Du befindest dich hier: Home » Kultur » Die besten Maturanten

    Die besten Maturanten

    900529_gruppeDie 108 besten Maturanten des Jahrgangs 2015/16 wurden am Donnerstag von den Landesräten Achammer, Tommasini und Mussner im Rahmen einer Feier geehrt. 

    Noch einmal einen Grund zur Freude gab es heute für die 108 Schüler (78 der deutschen, 28 der italienischen und zwei der ladinischen Oberschulen), die im Schuljahr 2015/16 bei der staatlichen Abschlussprüfung der Oberstufe die höchste Punktezahl erreichen konnten: Als Zeichen der Anerkennung für ihre hervorragende Leistung hatten die Bildungslandesräte Philipp Achammer, Florian Mussner sowie Christian Tommasin die besten Absolventen des Jahrgangs am Donnerstag zu einer Feier ins Palais Widmann eingeladen.

    900532_achammerLandesrat Achammer wies in seiner Ansprache darauf hin, dass ein „Hunderter“ bei der Matura nicht „so nebenbei“ zu erreichen sei, sondern einen konstanten Einsatz, aber auch Talent und Auffassungsgabe voraussetzt. „Dies zeigt, dass ihr junge Menschen mit großen Fähigkeiten seid“, sagte Achammer und ermunterte die Absolventen dazu, diese Fähigkeiten in die Gesellschaft einzubringen. Daran anknüpfend brachte er seine Hoffnung zum Ausdruck, dass die anwesenden Maturanten, die inzwischen zum Großteil ein Studium außerhalb Südtirols begonnen haben, nach dem Studienabschluss mit ihren gesammelten Erfahrungen wieder nach Südtirol zurückkehren mögen.

    Landeshauptmannstellvertreter und Landesrat Tommasini stellte fest: „Unser Land ist eine Brücke zwischen dem Norden und dem Süden Europas, und dies stellt eine große Chance dar“, erklärte Tommasini.

    Die drei Landesräte beglückwünschten die Absolventen, von denen elf den Abschluss sogar mit Auszeichnung bestanden haben, und überreichten ihnen anschließend ein Diplom.

    Bei der Feier anwesend waren auch die italienische Schulamtsleiterin Nicoletta Minnei und ihr ladinischer Amtskollege Roland Verra. Die Moderation übernahmen die beiden Schulinspektorinnen Gertrud Verdorfer und Carlotte Ranigler, während die Gruppe „Messing around“ der Musikschule Gries die musikalischen Intermezzi gestaltete.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (5)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Mit welcher Punktezahl hat der Achammer wohl bei der Matura abgeschnitten?
      Ich denke, der Stellenwert der „Hunderter“ relativiert sich 😉

    • es nutzt nix de zahlen sogen iber intelligent fi an mensch nix aus – Weil es gib schulen in de die punkte nochgworfen werden, es isch schun lei komisch dass sofl deitsche in 100er kregen – ober es isch es gonze system folsch denn wer fliag heint no in a schual – die lehrer getrauen sich jo bold nimmer 4 zu geben nr scheisst se der direktor zom – verkehrte welt 🙁

    • franz02

      @sogeatsnet Die Punktezahl des Landesrates tut eigentlich nichts zur Sache, Hauptsache er macht seine Sache halbwegs ordentlich ohne allzu sehr auf die bestehenden Machtverhältnisse im Schulbereich Rücksicht zu nehmen. Es hat schon Landesräte/innen mit Doktorat gegeben, die in der Schule derart gewirkt haben, dass der jetztige Landesrat einen Haufen aufzuräumen hätte. Damit müsste er allerdings so langsam beginnen.

    • fb

      … aufteilung nach sprachgruppenzugehörigkeit wäre hier angebracht gewesen, man kann ja sonst nur darüber spekuliern. Wollen wir doch vermeiden oder etwa nicht..

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen