nicht überfordert wird. Das ist selten geworden. Die Botschaft des Films: Freunde sind wertvoll.

    Sollten doch noch Schlechtwettertage anbrechen, wäre „Pettersson und Findus“ ein geeignetes Indoor-Programm.

    Pettersson und Findus – Das schönste Weihnachten überhaupt, (D 2015), 83 Min., Regie: Ali Samadi Ahadi. Bewertung: Nett

    Dankenswerterweise hoppeln in diesem Weihnachtsfilm keine Weihnachtsmänner herum

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen