Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Neuer Impfplan

    Neuer Impfplan

    impfenAufgrund des gesamtstaatlichen Impfplanes 2016-2018 haben zahlreiche italienische Regionen das Impfangebot erweitert. Südtirol hat nun nachgezogen.

    Der gesamtstaatliche Impfplan 2016-2018 ist zwar noch nicht genehmigt, da die Finanzierung noch nicht geregelt ist und dies noch einige Zeit in Anspruch nehmen wird, Inhaltlich ist der Plan jedoch gültig. Da das Land Südtirol von der staatlichen Finanzierung unabhängig ist und das Gesundheitswesen selbst finanziert, hat die Landesregierung in dieser Woche den Landesimpfplan an die gesamtstaatlichen Vorgaben angepasst und genehmigt.

    Der aktualisierte Impfplan sieht die Einführung neuer freiwilliger Impfungen und eine Ausweitung des bestehenden Impfangebotes vor. Neu sind die „Meningokokken B“- und die Rotavirus-Impfung für Neugeborene und Risikogruppen sowie die „Herpes Zoster“-Impfung (Gürtelrose) für über 65-jährige und Risikogruppen.

    Das Angebot bestehender Impfungen wird auf den HPV-Virus für Buben von 11 bis 18 Jahren, die Varizellen (Windpocken) für Kinder von 14 Monaten bis 6 Jahren und Pneumokokken für über 65-jährige ausgedehnt.

    In einigen anderen italienischen Regionen (Trentino, Venetien, Toskana, Lombardei, Basilikata, Apulien, Marken, Kalabrien, Piemont, Molise und Emilia Romagna) werden die neuen Impfungen bereits angeboten. Mit dem Beschluss der Landesregierung wurden auch die Tarife für die Impfungen festgelegt, die für Personen gelten, die nicht in die festgelegten Altersgruppen fallen.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (1)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen