Du befindest dich hier: Home » News » „Sven Knoll ist der Schmiedl“

    „Sven Knoll ist der Schmiedl“

    SVP-Senator Karl Zeller teilt nach dem Verfassungsreferendum gegen die deutsche Rechtsopposition aus – und freut sich über das Südtiroler Ja. DAS VIDEO.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (52)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • einereiner

      Kompatscher und Zeller haben die Lage in Italien total falsch eingeschätz und die Südtiroler in die Irre geführt. Sie verlieren ihren Bündnispartner und haben die Südtiroler in Italien isoliert. Die Südtiroler erkennen langsam, dass sie dem Schmiedl gefolgt sind. Südtirol ist nicht Italien und Italien nicht reformierbar, das ist die große Erkenntnis aus dieser Wahl und die SVP der große Wahlverlierer.
      Ich habe mit nein gestimmt und grins mir seit gestern einen ab. Dieses Grinsen wird die nächsten Wochen bei jeder Begegnung mit einem SVP-ler aufgefrischt.

      • watschi

        einereiner, du und deine gaggelepartei müssen aufhòren so einen blòdsinn zu verzapfen. die svp geht immer mit der regierenden partei, wer das immer auch ist und das muss doch jeden halbwegs intelligenten menschen einleuchten. die autonomie ist abgesichert und unantastbar. ihr, mit euren immergleichen themen, wo ihr nie etwas erreicht habt, wollt doch auch nur weiterghin eure sessel wärmen. habt ihr wirklich geglaubt, die südtiroler haben beim flugplatzreferendum auf euch gehòrt und das nein geht auf eure kappe? na gut, dann haben sie halt dieses mal auf die svp gehòrt und euch eine gewaltige watschn verpasst.

        • franzbach

          @watschi: du sagst es, die SVP ist eine Prostituierte und steigt mit jeden ins Bett, Hauptsache der Preis stimmt. Keinen Stolz und keine Ehre, aber Habgier bis der Kragen platzt und selbst dann noch nicht genug. Bei der SVP geht schon lange Eigennutzen vor Allgemeinwohl.

          • watschi

            franzbach, ja so ist die politik und nur deswegen geht es uns so gut. du wirst es auch noch kapieren

          • yannis

            Dies mit der Prostituierte & kein Stolz, bzw. Ehre ist noch sehr freundlich formuliert.
            Im meiner Jugend kam ich oft folgendes zu hören: „der Italiener (natürlich wurde er damals Walscher genannt) rennt immer do hinten nochi wuo er glabt wo´s zum beschten hörgeht“
            Nun hat die SVP genau dies vom Italiener längst gelernt.
            Hier zeigt sich das „Endprodukt“ wenn Italienische Mentalität und Südtiroler Perfektionismus aufeinander trifft.

      • ft

        Ich nehme an es ist ein saures Grinsen.Oder sie haben nicht kapiert dass der Pd immer noch die Mehrheit stellt, und sie in Zukunft auch haben wird,mit irgendwelchen Partnern. Die SVP Wahlverlierer ? Da lachen ja die Hühner. Die
        SVP ist nun als treuer Partner des PD angesehen, und wird von Renzi oder irgend einem anderen PD Führer so ziemlich alles bekommen wie bisher.
        Sie können den Zeller zwar angrinsen, aber er wird sie nicht einmal bemerken, sie armer Heiter

        • pjl

          Die SVP ist doch schon seit Jahrzehnten der „treue Partner“ aller ital. Regierungsparteien.
          Irgenwann wird diese eklige A….kriecherei als Bummerang zurück kommen.

          • ft

            Mit allen Regierungsparteien? Sie erzählen Märchen.Mit Gaunern
            wie Berlusconi,oder Verrückten wie Salvini und Bossi-Salvini hat die
            SVP nie kooperiert. „Irgendwann“: Das sind die Träume der Rechten
            die seit 40 Jahren den Leuten vorgaukeln dass wir „irgendwann“ zu
            Österreich kommen

    • einereiner

      @watschinger
      über wen sprichst du? Ich bin bei keiner Partei.
      Die Südtiroler haben beim Flugplätzchenreferendum über die Verschwendung, die Arroganz und die Lüge abgestimmt.
      Beim Referendum sind sie nur der SVP „gefolgt“, weil der Durchschnittssüdtiroler zu faul ist italienische Webseiten zu lesen und sich „italienisch“ zu informieren.

    • franz

      @watschi
      (….)“die autonomie ist abgesichert und unantastbar.“ i ?
      Ein kolossaler Unsinn.
      , ‚“Questa è una sciocchezza colossale,
      Non è affatto vero che siamo blindati. Anzi – spiega convinto – è vero il contrario: so Andrea Pradi, docente universitario a Trento oltre che esponente del fronte per il No alle riforme (Percorsi ricostituenti per il No), Andrea Pradiuna
      http://www.ildolomiti.it/politica/il-costituzionalista-ainis-su-repubblica-con-il-si-alla-riforma-le-autonomie-sono-super
      Wenn es so wäre wie Du behauptest, warum wollte dann die SVP mit der Verfassungsreform die Autonomie absichern. ?
      Der Großteil der Südtiroler sind politisch uninteressiert und folgen ihren Häuptling, wie ein Schaf seiner Schafsherde, blauäugig und naiv wie LH Kompatscher & CO sind, hätten sie sich und die Südtiroler damit auf’s Glatteis geführt.
      Wäre es Renzi diese Reform gelungen, hätte das zu einer Art Oligarchie ohne Wahlrecht geführt.
      Schon Albert Eintein meinte:
      “Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein“

      • ft

        Schlimmer Tag heute, was ? Ja die Leute sind eben keine Schafe sondern intelligenter als die Abschreiber, als die rechten plötzlichen Autonomiepostel,
        sie glauben eben dem Experten DDr.Zeller und nicht dem Zollbeamten Leitner,
        und den abgeschriebenen Franz-Käse schon überhaupt nicht. 160.000 haben es
        bewiesen. Wunderbar.

        • franz

          @ft
          Nein im Gegenteil ein guter Tag für die Demokratie. Schlecht für Schafe die hinter seiner Herde her laufen, ein dummes Schaf wie Du eins bist. 🙂
          Die Demokratie hat gesiegt.
          Und 1000 Tage Regierung Renzi PD/SVP gehen zu Ende. Wurde höchste Zeit.
          Dass1000 Tage Regierung Renzi nur Chaos Null Wachstum usw. hinterlassen hat ist Fakt.
          http://www.tageszeitung.it/2016/11/29/das-fliegt-uns-um-die-ohren/#comment-336651
          Ich halte Senator Zeller für einen intelligenten durchaus gewieften Politiker & ein guter RA.
          Das Problem ist, dass er aufs falsche Pferd gesetzt hat oder sich wohl einen Posten beim Verfassungsgericht verhofft hat, wie Ex Regionalassessor Roland Atz auf der “südtiroler Tageszeitung vom 29.11.2016 behauptet, die SVP sei für die Verfassungsreform weil Karl Zeller Verfassungsrichter werden wolle. und er sagt Durnwalder und Roland Riz seien für ein NEIN.
          Deswegen vertraue ich doch lieber Ex Verfassungsgerichtspräsident “Gustavo Zagrebelsky und Vorsitzender der 50 Verfassungrechteler die gegen diese Reform waren, “in der Auseinandersetzung mit Renzi auf La7 , (
          https://www.youtube.com/watch?v=ztCCpyBsNCU )
          der den art. 57 der Verfassungsreform in Frage stellt, bzw.meint:
          “Rischiamo di passare da una democrazia a una oligarchia. La Costituzione di Bokassa non è molto diversa da quella degli Stati Uniti, ma ha una resa diversa, che dipende dal contesto. E questa riforma ha una resa che dipende dall’Italicum».
          19.419.000,00 NEIN Wähler geben den 50 Verfassungsrechtlern unter den Vorsitz von Ex Verfassungsgerichtspräsident “Gustavo Zagrebelsky recht.

          • ft

            Der übliche abgeschriebene Käse den niemand interessiert.

            • franz

              @ft
              Vielleicht stimmt es doch was Mitglieder des UKIP von Homosexuellen meinen.
              Nach Auffassung einiger Mitglieder des UKIP – „Tra omosessualità e pedofilia ci sono tali legami che non basta un’enciclopedia“ ha detto una esponente del partito, Julia Gasper. Mentre un altro dirigente, David Silvester, ha trovato addirittura un legame tra l’omosessualità è il cattivo tempo: „Dacché è stato riconosciuto il matrimonio gay, la Gran Bretagna è stata colpita dalle alluvioni“. Infine Douglas Kenny: „Gli omosessuali sono sodomiti e comunisti, la piantino di dirsi normali“. http://www.huffingtonpost.it/2014/05/29/farage-gay-donne-frasi-imbarazzanti_n_5410969.html

    • anarchoseppl

      Mir shittiroler Schofe.. mir sein koane Italiener, mir sein a koane Leit.. mir sein hosenscheißendes Stimmviech.. Für die long schun ougsicherte Autonomie verkafn mir insern Orsch. Mir sein so richtig nuttige Ongschtschoufe… I hoff die „SI“ler bilden sich af des Lob fan Zeller wos ein.
      „Määähhhhhhhhh“, i glab des verstandnse besser…
      Und der soll Buggln.. Wenn er schun für „SI“ gewählt hot, nor soll er Gratis Buggl bis er 70 isch… Umsischt isch er sowieso… mehr lei, damit er nett dou heroum isch.. und ins weitern Scheiß verkaft, wia des Referedum..
      Wenn er soffl fa den Iberzeig isch und Italien dei 50 milionen so dringend brauch, nor soll der koan Geld mehr kriang… sog er, und hot für sell jo selber ougstummen..

      • yannis

        @anarchoseppl

        sehr gut gesagt !!!

        • ft

          Der Claqueur ist wieder unterwegs. Er applaudiert zu jedem Kàse, auch wenn er noch so stinkt.

          • franz

            ft das Schaf, Bahnhofsklatscher und naive Gutmensch steht am Bahnhof und applaudiert wenn wieder einmal ein paar Flüchtlinge ( Clandestini ankommen. ( am liebsten wenn sich ein paar Schwule unter ihnen befinden ) .
            Um schließlich all jene die nicht dort stehen, als Hetzer, rechte braune Nazi, Rassisten usw. beschimpfen.

            • ft

              Sie haben nicht einmal bemerkt dass keine Flüchtlinge mehr kommen. Das ist ja klar. Als Abschreiber und rechter Posauner
              haben Sie ja keine Zeit dazu. Ihre andauernden homoerotischen
              Phantasien lassen tief blicken.

    • realist

      Die Situation nach diesem Referendum im Land könnte eigentlich nicht besser sein.
      Der Druck innerhalb der Parteien ist gestiegen.
      Die autonomiepolitischen Erfolge der Vergangenheit zu halten bzw. zu erhöhen ist besonders jetzt durch alle Parteien die oberste Priorität.
      Differenzen gibt es „NUR“ noch im „WIE „.

      Wenn sich das mit der morgigen Situation in Italien noch zuspitzt, dann ist für mich ein Punkt erreicht, bei dem alle Parteien Südtirols ihre Meisterprüfung in Parteipolitik ablegen können.

      Mich persönlich beruhigt diese Situation u. macht mich neugierig auf das was kommt.

    • george

      Herr Zeller, ein altes Sprichwort sagt: Dummheit und Stolz wachsen auf einem Holz. Dieser Stolz ist Hochmut und Hochmut ist nie gut für die Bevölkerung.

      • ft

        Glauben Sie mir guter Mann. Ein Zeller braucht keine Ratschlàge von Ihnen
        160.000 Landsleute haben dem zugestimmt was er gesagt hat, und nicht den
        rechten Dummelen, die nun plötzlich die Autonomie verteidigen, die sie bis gestern als Teufelswerkzeug verachtethaben.

        • george

          Glauben Sie mir Guter oder auch weniger Guter: Ein altes sich immer wieder bewährendes Sprichwort ist kein Ratschlag, sondern etwas, das immer wieder den Spiegel vorhält, ob sie wollen oder nicht. Wenn Sie den Spiegel ignorieren, betreiben Sie nur Sisyphos-Arbeit. Umso schlimmer, wenn jemand das nicht einsieht, anstatt an sich selbst etwas zu ändern.

          • ft

            Sie können es versuchen zu drehen.Es bleibt dabei. Der Zeller braucht
            keine Ratschläge von Verlierern, die alte Hüte anstatt Argumente vorbringen.

            • franz

              @ft
              Dann gehört ex Verfassungsgerichtspräsident Vorsitzender von 50 Verfassungsrechtler zum NEIN, Zagrebelsky und die 19.400.000,00 NEIN Wähler Deiner Meinung nach auch zu den Verlierern. ? ft ein Schaf ! https://www.youtube.com/watch?v=ztCCpyBsNCU )

            • george

              Was wissen Sie denn schon, ob ich zu den Gewinnern oder Verlierern gehöre. Ihre Überheblichkeit zu anderen spricht allerdings Bände. Für sind es allerdings „alte Hüte“ und dies bewzeugt wiederum ihre Arroganz.

          • ft

            Ja es ist schlimm wenn man nicht einsieht, dass man verloren hat.
            Sie glauben wirklich sie könnten dem Zeller das Wasser reichen. Oh je oh je, der übersieht ihre Wenigkeit einfach. Ein Kompliment dem Senator für den grandiosen Erfolg für Südtirol und die SVP. En überwältigender Anteil der Südtiroler hat an Zeller und Kompatscher
            geglaubt und nicht der seltsamen Allianz von Rechten und Linken
            mit alten Herren die auch noch glaubten ihren Senf dazugeben zu müssen.

    • vintschger

      Nicht dass ich jetzt Zeller inhaltlich oder gar politisch zustimme. Aber in einem Punkt hat er Recht. Die in Rom haben jetzt gesehen, dass die „crucchi“ dort oben im Norden anders ticken und dass mit denen nicht so leicht Kirschen essen ist, wie mit dem restlichen Stiefel.

    • vintschger

      auch würde ich nicht so schnell der Partei die Schuld geben. Die hat nämlich „nur“ etwas über 30.000 Mitglieder, für JA abgestimmt haben sage und schreibe 163.851 Bürger.

      • ft

        Die Schuld ?? Es war ein sehr großer Erfolg ! Der Untergang unserer rechten Schreier und Phantasten ist augenscheinlich. Zuerst ist der Hofer den Bach hinunter gegangen. Beim TV Abend hat man gesehen mit welcher Wut er dort
        gesessen ist und wie ihm der erfahrene Van der Bellen die Schau gestohlen hat.Ein armseliger Mann mit dem Charisma eines Staubsaugervertrers. Dann die hervorragenden Ja Ergebnisse in den Landgemeinden, und der Absturz aller Neinsager, inclusive der vergoldeten AltSVPler. Gute Tage für uns.

        • franz

          Anscheinend gibt es doch mehr pädophile in Österreich, wie vermutet.
          Vollständig vorliegen wird die Studie erst 2014, doch schon die ersten Ergebnisse sind für die Grünen alles andere als angenehm. Die Partei selbst hatte die Erforschung ihrer „pädophilen Vergangenheit“ in Auftrag gegeben. Erste Ergebnisse liegen nun vor. Sie belegen, dass die Grünen den Jahren von 1980 bis 1989 nicht nur mit der Forderung pädophiler Gruppierungen sympathisierten, sexuelle Kontakte zwischen Erwachsenen und Kindern zu legalisieren, sondern sie Anfang der 80er Jahre offensiv propagierten.
          http://www.berliner-zeitung.de/paedophilie-forscher–gruene-wollten-sex-mit-kindern-legalisieren–3792714
          Zum Glück hat ein Bundespräsident in Österreich nicht viel zu sagen und immerhin sind 46 % für Hofer.
          Daher wird der Zaun am Brenner trotzdem hochgezogen sollte sich Alfano und Kompatscher nicht an die Vereinbarungen halten.
          Abgesehen davon, dass es Alfano als Innenminister bald nicht mehr geben wird. Und das ist gut so.

    • exsuedtiroler

      Liebe Leut,
      erstmal eine Bitte: Kann man nicht etwas weniger emotional schreiben. Diese Aggressivität finde ich nicht ehr förderlich! So erreicht man gar nichts.

      Habe mir gerade das Interview mit dem alt und den für die Südtiroler noch eigentlichen LH Durnwalder durchgelesen. http://www.tageszeitung.it/2016/12/06/die-katze-laesst-das-mausen-nicht/

      Da finde ich spricht eine Menge an Erfahrung, auch wenn er vmtl. wenn noch aktiv in Korruptionspartei SVP vmtl. nicht für ein Nein gestimmt hätte.

      • yannis

        @exsuedtiroler,

        emotiona l ? sicher für jene die so tun als hätten sie was gewonnen, außer dass das restliche Italien jetzt besser denn je weis mit welcher Schafsorte sie bei den Südtirolern zu tun hat.
        Es ist halt wieder mal typisch „Wahlverlierer“ sie sehen sich grundsätzlich als Gewinner, gleichgültig wie weit sie in den Boden gestampft (mit 60%) wurden.

        • ft

          Ja das stimmt.Die ganzen Südtiroler Rechtsparteien haben in ihrem Land
          eine Watschen bekommen. 80% der deutschen Tiroler haben für das Ja gestimmt. Und die rechten Gaukler versuchen jetzt glauben zu machen die Italiener hätten Südtirol gerettet. Dümmer geht es wohl nimmer. Ein phänomenaler Wahlerfolg für die SVP, der es gelungen ist die Südtiroler
          unter ihre Fahne zu einen. Der Untergang von Knoll Pöder und Konsorten ist augenscheinlich.

          • franz

            @ft wie gesagt Du gehörst wohl zu den blinden Schafen die hinter seiner Herde“ her rennen und keine Ahnung von einer Diktatur hat. – ft -schwul und dumm 🙂
            Auch Adolf war ein ausgezeichneter Rhetoriker und hat allen Arbeit versprochen. ( Und auch gegeben ) Renz konnte seinen Plan nicht vollenden. Das Volk hat ihn vorher in die Wüste geschickt.
            Wie 1000 Tage Regierung Renzi mit seinen JOBS ACT und den Voucher Resultat, eine totale Katastrophe. Statt 600.000 fixe Arbeitsplätze gerade einmal 100.000 mit 80 Millionen VOUCHER.. die junge Menschen zu Sklave degradiert bzw. mit 70 eine Rente bekommen usw. bzw. was 1000 Tage Regierung Renzi . gebracht hat..
            In der Tat haben uns 19.000.400.000 Italiener vor einer Diktatur , einer Oligarchie gerettet. wie Ex Verfassungsgerichtspräsident “Gustavo Zagrebelsky und Vorsitzender der 50 Verfassungrechteler die gegen diese Reform waren, “in der Auseinandersetzung mit Renzi auf La7 meint.
            https://www.youtube.com/watch?v=ztCCpyBsNCU )
            Was für jemand wie ft einen Schwachbeleuchteten mit einer hohlen Birne schwer nachzuvollziehen ist.

    • george

      Unverbesserliche Überheblichkeit, die hier zum Vorschein kommt. Sie zeugt von großer Unbildung.

    • yannis

      Immerhin wissen die Italiener seit dem grandiosen Südtiroler Ergebnis jetzt dass in Südtirol sich genügend Leute finden die bereit sind die eigene Mutter für Geld zu verkaufen.

      Manche kommen mir hier so vor wie seinerzeit der „Völkische Kampfring Südtirols“ der die sog. „Optanten“ vertrat (Referendum JA-Stimmer) ähnlichen Propagandakrieg gegen die „Dableiber“ (Referendum NEIN Stimmer betreibt.

      • ft

        Sie haben als „zuagroaster“ keine Ahnung von Tirol, seiner Geschichte und seinen Menschen. Sonst könnten sie nicht die grosse Mehrheit der Südtiroler so beleidigen.Dazu noch ihr lächerlicher Vergleich mit der Option. Beschränken Sie sich in Zukunft im applaudieren.

        • yannis

          >>>„zuagroaster“<<<
          Ihre Phantasie scheint Ihnen immer üblere Streich zu spielen !
          Dazu noch die Armseligkeit andern vorzuschreiben wollen, was sie Denken und sagen dürfen ! wirklich ein echter Demokrat !

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen